Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Evolution ist widerlegt worden

geschrieben von scientist 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Hier werden Probleme thematisiert, die meines Erachntens gar keine sind.

Grundsätzlich stehen doch Schöpfungsglaube und Evolutionstheorie nicht im Widerspruch.

Ganz gut dazu der Universalgelehrte Johann Heinrich Jung-Stilling (1740-1817) bei dem URL


http://www.uni-siegen.de/~stilling/downloads/weltall_entstehung.pdf


Man darf das laut Impressum zur privaten Nutzung verwenden.
Hallo allerseits,

nun ich habe jetzt lange mitgelesen.

Ich beschäftige mich schon sehr lange mit dem Thema habe unzählige Bücher gelesen und versucht es zu verstehen.


Hier ein Beispiel ähnlich dem mit der Sandburg am Strand.


sagen wir mal ihr habt ein Kasten voller verschiedenfarbiger Kugeln (Murmeln)
so ca.500 Stück es sind 10 verschiedene Farben, Nun ihr geht auf ein 2 Meter hohen Turm und lässt alle 500 Kugeln auf den Boden fallen,
Wie lange müsst ihr warten bis alle 500 Kugeln geordnet nach Farbe, in reihe und Glied da liegen?
Ich habe schon sehr oft die Ausrede gehört:
"Die Evolution dauerte Millionen von Jahren"
Nun liebe Leute ihr könnt Milliarden Jahre warten und diese Murmeln werden niemals so da liegen wie ihr es wollt.
Denn die Chance das man hier ein System oder eine Ordnung findet ist zu gering.

Vor Jahren war es noch so das man Evolution mit der Wissenschaft verbunden hatte, doch heute steht die Wissenschaft mit dem Rücken zur Evolution. Man beachte alle Nachforschungen in denen deutlich bewiesen wurde das man beim Versuch die Evolution nachzuweisen oftmals geschummelt hat.

Heute ist es nur noch Philosophie.

Mangel an Fakten und reich an Menschlicher Fantasie und Naivität.

Wissenschaftliche beweise haben wir genug gehört. Die Frage ist jetzt wem können wir trauen, Gott oder der Evolution?
Auf die Suche nach Gott haben sich viele gemacht.

Wer Gott sucht muss nicht lange suchen, denn egal wo man hinschaut, sieht man seine Werke.

Wer nun wieder was dagegen hat, wird sagen das war die Evolution. Doch liebe Mitbürger kann sich ein Haus von alleine aus dem Boden ziehen?!
Nein! So wie wir Menschen kleine Schöpfertaten machen, so war die ganze Welt das Werk eines Künstlers.

Man richte sich auch an die Bibel in der sofort im 1. Mose geschrieben steht "Gott schuf die Welt und alles was sich auf ihr befindet"
Wenn es so dicht vor eurer Nase ist warum beschäftigt ihr euch dann mit Dingen die schon lange widerlegt worden sind?

Mit den besten Grüßen

euer Mitleser
http://www.youtube.com/watch?v=-5wp9nfZuao

Woher kommt das All??? Schöpfung bedeutet: aus dem NICHTS wird geschaffen - alles Andere setzt eine Intelligenz voraus. Woher kommen denn die Naturgesetze, Zusammenhänge usw.

Kaum zu glauben was Menschen alles glauben um nicht glauben zu wollen!
Und woher kommen diese "Automatik???", diese Logik, diese Naturgesetze hinter denen selbst ein Blinder "Intelligent Design" erkennen kann?

Information ist nicht materiell gebunden und kann nicht "von selbst" oder von Materie abhängig entstehen... Wenn Atome, Moleküle etc. Infos austauschen können - woher haben die dieses "Wissen", diese Information?

Experiment: Nehmt ein Blatt Papier, mehrere Farbstifte, einen Stuhl und Millionen Jahre Zeit. So, und nun wartet mal geduldig, wie auf das Blatt Papier "von selbst" eine SINNVOLLE Information kommt. Viel Glück (besser Zufall) und noch mehr Geduld wünsche ich euch....
Re: Evolution ist widerlegt worden
12. November 2011 15:04
Wie könnt ihr hier behaupten es muss einen Gott geben, weil alles um uns rum nicht aus dem Nichts gekommen sein kann?

