Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Was nutzt uns der Ursprung?

geschrieben von der Stefan 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Heyho.
Was ich mich frage:
Ich interessiere mich ja auch für den Sinn des Lebens und diesen philosophischen Schnickschnack von wegen Höhlengleichnis und so, aber mir geht es darum, herauszufinden(und das auch nur auf mich selbst bezogen), ob überhaupt ein Sinn existiert. Wir leben alle und sterben alle.

Warum bleiben wir nicht gleich weg?

Also:
Warum versucht die Menschheit den Ursprung des Seins(Urknall, Altes Testament etc.) zu finden? Verspricht man sich davon, den Sinn zu erhaschen?

Ich frage mich nie, woher ich komme.
Entscheidend ist doch, wohin man geht.
Re: Was nutzt uns der Ursprung?
28. March 2008 02:27
naja, der ursprung ist ne art basis halt.
macht schon sinn auf der suche nach sinn da zu gucken woraus man sich entwickelt hat.

muss aber auch gar keinen sinn haben, nehmen wir mal den urknall als gegeben an, das heisst nicht das das einen sinn hatte, also im sinne von "eine art individuum hat das so geplant".

und das wohin man geht, das ist ja auch stark geprägt davon woher man kommt, wessen eltern kind man ist und ob man seine eltern gern mag und etcpp, das prägt ja schon in möglichkeiten und interessen und wo man halt grad hinwill auch und sowas.

viel wichtiger als wo man irgendwann mal landet ist finde ich auch immer und nur wie es einem jetzt grad geht und wo man ist und was man isst :)
Re: Was nutzt uns der Ursprung?
05. April 2008 14:51
---Ich frage mich nie, woher ich komme.
Entscheidend ist doch, wohin man geht.---

Hallo Einhorn

Nachdem sich alles im Kreis dreht, ist es naheliegend,
dass wir wieder dorthingehen,wo wir hergekommen sind.
Wenn das so ist, dann ist es natürlich interessant zu wissen,
woher wir gekommen sind.
Würden wir den Kreislauf aufhalten? Versuchen vielleicht. Aber finden wir in diesem Kreislauf den Sinn unseres Daseins? Sollten wir ihn vielleicht stoppen? Oder ist es uns aufergelegt, einfach nur im All herumzukreisen und zu lächeln, falls irgendetwas gottesgleiches die Schneekugel schüttelt, in der es uns aufbewahrt.

Fakt ist, dass ich nicht glaube, dass unsere Existenz als Ganzes einen Sinn hat.
Vielleicht sind Einzelne für andere Einzelne von Bedeutung, aber in dieser Kette gibt es zu viele Risse. Würde ich wissen, warum wir hier sind oder auch nur warum ich hier bin, würde ich weniger am Willen zum Leben zweifeln.

Warum sollte ich um etwas kämpfen, das letztlich zugrunde gehen muss und von Anfang an keinen Zweck verfolgt?

Darum geht es mir. Viele glauben ja, der Ursprung wäre die Rechtfertigung unserer Existenz.
Ich denke aber, dass sich ein Großteil damit nur einen Sinn einimpfen möchte.
Wenn wir also den Ursprung kennen würden, würden wir dann eine höhere Bestimmung sehen, die zu finden wir sonst blind sind?

Die Frage ist doch immer noch:
Warum existieren gerade wir, obwohl es Milliarden von Sternen gibt auf denen Leben möglich wäre?