Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Mond-Verschwörung

geschrieben von Geeraffe 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Re: Mond-Verschwörung
30. May 2007 12:32
Die Astronauten haben 1969 auf den Mondboden Aluminiumspiegel ausgelegt die kann man mit einem Laser sogar erkennen.
Re: Mond-Verschwörung
30. May 2007 12:32
Die Astronauten haben 1969 auf den Mondboden Aluminiumspiegel ausgelegt die kann man mit einem Laser sogar erkennen.
Re: Mond-Verschwörung
26. August 2007 21:51
Thomas schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Astronauten haben 1969 auf den Mondboden
> Aluminiumspiegel ausgelegt die kann man mit einem
> Laser sogar erkennen.

hehe,, ja genau!

So wie das wtc nicht gesprengt wurden und, Kennedy immer noch lebt und elvis auch und die sind jetzt in Bielefeld :-)

Wieso kann man sowas glauben, das die dort einen Spiegel angebracht haben, für was haben sie das gemacht, damit sie dann beweisen können das sie wirklich oben waren falls ihnen keiner mehr glaubt.

Die Mond Oberfläche spiegelt das sonnenlicht wieder, deswegen "scheint" der mond! und jetzt rat mal von was der laser, der übrigens nicht sichtbar ist, sondern nur angeblich gemessen werden kann, und das nur an einem ort der welt, reflektiert wird :-)

Bitte hör auf an solche Verschwörungstheorien zu glauben! Es gibt keine Menschen die Sich gegen die nasa Verschworen haben, es gibt nur menschen die keine Lügen von der Verein mehr ertragen können-!!
Re: Mond-Verschwörung
27. August 2007 00:47
Die Ammis waren auf dem Mond da gibt es gar kein Zweifel. Warum sollte die NASA lugen, die haben doch gar nichts davon. Und außerdem hätten das die Sovjets ja mitgekriegt. 1969 war ja noch tiefster kalter Krieg, das sollte man nicht vergessen.
Das Mondauto wirbelt staub auf, und der Staub macht eine exakt ballistische Bahn, und das geht nur im Vakuum.

Und noch etwas zu Verschwörungen, es gibt keine, das wäre viel zu teuer und aufwendig
Re: Mond-Verschwörung
27. August 2007 04:08
Thomas schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Ammis waren auf dem Mond da gibt es gar kein
> Zweifel. Warum sollte die NASA lugen, die haben
> doch gar nichts davon. Und außerdem hätten das die
> Sovjets ja mitgekriegt. 1969 war ja noch tiefster
> kalter Krieg, das sollte man nicht vergessen.
> Das Mondauto wirbelt staub auf, und der Staub
> macht eine exakt ballistische Bahn, und das geht
> nur im Vakuum.
>
> Und noch etwas zu Verschwörungen, es gibt keine,
> das wäre viel zu teuer und aufwendig


Was jetzt teurer als, eine Mondlandung, das ist doch ganz einfach genau wegen dem Kalten Krieg, sie mussten denn gewinnen hatte aber keine Möglichkeit auf den Mond zu gelangen. also mussten sie Lügen so wie immer, die USA lügt immer!

Was sollten die Russen schon mitbekommen? das würde ja Überall in den Medien gezeigt, Die Russen hätte vorher sagen Müssen das es nicht möglich ist, nacher zugeben geht nicht mehr. Die haben beider mit ihrem Volk gespielt. und die USA hat das Pokern gewonnen!

Alle immer ja die hatten Krieg und die hasten sich,, die hassen sich genau so wie du deine Schwester hasst!! wenn es hart auf hart kommt wird zusammengehalten egal was ist. Kriege ob kalt oder nicht sind für Stadtoberhäuptern nur ein Spiel!

die Mondlandung war nicht real weil sie nicht möglich ist! und die NASA das Geld der Steuerzahler für etwas ganz anderes Verwendet. Es gibt auch keine Mars Missionen!!
Re: Mond-Verschwörung
27. August 2007 17:42
Früher wurde gesagt, fliegen ist unmöglich, an die tiefste stelle das Ozeans zu tauchen ist unmöglich u.s.w.. Heute wissen wir, dass es möglich ist. Warum soll es nicht möglich sein zum Mars zu reisen. Schon Isaac Newton hat berechnet wie man zum Mond kommt und was man für eine Fluchtgeschwindigkeit braucht. Mit den Gleichungen von Isaac Newton ist man zum Mond geflogen.

Das Mondgesten der Russen hat dieselbe zusammen Setzung wie das der Amerikaner.
Wenn das Mondgestein eine Fälschung ist, dann war der gesamte Planet an einer Verschwörung beteiligt, dass ist natürlich quatsch. Mann sollte nicht immer alles als falsch abtun, sondern vertrauen haben. Man sollte bedenken, dass so etwas wie die Mondverschwörung gar nicht geht. Dann würde ja die Verschwörung teurer sein als die Landung selbst.

Das ist so als würde ich mein Auto zur Weckstatt bringen. Ich muss einfach darauf vertrauen, dass es repariert wird. Genau so ist es mit der Mondlandung, wenn die Ammis es nicht geschafft hätten, hätten es die Russen geschafft.