Um das Beispiel mit dem Haus mal aufzugreifen:
Das Haus wurde vom Menschen erschaffen --> Check
Der Mensch wurde von Gott geschaffen --> Check
Gott ist der Schaffer, braucht also selbst keinen --> ähm, was?!

Das einzige Argument das für die Existenz eines oder mehrerer Götter spricht, ist das aus dem Nichts nichts kommen kann und somit ein Schöpfer nötig ist.
Nur wo zum Teufel kommt dieser Schöpfer dann her?

Die Wahrscheinlichkeit, das ein Gott aus dem Nichts kam, ist doch nicht höher, als das es durch viele Zufälle zu der Entstehung des Lebens kam.
Die Chance das aus dem Nichts etwas allmächtiges entsteht, ist doch nicht höher als das ich eine Kiste voller verschiedenfarbiger Kugeln selbst sortiert.
Jan
Re: Evolution ist widerlegt worden
11. December 2011 16:17
@Mitleser.R

"so ca.500 Stück es sind 10 verschiedene Farben, Nun ihr geht auf ein 2 Meter hohen Turm und lässt alle 500 Kugeln auf den Boden fallen,
Wie lange müsst ihr warten bis alle 500 Kugeln geordnet nach Farbe, in reihe und Glied da liegen?"

Das in solch einem System mit sehr geringer Wechselwirkung keine - im menschlichen Sinne - Ordnung entsteht, ist klar. Mach das ganze noch mal mit schwach magnetischen Kugeln... Und dann das ganze mit unterschiedlich stark magnetisiereten Kugeln in einem sich bewegenden Medium, so dass die Verbindungen unter Umständen wieder aufreißen können... Das käme der Realität schon ein wenig näher.
deinemom
Re: Evolution ist widerlegt worden
06. March 2012 23:23
Ungläubige sind verloren
@Jan Du hast schon Recht! Doch dann hätte ich die Bestandteile der Murmeln, Kugeln ect. verändert so das es dann, meiner Meinung nach, die richtige Stellung eingenommen hätte. Das Geschehen hätte ich dann zu meinem Gunsten verändert. Moleküle, Zellen und Atome sind so kompliziert aufgebaut.

Mal ein Vorschlag, stell dir vor du hast ein kompliziertes Projekt aufgebaut. Hast Jahre daran gesessen. Sagen wir mal es ist eine Maschine. Was würdest du denken wenn ich dir sage, das was du da aufgebaut hast hätte sich auch ohne deine Hilfe aufbauen können. Ehrlich - du würdest mich doch auslachen?

Damit möchte ich dir nur sagen, das nur ein Fehlschuss alles zerstört hätte. Bei einer Maschine ca 2 Meter hoch und Meter breit. Da kann man soviel falsch machen. Jetzt stell dir das im Ausmaße des Universums vor ?

Freue mich auf deine Antwort.
Evolutionstheoire nicht widerlegt!
Re: Evolution ist widerlegt worden
18. March 2012 10:14
Um es mal einfach zu halten: uns hilft kein Gott diese Welt zu erhalten und für das was passiert, sind wir selber verantwwortlich.
Was heißt es denn, wenn ein Gott, so wie ihn die meisten Religionen sehen, existieren würde (völlig unabhängig der Frage, wer denn diesen Gott erschaffen haben sollte)? Wäre er allmächtig? Was bedeuted allmächtig? Wäre er es nicht, wäre das Wesen, dann noch ein Gott?
Heißt allmächtig auch, dass man allwissend ist?
Wenn ja, dann haben wir ein recht heftigen Widerspruch: Allwissenheit impliziert, dass man sämtliche Konsequenzen einer einmal gemachten Entscheidung vorhersagen kann. Somit ist alles, aber auch wirklich alles, durch die Entscheidung vorbestimmt.
Dann bin ich aber nicht mehr allmächtig, da ich keine unvorhersehbare Änderung mehr vollziehen kann. Ich habe genaugenommen gar keine Macht mehr. Falls doch, bin ich nicht mehr allwissend gewesen, da es eine Entwicklung gab, die ich nicht kannte.

