Zeitreisen
08. March 2005 13:44
Zeitreisen in die Vergangenheit mit dem Ziel, mutwillig die Vergangenheit zu verändern hätte keinen Sinn, da:

Nehmen wir an, eine Person aus dem Jahr 2005 reist zurück ins Jahr 1933 um Adolf Hitler vor dessen Machtergreifung zu töten.

Durch die Zeitreise sind die gesammten Menschlichen Ereignisse zwischen 1933 und 2005 verändert worden. Im Jahr 2005 hätte nun aber die Person keinen Grund mehr in die Vergangenheit zu reisen um Hitler zu töten. Die Person reist nicht zurück, der Mord findet nicht statt und der 2. Weltkrieg bricht aus. Nun hätte die Person wieder einen Grund und es beginnt alles wieder von vorne. Könnte es sein, dass dies dann ein Paralleles Universum ist?
ccm
Re: Zeitreisen
08. March 2005 14:35
Naja in Star Trek sind ja alle Varianten dieser Thematik durchgekaut worden...
endgegner
Re: Zeitreisen
08. March 2005 15:55
@hempi

> ... Im Jahr 2005 hätte nun
> aber die Person keinen Grund mehr in die Vergangenheit zu
> reisen um Hitler zu töten. Die Person reist nicht zurück, der
> Mord findet nicht statt und der 2. Weltkrieg bricht aus. Nun
> hätte die Person wieder einen Grund und es beginnt alles wieder
> von vorne. Könnte es sein, dass dies dann ein Paralleles
> Universum ist?

Eine interessante Theorie.

Ich stelle mir das folgendermaßen vor.

Unsere Zeitlinie, wenn man das mal so nennen kann, hat eine bestimmte Richtung.

wenn einer nun in die Vergangenheit reist um von mir aus Hitler zu töten, dann ändert er in dem moment wo er ihn tötet "unsere" Zeitlinie.

das heisst, dass die Zeitlinie, so wie wir sie kennen, also Gründung der BRD, Kalter Krieg, 11. September usw, in eine andere Richtung geleitet würde. Folglich kann man auch nicht sagen, was sein wird wenn er dann wieder ins Jahr 2005 reist.


Dadurch, dass die Zeitlinie verändert worden ist(immer in Bezug auf unsere (vergangene) Zeitlinie, ändert sich halt auch die ganze Zukunft von 1933 aus gesehen, also unsere Gegenwart.

wenn es nun wie Du sagst, parallele Universen gäbe, dann müsste ja das von ihm verlassene Universum (in dem Hitler an die Macht kam) noch existieren und würde das dann ausgelöscht werden ????

wenn es noch existiert, könnte es ja unendlich viele parallele Universen geben, weil wahrscheinlich jeder, der dazu in der Lage ist mal eben in die Vergangenheit reist um irgendwas zu tun?

"Sliders" lässt grüßen.

Oder was meinst Du....
Re: Zeitreisen
08. March 2005 16:15
Also das eine Universum in dem Hitler getötet wurde kann nur bis zu dem Punkt existieren, an dem die Person zurück reisen müsste.
Das andere kann aber auch nicht weiter existieren, da die Person ja normaler weise zurück reisen würde um ihn zu töten. dass heißt, dass theoretisch beide Welten sich stetig abwechseln würden, aber die Zeit nicht mehr weiter geht oder?
endgegner
Re: Zeitreisen
08. March 2005 16:19
@hempi


warum kann es nur bis zu dem zeitpunkt existieren, bis die Person zurück reist ?

Es ist dem Universum doch schnurz was wir in ihm machen.


Begründe mal bitte Deine Annahmen, ich kann Dir sonst nicht so ganz folgen.
Re: Zeitreisen
08. March 2005 16:42
Wer sagt denn, dass in der veränderten Zeit derjenige, der im Jahr 2005 zurückreisen würde überhaupt existiert?
Re: Zeitreisen
08. March 2005 17:23
Also nehmen wir zwei verschiedene Welten.

Welt a: ist die Welt wie wir sie kennen. Römisches Reich, Napoleon, 1.Weltkrieg, Hitler, Vietnam, und dann 2005.

in Welt B: liegt der Ursprung aber nicht im Jahr 1932 ( also normaler Ablauf wie er sein sollte) sondern 1932, 2005, 1933

2005 ist das Jahr in dem er zurück reist, hier fängt die Welt b an zu existieren. er tötet Hitler und die Geschenisse der Zeit verändern sich. nun wieder im Jahr 2005 (was ja auch der Anfang der Welt B ist ) hat sich alles verändert. er reist nicht zurück.das heißt, dass diese Welt nie existiert hat, da es ihren Anfang nicht gibt. Die normale Welt wie wir sie kennen fängt wieder von neuem an. 2005 reist diese Person aber, da es ja so ist wieder in die Vergangenheit.

