Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Gewichtsunterschied eines geschlossenen Systems

geschrieben von Gaskuchn 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Gewichtsunterschied eines geschlossenen Systems
25. September 2006 14:41
Wenn man ein geschlossenes System in Form eine luftdichten Kastens hat in dem sich Vögel befinfen, ist das Gewicht des Kastens abhängig davon ob die Vögel fliegen oder nicht? Ich hab mir gedacht, dass der Kasten immer gleich schwer ist, da durch die Reaktionskraft, das Gewicht der Vögel beim fliegen auf den Kastenboden gedrückt wird oder hab ich was übersehen?



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.06 15:31.
Re: Gewichtsunterschied eines geschlossenen Systems
25. September 2006 21:42
Ja, Du hast übersehen, dass Vögel in einem lufdichten Kasten ersticken, und folglich [b]gar nicht[/b] fliegen würden. Ich rate dringend davon ab, diesen Versuch zuhause durchzuführen...

;)

Aber Ernst beiseite: Wir hier sind uns einig, dass Du recht hast. Vögel benutzen den Auftrieb zum fliegen. Die Kraft, die sie dafür aufgewenden müssen ihr Eigengewicht und die Schwerkraft zu überwinden wird nach unten zum Kastenboden verdrängt, und wirkt als Gewicht genauso, als würden die Vögel auf der Stange sitzen.
Aber nicht sehr lange.. Du weisst schon... die Luft.. (:P)

---
gruß,
Alldaris


... und wenn am Ende alle Stricke reissen, dann häng ich mich auf!

Homepage: http://people.freenet.de/Sandy.dynalias.org/
Forum: http://30967-0.forum.alluwant.de/



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.06 21:50.
Re: Gewichtsunterschied eines geschlossenen Systems
27. September 2006 00:58
Hi
Wenn die Voegel wie so Hubschrauber frei in der Luft schweben *fg dann duerfte sich an den Kraeften auf den Boden nicht viel aendern. Koennte man meinen.
Jetzt aber mal folgendes Gedankenmodell:
So ein Airbus wiegt doch einiges. Ok der fliegt nicht in Kisten rum, vielleicht ist es da anders. Aber wenn unter jedem Airbus, also da wo er gerade drueberfliegt, dieser alles Plattwalzen wuerde ...
Irgendwie waere das net so gut :-)
Ob man das mit Voegeln in Kisten vergleichen kann bin ich aber ueberfragt.
So Fliegerei funktioniert ueber Stroemungs Differenzkraefte. Die muesste man genauer betrachten.
ciao
So ein Versuch hab ich mal im Fernsehen gesehen. Die haben da so einen Modell-Hubschrauber in einer luftdichten Kiste schweben lassen. Das Gewicht blieb gleich.
richy_2 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hi
> Wenn die Voegel wie so Hubschrauber frei in der
> Luft schweben *fg dann duerfte sich an den
> Kraeften auf den Boden nicht viel aendern. Koennte
> man meinen.
> Jetzt aber mal folgendes Gedankenmodell:
> So ein Airbus wiegt doch einiges. Ok der fliegt
> nicht in Kisten rum, vielleicht ist es da anders.
> Aber wenn unter jedem Airbus, also da wo er gerade
> drueberfliegt, dieser alles Plattwalzen wuerde
> ...
> Irgendwie waere das net so gut :-)
> Ob man das mit Voegeln in Kisten vergleichen kann
> bin ich aber ueberfragt.
> So Fliegerei funktioniert ueber Stroemungs
> Differenzkraefte. Die muesste man genauer
> betrachten.
> ciao

Vielleicht ähnelt der Flug eines Airbusses ja ein bißchen einer Mischung zwischen Hubschrauber und Kanonenkugel. Dass der "stehend" fliegende Hubschrauber Kräfte auf die unter ihm liegende Fläche ausübt, sieht man, wenn er über einer Wiese "steht". Eine abgefeuerte Kanonenkugel dagegen sollte nur minimale Kräfte auf die Fläche unter ihr ausüben, da sie keine Kräfte bewirkt, sondern erleidet (Ausnahme ist die Luftverdrängung); hier erfolgt die Reaktion überwiegend auf der fläche, auf der die Kanone steht. Der Airbus "schießt" sich nun mittels seiner Düsen selbst durch die Luft; demnach müßte ein Großteil der reaktiven Kraft nach hinten ausgeübt werden, nicht nach unten (was in einem geschlossenen Kasten aber möglicherweise keinen Unterschied macht, weil die Wände sie eh umlenken). Die restliche nach unten wirkende Kraft verteilt sich wahrscheinlich im Quadrat der Entfernung, weshalb es sehr viel ungefährlicher ist, unter einem fliegenden Jumbojet zu stehen als unter einer startenden Ariane V - selbst wenn man feuerfeste Kleidung anhat.

Grüße

Grägar
Re: Gewichtsunterschied eines geschlossenen Systems
28. September 2006 18:47
ein bischen moechte ich an den Flugeigenschaften einer Kanonenkugel zweifeln :-)
Man hebe sie ueber die Fuesse und lasse sie los. hmmm sie faellt wohl :-)
Damit sie in dieser Fallzeit horizontal einen grossen Weg zuruecklegen kann, muss man sie horizontal sehr schnell abfeuern. (am besten auch schraeg)
Eine Kanonenkugel fliegt in dem Sinne gar nicht und kann somit unbedenklich (fuer den Flugbahnuntergrund) abgeschossen werden.
Bei einem Duesenjet dient die Geschwindigkeit aber vor allem dazu an dem Fluegelprofil eine Stroemungsdifferenz zu erzeugen.
Dieses "saugt" den Jet in die Hoehe. Aber im Endeffekt muss schliesslich auch hier eine Gegenkraft zum Gewicht des Jets am Boden wirken. Letztendlich wirkt aber immer eine Kraft pro Flaeche, ein Druck und der ist wohl sehr klein.
Das Hubschrauberexperiment duerfte aber die Eingangsfrage beantwortet haben.
ciao
das gewicht wird immer gleich bleiben; stell dir die frage selbst mal; wo soll denn das extra gewicht herkommen?? jetzt kommt dann sicher ne antwort wie: wenn luft nach unten gedrueckt wird herscht unten ein groesserer druck als bevor-groesserer druck eines gases=mehr gewicht pro qm- aber in der gleichen zeit herscht oben am fluggeraet ein tieferer druck-tieferer druck=weniger gewicht pro qm- man kann es aber auch ganz einfach sagen: da der kasten geschlossen ist kann keine neue materie in den raum gelangen was KEINEN gewichtsunterschied bewirken wird.
zur ariane dort oben: bist du noch nie uneter einem landenden flugzeug gestanden am anfang der bahn beim zaun? und komischerweise has du's ueberlebt oder nicht??