Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

himmel und hölle

geschrieben von smee 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
smee
himmel und hölle
28. October 2008 16:11
wenn man brav und gut war kommt man in den himmel, jedoch handelte man anders kommt man in die hölle. so heisst es doch.

Teufel steht für alles böse
und Gott für alles gute

was ich nicht verstehe ist, wenn man böse war (was auch immer gemacht hat) und so mit der hölle bestraft wird, würde mir der teufel dann nicht auf die schulter klopfen und mich loben für meine bösen taten und schauen das ich alles bekomm was ich verlange weil ich doch nach seinem willen gehandelt habe?...

wieso sollte man dort "unten" unendliche qualen erleiden? das würde ja ausssagen, dass der teufel alles genau so sieht wie gott:
böse -> du must dafür bestraft werden
gut -> du wirst belohnt

jedoch ist mir bekannt, dass der teufel alles böse gut heisst, sich also dazu bekennt und somit wäre man als "böser" in der hölle ja regelrecht gut aufgehoben oder etwa nicht?

mfg,
smee
Re: himmel und hölle
29. October 2008 18:03
Nein, denn da der Teufel von Natur aus böse ist, also geradezu zwanghaft, würde er Dir Deine wohlverdiente Belohnung natürlich vorenthalten - böse, böse!

Die Frage ist aber: wenn Gott wirklich gut ist, wie kann er dann böse Seelen in die Hölle schicken? Erstens: was ist mit Vergebung? Und zweitens: was könnten böse Seelen im Himmel schon Schlimmes anrichten?

Willy Millowitsch sang einmal:

"Wir sind alles kleine Sünderlein,
's war immer so, 's war immer so,
der Herrgott wird es uns bestimmt verzeihn,
's war immer, immer so!"

Ist das denn zuviel verlangt - von einem erzguten Gott?

Grüße

Grägar
Re: himmel und hölle
30. October 2008 08:44
hehe, auch eine möglichkeit.

wenn ich also eine sadistische seele wäre und auf schmerzen stehe... werd ich dann mit dem himmel bestraft? ;) oder würde der teufel lieb zu mir sein :P
Re: himmel und hölle
30. October 2008 12:22
Du meinst, wie in dem Witz vom Sadisten und dem Masochisten?

"Sagt der Masochist zum Sadisten: Quäl mich! Antwortet der Sadist: Neihein!"

Vermutlich können Sadisten gar nicht in den Himmel kommen, es sei denn, sie hätten ihre Neigungen ein Leben lang unterdrückt oder gegen sich selbst gekehrt (Selbstkasteiung ist ja keine Sünde, sondern vielmehr eine gut-katholische Tugend; jedenfalls, so lange man behauptet, das zum Lobe Gottes zu machen, und nicht zur eigenen Lustbefriedigung.). Dann belonht sie Gott vermutlich damit, dass er ihnen dieses Bedürfnis nimmt.

Vielleicht belohnt Gott sogar alle guten Menschen damit, dass er ihnen alle Bedürfnisse nimmt: Paradies durch Lobotomie. Wie heißt es dazu in "Die letzte Nacht des Boris Gruschenko": Man tut sich nicht schwer mit dem Glücklichsein, wenn es nur darum geht, wohin man seinen Sabber tropfen läßt.

In der Hölle wird der Sadist vermutlich dadurch bestraft, dass er sein Bedürfnis behält, aber nicht ausleben darf; statt dessen bekommt er einen Logenplatz bei den ausgefallensten Bestrafungen anderer Sünder. Zusehen darf er, aber mitmachen nicht. Und da er zwar seiner Natur nach gerne quält, aber nicht gerne gequält wird, wird er natürlich doch gequält.

Demnach wird dem Masochisten in der Hölle zwar sein Bedürfnis genommen, aber er behält die Erinnerung daran, dass er mal Masochist war; dann leidet er unter den ihm zugefügten Höllenqualen und erinnert sich daran, dass ihm das früher höchste Lust bereitet hätte - wie er sie zu Lebzeiten niemals auch nur annähernd erleben durfte -, jetzt aber nicht mehr. Also ebenfalls doppeltes Leid.

Grüße

Grägar



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.08 12:26.
kareena
Re: himmel und hölle
23. November 2008 11:01
ich weiss nicht wass ich glauben wen gott neutral ist glaube ich nicht an gut oder böse wenn gott aber gut ist muss es aber eine auch böse energie geben die
man satan nennt
kareena
Re: himmel und hölle
23. November 2008 11:03
aber ich hasse den begriff himmel oder hölle ich nenne es jenseits hört sich
meiner meinung nach realistischer an