Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

komplexität eines fraktals

geschrieben von Birgit 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
komplexität eines fraktals
28. September 2006 08:53
hallo,

ich bräuchte mal eure hilfe.
wie kann ich die komplexität eines fraktals ?
Irgendwo hab ich gelesen, wenn ein seltsamer attraktor ein fraktal ist, entspricht die fraktale dimension der komplexität.
und wie wird komlexität im bezug auf fraktale definiert ??

danke schon mal für infos und tipps

birgit
Re: komplexität eines fraktals
29. September 2006 01:55
> wie kann ich die komplexität eines fraktals ?

Du kannst dessen Kompexitaet durch Verbesserung deiner Ausdrucksweise im deutschen Sparchgebrauch verbessern.
Sicherlich.
ccm
Re: komplexität eines fraktals
04. October 2006 07:48
Es gibt verschiedene Methoden die Dimension zu messen, die auch unterschiedliche Ergebnisse liefert.
General Error
Re: komplexität eines fraktals
29. November 2006 15:28
Komplexität darf nicht mit der fraktalen Dimension gleichgesetzt werden!

Eine einfache Ebene mit der fraktalen (z.B. Selbstähnlichkeits-) und euklidischen Dimension von 2 ist nicht komplexer als die Koch-Kurve mit ihrer Selbstähnlichkeitsdimension von 1,26.

Meines Wissens gibt es bis heute keine überzeugende Definition von Komplexität. Die, welche einer überzeugenden Definition am nächsten kommt, ist meiner Meinung nach die Kolmogorov-Komplexität (nach der Fraktale übrigens eine sehr geringe Komplexität haben, da der Algorithmus zu ihrer Erzeugung sehr kurz sein kann), doch ist diese Komplexität leider, leider nicht berechenbar...
Re: komplexität eines fraktals
30. November 2006 16:41
>
Eine einfache Ebene mit der fraktalen (z.B. Selbstähnlichkeits-) und euklidischen Dimension von 2 ist nicht komplexer als die Koch-Kurve mit ihrer Selbstähnlichkeitsdimension von 1,26.
>
Gutes Beispiel. Aber warum sollte eine 2-D Ebene nicht komplexer als eine Kochkurve sein ? Blos weil sie nicht so spektakulaer aussieht ?
Nehmen wir den Raum ohne Zeit. Ein Standbild eines hochkomplexen Universums.
Jetzt fuegen wir eine Dimension hinzu. Die Zeit. Nehmen aber ein weniger spaektakualeres Bild. Den Film dreier Koerper, die sich nach physikalischen Gesetzten umkreisen.
Was ist komlexer ?
Ein kompliziertes Bild oder ein einfacher Film ?

Ansonsten stimme ich dir zu. Komplexitate haengt bisher noch irgendwie frei in der Luft. Einen Zusammenhang zur Anzahl von Dimensionen, Freiheitsgraden zu suchen aber nicht unbedingt die falsche Richtung. Ausreichend kann das nicht sein.
Alleine die Komplexitaet am Formalismus zu messen meiner Meinung nach auch nicht.

Nimmt man die selben Noten einer Bach Fuge und bastelt daraus eine Eigenkomposition. Die wird eher weniger komplex wirken als die Fuge :-)

Es gibt eine Moeglichkeit semantischen Informationsgehalt zu messen.
Vielleicht sollte man auch das mit einbeziehen.

ciao



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.06 16:54.