Ignorieren wir das mal und sagen wir, es gab einen unvollkommenen Gott, der irgendwas designt hat. Dann hätte ich ein ernsthaftes Problem mit diesem Wesen, aufgrund seiner absoluten Bösartigkeit (wenn ich mir so mal die Geschichte anschaue).
Falls das Wesen nun allerdings so unvollkommen war, dass es das nicht vorhersehen konnte (ist es dann überhaupt noch sowas wie ein Gott?), dann hätte es besser die Finger von etwas gelassen, von dem es keine Ahnung hat. Um es einfacher zu sagen, der Vorwurf, der einem Gott, wie ihn die Mittelmeerreligionen darstellen, zu machen wäre, ist nicht seine absolute Bösartigkeit, sonder dass er so verdammt wenig aus seinem Talent gemacht hat.

Aber da es mit nahezu 100% Wahrscheinlichkeit keinen Gott gibt und im Übrigen auch die Evolutionstheorie in keinster Weise widerlegt ist, solllten wir uns mehr darauf konzentrieren, die Erde zu erhalten, denn die Zukunft ist nicht vorbestimmt und wir sind selber für alles verantwortlich.

Oben wurde das Boing Beispiel hergenommen. Evolution bedeuted Selektion und nicht Wahrscheinlichkeit. Hierh abe ich eher den Eindruck, dass viele weder die Evolutionstheorie noch die Grundlagen der Genetik auch nur ansatzweise verstanden haben.
Im Hinblick auf ein unendlich großes Universum, ist nun mal irgendwo Leben entstanden (davon abgesehen, dass die hetige Chemie recht nah dran ist, den Prozess nachzuvollziehen). Es wäre unter undendlich vielen Möglichkeiten eher extrem unwahrscheinlich, wenn es nicht der Fall gewesen wäre. Dass Leben entstanden ist, wird wohl auch mit an 100% Sicherheit nicht nur auf der Erde gewesen sein. Aber egal, über die Millionenjahre sind wir ein Zwischenprodukt, neben vielen anderen, das sich durch die Evolution gebildet hat. Das hat mit dem Orkan und der Boing so rein gar nichts zu tun.
Allerdings, wenn man das Argument schon bringt, dann sollte man es auch für die eigenen Sicht der DInge mal hernehmen: Wäre ein Gott nicht noch eine viel heftigere Form des Orkan/Boing/Schrittplatz Beispiels. So gesehen, schlägt das Argument voll in die andere Richtung. Es gbit vor, dass die Existenz eines Gottes mit nahezu 100% unwahrscheinlich ist.

Ach ja, wer hier einen Beweis haben will, dass es keinen Gott gibt, der soll doch erstmal den Beweis antreten, dass es keine heiße Tasse frisch gebrühten Kaffe gibt, die in konstanter Umlaufbahn um die Erde sich bewegt. Der Weg funktioniert andersrum, man muss beweisen, dass es etwas gibt und nicht, dass es etwas nicht gibt.

Und ich bin unglaublich froh, dass eben nichts vorbestimmt ist (was bei einem Gott zwangsweise der Fall wäre).
Das was mich sehr viel mehr aufregt, sind die ganzen religiösen Menschen, die die Politik lenken und im Namen einer Religion und eines Gottes das größte Morden auf dieser Erde veranstaltet habenund veranstalten, aber dann schon völlig ausrasten, nur wenn mal ein Stück Papier mit Druckerschwärze (auf dem halt Koran oder Bibel steht) verbrannt wird und jemand einen Kommentar über ihr Fantasiegebilde macht.
Diener Allahs
Re: Evolution ist widerlegt worden
28. March 2012 00:51
ich stimme dir voll und ganz zu mein Bruder, im Endeffekt werden wir alle ob gläubiger oder Atheist am Ende (Tod) sehen was wahr ist und was nicht, jedoch möchte ich die Lebenden die die Chance noch besitzen warnen und sich gedanken machen was sie nach dem Tod erwartet!
Hallo Leute!
Ich habe mir nun die ganze Diskussion durchgelesen und kommen damit zu folgendem vorläufigen Ergebnis. Es gibt sowohl die Evolution als auch Gott. Gott ist Ergebnis der Evolution wie auch sein Auslöser. Die seit ca. 13,5 Milliarden Jahren ablaufende Evolution erzeugt immer komplexere Strukturen. Eine sehr komplexe Struktur ist der Mensch, noch komplexer sind die Gesellschaft und die Kultur. Dieser Komplexitätszuwachs schreitet expotential voran, Evolution geht immer schneller. Ziel dieses ganzen Prozesses ist eine derart komplexe Struktur, die die Gesamtheit der universellen Gesetzmäßigkeiten nicht nur begreift sondern sie auch zu gestalten in der Lage ist. Das wäre dann dieser ominöse "Designer", der rückwärtsgewandt unseren Urknall in der Vergangenheit erzeugt, mit dem Ziel in ferner Zukunft selbst erzeugt zu werden. Somit gibt es Gott und es gibt ihn gleichzeitig nicht.
Herzliche Grüße aus einer Gegenwart in der Halbzeit der Evolution (und der EM),
Abab Zyzut
Sehr lobenswert! - Jeder einzelne Beitrag.

