Es wäre so einfach gewesen ...
17. June 2007 02:55
Warum hat sich dieser Gott nicht einfach mal blicken lassen? Es wäre so einfach für einen Gott gewesen, just mal Hallo zu seinen Kindern zu sagen. Dann müsste man heute nicht glauben, man würde wissen. Er hätte zum Beispiel sagen können: Kinder, schlachtet euch nicht gegenseitig ab. Ich möchte nicht, dass ihr die Kinder und die Frauen der Moslems grillt und fresst. Und ich möchte nicht, dass die Moslems in New York Menschen töten. Ich möchte auch nicht, dass die Juden in den deutschen Konzentrationslagern gemordet werden. Das mit dem Tsunami und den 200.000 Opfern tut mir leid. Aber nix! Stille. Das wir blöde genug sind, an einen Gott zu glauben, ist genug Hinweiß darauf anzunehmen, dass es so etwas wie einen Gott nicht gibt.
Kark
Re: Es wäre so einfach gewesen ...
29. July 2007 14:10
So "einfach" geht das wohl doch nicht, schon allein weil Gott nicht in das Konzept des menschlichen ("einfachen") Denkens passt.
Re: Es wäre so einfach gewesen ...
09. August 2007 00:40
Du fragst nach Gott, wo er ist, wo er war, wo er sein wird...

Ich kann dir nur einen Tipp geben: Lies die Bibel, Junge!
Weisst du, was die Bibel ist? Das ist Gottes Wort! Warum willst du wissen, wo Gott ist, wo du doch seine Stimme vernehmen kannst, wenn du willst? Dein Gehörsinn kann orten, aus welcher Richtung Geräusche kommen! Und dein Verstand sollte in der Lage dazu sein, zu begreifen, in welcher Richtung du Gott suchen musst!

In der Bibel steht schon gleich mal am Anfang (Gen. 1, 27): Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde
--> d.h. er hat dem Menschen Entscheidungsfreiheit gegeben! würde er in irgendeiner Form eingreifen, dann würde er uns diese Entscheidungsfreiheit nehmen!
Jeder Mensch kann deshalb tun und lassen, was er will, das ist absolut richtig!
Aber die Bibel geht noch mehr als tausend Seiten weiter und macht über tausend Seiten klar, dass unser handeln folgen haben wird -Ich kann leider nicht sagen, wie die Hölle aussieht, ich war noch nie dort, allerdings beschreibt die Bibel sie nicht gerade schön! Um genau zu sein: ein Pfuhl aus Feuer und Schwefel, ein Ort, an dem es keine Liebe mehr gibt - Da hab ich einfach keinen Bock drauf, deshalb hab ich mir den besten Rechtsanwalt besorgt, den es gibt, Jesus Christus - Der Sohn des Richters! Und dieser Rechtsanwalt gibt einfach alles, um meinen Kopf aus der Schlinge zu reißen! Sogar sein Leben! Das wäre allerdings nicht von bedeutung, wenn er nicht wieder auferstanden wäre, denn dann hätte er ja vor Gericht nicht sagen können, das er schon für mich die Strafe - den Tod auf sich genommen hat. ich könnte somit auch nicht auf ewig mit Gott zusammen sein.

Übrigens: selbst eine halbe Ewigkeit in der Hölle dauert immer noch ewig! sich auf einzelne Gute taten zu stützen, die evtl. die Folgen mindern könnten - wegen guter Führung oder so nem scheiß - nützen also nichts!--> entweder ganz oder gar nicht! Bei Gott gibt es keine Kompromisse! Er ist heilig!

mfg, Samarium
smee
Re: Es wäre so einfach gewesen ...
29. October 2008 14:15
na alles klar gott sei dank mut maßt du dir nicht an zu wissen was gott mit einem macht, ob er kompromisse eingeht und der gleichen.

wieso sollte man zu gott beten, ihn um hilfe bitten in etwaigen situationen, wenn, laut deiner aussage, er ja sowieso nicht eingreifen dürfte oder kann!
demnach wird bestärkt, dass menschen sich selbst helfen müssen und auch sollen!

wenn jemand probleme hat, meine ich zu behaupten, sollte hand angelegt werden und nicht für denjenigen gebetet werden, da gott ja nicht eingreifen kann und somit es sicherlich mehr beführwortet wenn man sich einsetzt und hilft anstatt zu beten.

somit hat im endeffekt nicht gott geholfen sondern man selbst!
also ist die aussage: "ich bete für dich zu gott" als distanzierung zu betrachten und keinesfalls als eine hilfe für den problembehafteten...

fazit: probleme können nur gelöst werden wenn man sie erforscht und auf sie eingeht, um sie zu verstehen und zu guter letzt auch zu lösen -> siehe ebenso EVT

oder sehe ich das falsch?
smee
Re: Es wäre so einfach gewesen ...
29. October 2008 14:22
...hätte gott gewollt, dass alle an ihn glauben und zu ihn beten, dass wir uns alle an das geschriebene wort in der bibel halten, dann hätte er uns nicht den freien willen gegeben...
Re: Es wäre so einfach gewesen ...
29. October 2008 18:10
Die für mich einzig interessante Frage ist:

WENN die Bibel das Wort Gottes ist und
WENN Gott uns die Bibel gegeben hat, damit wir - nach freier Willensentscheidung - an ihn glauben
WARUM hat er sie dann nicht schon Adam und Eva gegeben, sondern erst dem Volke Juda?
WIESO sind vor Gott manche Menschen gleicher? Adam zum Beispiel, dem er sich dem Vernehmen nach ja direkt zu erkennen gegeben hat, oder der ungläubige Thomas, der seinen Finger in die Wunde legen durfte?
Ist das denn FAIR? Ist Gott etwa UNFAIR?

Grüße

Grägar
Re: Es wäre so einfach gewesen ...
07. May 2010 19:07
Welcher Gott? Wie ist sein Name? Gibt es nicht mehrere Götter? Welcher Gott ist der richtige Gott?

Der bestgemeinte, ehrlichste Glaube nützt nichts, wenn er sich auf einen nicht realen Gott bezieht. Er führt dann nur zu einer Scheinsicherheit, ohne daß sich an den Konsequenzen das Geringste ändert. Ich fühle mich "sicher" und bin an weiteren Informationen gar nicht interessiert, ohne daß ein Grund dafür vorhanden wäre. Ich verlasse mich auf eine bloße Annahme ohne jede Gewißheit.

In bezug auf die Realität ist unsere Meinung daher völlig unerheblich. Auch was die berühmtesten Theologen, Propheten, Religionsstifter und Philosophen über Gott denken, hat auf die Realität keinerlei Einfluß. Auch wenn Millionen Menschen etwas Falsches glauben, wird es dadurch nicht richtiger.