Es ist auch kein Paralleles Universum, die beiden Welten existieren nicht zur gleichen Zeit, sie wechseln sich ab. Menschlich gesehen ist es zur selben Zeit aber Logisch nicht.( Wenn der Typ zurück reist ist das der Normale Zeit ablauf schon geschehen.)
endgegner
Re: Zeitreisen
08. March 2005 17:50
@spalter

schönes Paradoxon was Du da beschreibst

wenn er dann nicht existiert, wie kann er dann in der Zeit zurückreisen ???
:)

das gefällt mir sehr *hehe

@hempi

so wie ich Dich jetzt verstehe würde das bedeuten, dass die Welt B sich aus der Welt a herausbildet, Dein 1932,2005,1933 würde also bedeuten, dass es einen Hitler gibt, dann reist er in die Zeit zurück und dann auf einmal gibt es Hitler nicht mehr.


also zum Beispiel reist er durch die Zeit und kommt am 1.1.1933 um 0.01 Uhr an.

die Welt beginnt dann ab diesem Zeitpunkt zu existieren. (da er mit der Zeitreise ein neues Universum schafft, sozusagen)
Also 1933, da er sich ja in dieser Zeit befindet. Und nicht 2005. Das Jahr in dem er quasi wegreist hat dann nichts mehr mit der Zeitlinie bzw. mit dem Universum zu tun

verstehst Du was ich damit sagen will ?

in dem Moment wo er das Jahr 2005 verlässt, fängt für ihn (und alle anderen quasi auch) eine neue Geschichte ergo ein neues Universum an, wenn er was verändert.

wenn er natürlich nur dumm rumguckt dann wird sich die welt so entwickeln wie wir sie kennen und 2005 wird genau so sein wie er es verlassen hat.
Satyr
Re: Zeitreisen
08. March 2005 19:15
Hi @ all!
Ist dieses Thema noch immer nicht ausgereizt? :-))
Ihr macht ja schon dem Schmetterlingseffekt Konkurenz!!
Satyr
Re: Zeitreisen
09. March 2005 08:28
@ endgegner
Nicht unbedingt. Ich sehe die Zeitlinie eher als eine Art Seil, was ständig gesponnen wird. In der Zukunft gibt es abermillionen kleine Fäden, die zu einem festen, nicht veränderlichen Seil (die Vergangenheit) gesponnen werden, nämlich am Schnittpunkt zwischen Zukunft und Vergangeheit, also der Gegenwart (falls es überhaupt eine Gegenwart gibt, für dieses Beispiel gehen wir aber mal davon aus). Also: Die Zukunft ist ein Wirrwarr aller möglichen Entscheidungen, die jeder einzelne treffen kann, die Vergangenheit ist starr und unveränderlich, da jede Zeitreise in die Vergangenheit diese schon im Vorfeld so beeinflusst hat, dass sie zu unserer Vergangenheit wurde. Man kann die Vergangenheit nicht verändern, weil die Änderungen Teil der Vergangeheit wurde. Jede Zeitreise in die Vergangeheit würde zwangsläufig zu der Vergangenheit führen, die wir kennen.
Die Zukunft ist etwas anderes, die könnte durchaus verändert werden (da das Seil noch nicht gesponnen wurde).
Ich hoffe, ich habe es eingermaßen verständlich rübergebracht.

Auch bin ich kein Freund der Theorie der multiplen Dimensionen, dem hin- und herwechseln. Wenn dem so wäre, müsste ich ja die Erinnerungen und das Wissen aller Dimensionen in meinem Kopf haben, sonst würde ich mich vielleicht ja gar nicht dran erinnern, mich hier im Forum angemeldet zu haben, da ich es möglicherweise in einer anderen Dimension getan habe. Wenn es also in jeder möglichen Dimension einen spalter (also mich) geben würde, wäre ich in der einen vielleicht Hirnchururg in einer anderen Müllmann, mit völlig verschiedenen Lebensgeschichten. Dabei wäre ich nur in einem Bruchteil der möglichen Dimensinen existent, da es einer Reihe von wirren Zufällen bedarf überhaupt geboren zu sein. Die Dimensionen wären so exorbitant verschieden, dass man eigentlich keine zwei "ähnlichen" finden könnte um hin- und her zu wechseln. Und wir reden hier nicht davon, dass ich selber die Dimension wechsle, letztlich wäre es so, dass wenn nur einer die Dimension wechseln würde, die gesamte Weltbevölkerung mit wechseln würde. Daher halte ich diese Theorie für mich persönlich nicht richtig, ich glaube daher nicht an verschiedene Dimensionen.
Aber da ich es nicht beweisen kann... ;)