Wisst ihr manch einer macht sich nicht mal Gedanken darüber. Wurde die Welt erschaffen oder war es denn wirklich nur ein Zufall? Jeder entscheidet für sich selbst. Ich höre gerne zu, würde aber auch gerne meine Meinung sagen. So auch die von einem Schöpfer. Ich bin sehr davon überzeugt, dass unsere Welt kein Zufall war.

Ein Bibelstudium würde jedem die Augen öffnen. Nur wenn man es studiert sollte man es richtig tun. Wenn man denn Sinn versteht dann merkt man, wie Recht die Bibel hat. Ab dem ersten Buch Moses bis hin zu Offenbarung passt jedes Wort.

Glaubt mir, evtl. habt ihr ein Bild von mir, welches einem Priester oder ähnlichem gleicht. Ich bin ein 17 Jähriger Schüler, der sich intensiv mit der Welt - und vor allem Gott, beschäftigt.
Werft ein Blick in die Bibel. Warum irgendwelchen unwissenden glauben? - Ihr habt die Gelegenheit selbst was zu lernen - selbst was für sich zu öffnen. Erst dann könnt ihr sagen ob es euch passt oder dann eher nicht. Es hat bisher keinem geschadet. In keinster Weise.
Die Erziehung meiner Mutter hat viel dazu beigetragen. Ich übernahm nicht ihre Meinung, jedoch ging sie mit dem besten Beispiel voran.

Freu mich auf Eure Antworten

Mitleser Ruslan.
Hallo!

Zwei Fragen an die Gläubigen in dieser Diskussion:

1) Woher kam Gott? Wer hat ihn erschaffen? (und jetz bitte keine Antworten: "Gott war als Gott war" oder so ähnliche sinnlose Aussagen)
Würde mich echt interessieren. Bis dato konnte mir noch niemand eine Antwort darauf geben.

2) Wir sollen in der Bibel nachlesen um die Existenz und Erschaffung allen Daseins zu verstehen?
Euch (Gläubigen) ist schon bewusst, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde...
Allein der Grundgedanke, dass ein Wesen(Gott), welches Milliarden von Objekten geschaffen hat, Leben! geschaffen hat, die Welt ein Unsiversum unvorstellbaren ausmaßes geschaffen hat. Erklärt das alles in 500 Seiten Buchmaterial (allein die Dokumentation über den Reaktorunfall Temelin umfasst mehr Seiten) einem von Menschen geschaffenen Schrift und Sortiersystem (Gliederung der Bibel)? Schon allein diese banalen Überlegungen widersprechen doch jeglicher Logik.

Egal ob Gott nun existiert oder nicht, die Bibel ist definitiv nicht von ihm, zudem das neue Testament einfach die selbsterfüllende Prophezeiung des alten Testaments ist.
Welche Aussagekraft hat eine selbsterfüllende Prophezeiung?


Was ist Religion?


Religion ist ein durch menschliche Hirngespinnste hervorgerufene Zufriedenstellung auf Fragen, welche mit dem derzeitigen Stand der Wissenschaft und Technik nicht erklärt/bewiesen werden können.