Natürlich gab es viele Fehlversuche, aber davon lassen sich Visionäre nicht beeindrucken.
Der Mensch hat einfach den drang immer weiter zu kommen und alles zu nutzen um seine Ziele zu erreichen auch wenn nicht immer alles klappt.
Re: Mond-Verschwörung
31. August 2007 08:37
Wist ihr was ich komisch finde? 20-30 Jahre nach der Mondlandung, kommen auf einmal irgendwelche hoch brisanten Leute daher, und machen aus der Mondlandung eine Fälschung. In meinen Augen sind das nur Leute die neidisch sind, oder Wichtigtuer.
Man hat den Mondfilm schneller laufen lassen um zu sehen ob die Flagge sich bewegt, aber sogar als die Astronauten vorbeigingen hat sich die Flagge nicht bewegt.
Ich frag mich immer noch, wie man aus so einer Großleistung eine Fälschung machen konnte.

Denn für mansche Menschen ist es ja so bequem Unmündig zu sein.



Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

Immanuel Kant
Re: Mond-Verschwörung
24. September 2007 00:02
hm was aber komisch ist, dass es seit 1972 keiner mehr auf dem Mond war... warum nicht?

und noch eine andere sache.. in den zeiten von google earth etc. sollte man doch eigentlich in der lage sein, von der erde aus... zumindest irgendwie die flagge und die reste der raumfähre zu sehen, die ja noch auf dem mond sind...

und bevor die nasa spekuliert leute zum mars zu schicken, sollten sie es doch erstmal schaffen eine mondbasis zu errichten... ich meine ISS schön und gut, aber warum keine mondbasis? dort kann man doch auch forschen etc. und erproben einen anderen planeten zu besiedeln ... wie es beim mars die rede ist...


naja soviel erstmal dazu ;)
Re: Mond-Verschwörung
10. October 2007 21:21
Das mit der Unmündigkeit ist schon richtig, gilt aber auch in die Gegenrichtung.

Es gibt nicht nur eine Mondfake-Theorie, sondern mehrere.

Eine besagt, dass die Amis nie auf dem Mond waren,
eine andere, dass Apollo 11 nicht auf dem Mond war, und
eine dritte, dass die Bilder von der ersten Mondlandung nicht auf dem Mond aufgenommen worden sind.

So lange man das ständig durcheinander wirft, wird man die Debatte nie zu einem Ergebnis führen können.

Auch die vielen "Beweise" müssen jeweils einer der Theorien zugeordnet werden.

Beispiel Fahne: selbst, wenn die Bilder von der Fahne nicht auf dem Mond aufgenommen wurden, heißt das nicht, dass keiner da war; vielleicht hat er nur vergessen, den Deckel von der Kamera abzunehmen, oder das Filmmaterial hat den Transport nicht überstanden.

Anders dagegen die Behauptung, die Mondraketen seien so schlecht gegen Raumstrahlung abgeschirmt gewesen, dass die Astronauten gegrillt worden wären. Wäre das wahr, würde es alle drei Theorien stützen; ist es unwahr, bewweist es nicht, dass sie unwahr sind.

Dasselbe gilt für die Gegenbeweise: die hier geäußerte Vermutung, die Russen "hätten doch mitbekommen, wenn keiner oben gewesen wäre" (und hätten das auch gesagt), trifft nur die Theorien 1 und 2, nicht aber 3; denn drei läßt ja die Möglichkeit offen, dass sie dort oben waren - nur eben, ohne Bilder mitzubringen.

Die ganze Diskussion krankt daran, dass es den friends of NASA zu mühselig ist, sich gegen die - zugegebenermaßen teilweise minderwertigen - Angriffe der foes of NASA zu verteidigen; als ob nur die beweisen müßten, dass sie Recht haben, die nicht Recht haben. Das ist so, als würde der amtierende Boxweltmeister bei der Titelverteidigung die Deckung unten lassen und nicht zurückschlagen, weil der andere ja "eh nicht boxen kann". Selbst, wenn er sich keinen lucky punch fängt, läuft er immer noch Gefahr, wegen Passivität verwarnt zu werden und so den Kampf zu verlieren.

Also Leute, seid sportlich: anstatt auf einander rumzuhacken und sich gegenseitig der Narretei zu zeihen, ad rem! Ad rem.

Grägar
Re: Mond-Verschwörung
14. December 2007 18:56
Sicherlich gibt es viele Sachen die die Amerikaner geheimhalten. Ich mein, wofür hätten die sonst die NASA, CIA, FBI, Secret Service etc. In diesem
Fall würde ich sagen ist Wissen viel macht und wer etwas (oder auch gar nichts
im Sinne von vortäuschen) so gut verbergen kann, hat noch mehr Macht.
Und seien wir mal ehrlich, Macht ist doch genau das, vorauf es die USA
abgesehen hat. Sowohl in den 60ern als auch heute. Also, ob an den geschichten
um Roswell oder der geheimen Area 51 was dran ist, überlasse ich denen, die
es glauben wollen.

Ob die Mondlandung in den 60ern vorgetäuscht war oder nicht, da gibt es
tonnenweise Beweise dafür und dagegen. (z.B. Dass die Astronauten in
die Rakete eingestiegen sind und diese gestartet ist etc.)
Was mich an den Beweisen zur Theorie, dass alles erstunken und erlogen ist,
so fasziniert, ist einzig und allein die Flagge. Mittlerweile gibt es
schon so viele Fassungen davon, dass man gar nicht mehr richtig sagen
kann welche jetzt wirklich noch die echte ist oder nicht. (=YouTube)

Eines ist auf jeden Fall sicher, bis heute gab es mindestens eine "wahre"
Mondlandung, denn ich bezweifle dass die Geheimdienste und
Weltraumorganisationen von Russland, China und der EU einen erneuten Fake
ohne weiteres Publik werden lassen würden.

Ach ja noch was, ich liebe Verschwörungstheorien, auch wenn ich kein
Verschwörungstheoretiker bin :)