Denkt mal an die Zeit, in der die Menschen glaubten (Mittelalter) unter Wasser wartet das Böse, der Teufel, etc.
Als Bestrafung wurden Menschen bis zum Hals in Wasser getaucht und bekamen unermessliche Angst da sie dachten der Teufel kommt sie holen.
Solche Vermutungen wie in diesem Beispiel der Teufel wurden von den Menschen nur angestellt, da sie keine Erklärung hatten was sich dort befindet. Mit fortschreitender Wissenschaft wurde schnell klar, dass dem nicht so ist. Wer von uns bekommt heute panische Angst wenn er in Wasser getaucht wird?
Oder als zweites Beispiel Ägypten: Die alten Ägypter glaubten der Sonnengott lässt die Sonne morgens aufgehen und abends untergehen.
Seit wir durch wissenschaftliche Erkenntnisse und technischen Fortschritt darauf gekommen sind, dass wir in einem Sonnensystem sind und die Tageszeiten sich durch die Planetenbewegung ändern ist die "ägyptische Theorie" auch totgeschlagen.

Zur Frage was ist Religion:
Religion ist ein Lükenfüller der für den Menschen nicht erklärlichen Vorgänge und Gegebenheiten.
Je mehr Wissenschaft und Technik fortschreiten, umso stärker schwindet die Religion.

An alle Gläubigen: Fangt an zu Denken anstatt euch mit einem Hirngespinnst namens Gott zufriedenzustellen.
Gott ist nur eine weitere falsche Erklärung die wiederum einer weiteren Erklärung bedarf.
Warum sollte es einen Gott geben? Eine Figur wie Gott ist eine der unlogischsten Erklärungen um die Entstehung allen Daseins zu begründen.
Fakt ist, dass die Wissenschaft immer weiter schreitet, sich entwickelt, wir aber mit unserem derzeitigen Wissensstand NICHT fähig sind die entstehung allen Daseins zu erklären.

mit freundlichen Grüßen
Daniel S.
Hallo!

Zwei Fragen an die Gläubigen in dieser Diskussion:

1) Woher kam Gott? Wer hat ihn erschaffen? (und jetz bitte keine Antworten: "Gott war als Gott war" oder so ähnliche sinnlose Aussagen)
Würde mich echt interessieren. Bis dato konnte mir noch niemand eine Antwort darauf geben.

2) Wir sollen in der Bibel nachlesen um die Existenz und Erschaffung allen Daseins zu verstehen?
Euch (Gläubigen) ist schon bewusst, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde...
Allein der Grundgedanke, dass ein Wesen(Gott), welches Milliarden von Objekten geschaffen hat, Leben! geschaffen hat, die Welt ein Unsiversum unvorstellbaren ausmaßes geschaffen hat. Erklärt das alles in 500 Seiten Buchmaterial (allein die Dokumentation über den Reaktorunfall Temelin umfasst mehr Seiten) einem von Menschen geschaffenen Schrift und Sortiersystem (Gliederung der Bibel)? Schon allein diese banalen Überlegungen widersprechen doch jeglicher Logik.

Egal ob Gott nun existiert oder nicht, die Bibel ist definitiv nicht von ihm, zudem das neue Testament einfach die selbsterfüllende Prophezeiung des alten Testaments ist.
Welche Aussagekraft hat eine selbsterfüllende Prophezeiung?


Was ist Religion?


Religion ist ein durch menschliche Hirngespinnste hervorgerufene Zufriedenstellung auf Fragen, welche mit dem derzeitigen Stand der Wissenschaft und Technik nicht erklärt/bewiesen werden können.

Denkt mal an die Zeit, in der die Menschen glaubten (Mittelalter) unter Wasser wartet das Böse, der Teufel, etc.
Als Bestrafung wurden Menschen bis zum Hals in Wasser getaucht und bekamen unermessliche Angst da sie dachten der Teufel kommt sie holen.
Solche Vermutungen wie in diesem Beispiel der Teufel wurden von den Menschen nur angestellt, da sie keine Erklärung hatten was sich dort befindet. Mit fortschreitender Wissenschaft wurde schnell klar, dass dem nicht so ist. Wer von uns bekommt heute panische Angst wenn er in Wasser getaucht wird?
Oder als zweites Beispiel Ägypten: Die alten Ägypter glaubten der Sonnengott lässt die Sonne morgens aufgehen und abends untergehen.
Seit wir durch wissenschaftliche Erkenntnisse und technischen Fortschritt darauf gekommen sind, dass wir in einem Sonnensystem sind und die Tageszeiten sich durch die Planetenbewegung ändern ist die "ägyptische Theorie" auch totgeschlagen.

Zur Frage was ist Religion:
Religion ist ein Lükenfüller der für den Menschen nicht erklärlichen Vorgänge und Gegebenheiten.
Je mehr Wissenschaft und Technik fortschreiten, umso stärker schwindet die Religion.

An alle Gläubigen: Fangt an zu Denken anstatt euch mit einem Hirngespinnst namens Gott zufriedenzustellen.
Gott ist nur eine weitere falsche Erklärung die wiederum einer weiteren Erklärung bedarf.
Warum sollte es einen Gott geben? Eine Figur wie Gott ist eine der unlogischsten Erklärungen um die Entstehung allen Daseins zu begründen.
Fakt ist, dass die Wissenschaft immer weiter schreitet, sich entwickelt, wir aber mit unserem derzeitigen Wissensstand NICHT fähig sind die entstehung allen Daseins zu erklären.

mit freundlichen Grüßen
Daniel S.
@ Mitleser R.:

Zu deinem Beispiel mit den Kugeln:

Wieviele Tauben gibt es Weltweit? Wieviel m³ Luft in unserer engsten Athmosphäre? -> Ist ein enormes Volumen.
Trotzdem kommt es ziemlich oft vor, dass jemanden auf den Kopf gekackt wird.
Ist auch so ein Beispiel wo es von den Mengen nicht möglich erscheint, dass genau ein bestimmter Fall eintritt, aber es passiert trotzdem.
Wahrscheinlichkeitsrechnung ist nur Statistik. Und für unsere Antwortsuche ist Statistik nicht das richtige Werkzeug. Wenn "wir" eine Antwort auf die Enstehung allen Daseins eine Antwort finden wollen dürfen wir nichtg überlegen was könnte passieren oder passiert sein (Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung) sondern was IST passiert! (Fakten suchen, verstehen und verarbeiten)
Oder beim Poker: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für ein Royal Flush? Wir würden sagen unwahrscheinlich. Bekommt man nie...
Trotzdem gibt es Jährlich duzende Royal Flushs. Und das nicht in Millionen oder Milliarden von Jahren, sondern TÄGLICH hat irgendjemand irgendwo auf der Welt ein Royal Flush. (und das ganze ist noch begrenzt nicht auf das Universum, sondern nur auf diesen Planeten.

Also: Die Wahrscheinlichkeit das gewisse Faktoren innerhalb des gesamten Universums über Milliarden von Jahren hinweg zufälligerweise dazu geführt haben, dass Leben möglich geworden und auch entstanden ist, ist nicht unrealistisch.

Du musst dir mal die Größe des uns sichbaren Universums vorstellen. ( ca. 20 Millionen Lichtjahre Radius!!. 1 Lichtjahr = ca. 9461000000000 km)
Da ist unser Sonnensystem, ja sogar unsere Galaxie nichtmal annähernd so groß wie ein Staubkorn im Vergleich zum uns sichtbaren Universum.
Das uns sichtbare Universum ist nochmal nur ein Bruchteil eines Staubkorns des uns NICHT sichbaren Universums.

Jetz rechne dir mal das Volumen des uns sichtbaren Universums aus den Lichtjahren aus und rechne das ganze noch ca hoch 1000. (für nicht sichtbaren Teil des Universums)(1000 ist kein wissenschaftlich wiederlegter Wert -> Doch die aktuelle Schätzung für die Größenordnung
Jetz überleg mal wie viele Zufälle in diesem Volumen über Milliarden von Jahren entstanden sind.

Ich verbleibe mit gesunden Menschenverstand
und freundlichen Grüßen
Daniel S.
Da bin ich nochmal falls diese Threads noch gelesen werden... !?

Ich weiß jetzt wie wir die Enstehung des allen Daseins herausfinden können!

Am besten wäre es doch wir gehen zu einem Kartenleger, oder noch besser einer Wahrsagerin, die werden uns dann schon die wahre Entstehungsgeschichte erzählen! -.-

Vl. schau ich nachher noch zum Handlinienleser um herauszufinden wie alt ich werde. -.-

und zur Krönung des Tages lese ich zum schlafengehen die Bibel und Bete zu Gott das ich diesen Thread nicht ernst gemeint habe. XD

In dem Sinne noch einen schönen Nachmittag und Amen.

mfg Daniel S.