Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Bewusstsein und aktives Handeln sind Illusion

geschrieben von Homicidal Maniac 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
@alldaris

"Die Menschen wären mit Sicherheit nicht alle gleich, wenn sie alle die selben Informationen bekommen würden, weil jeder Mensch sie auf seine eigene individuelle Weise verabeitet"

gut. wenn man sich aber die frage stellt, wie kommt es zu dieser individuellen weise die ein mensch hat, dann könnte man doch eigentlich sagen, dass es

1. von den genen und erbgut abhängt, also die materielle beeinflussung auf den menschen und

2. von den informationen die ab geburt an auf den menschen zukommen.

jetzt nehmen wir mal an es existieren zwei parallele welten. zum gleichen zeitpunkt gleichem ort und gleicher materie(erbgut und gene alles drum und dran) und raum kommen zwei säuglinge zur welt. alles verläuft parallel und exakt gleich. das heißt die beiden säuglinge erhalten immer die selben informationen. angefangen vom poklatsch des arztes und dem geschrei der hebamme oder mutter.zu jeder zeit kommt nun das gleiche auf die beiden zu. wären diese menschen dann noch unterschiedlich? ganz bestimmt nicht.sie hätten sich immer gleich entschieden. dazu gehört natürlich auch die ignoranz oder abneigung von informationen.

das heißt, wenn ich in deinem körper zur welt gekommen wäre, wäre ich jetzt genau wie du. ich hätte keine chance mich anders zu entscheiden wie du dich bis zu deinem heutigen zeitpunkt entschieden hast. und umgekehrt genau so. ist das nicht faszinierend?
@ denker:

Du schreibst:

[QUOTE]das heißt, wenn ich in deinem körper zur welt gekommen wäre, wäre ich jetzt genau wie du. ich hätte keine chance mich anders zu entscheiden wie du dich bis zu deinem heutigen zeitpunkt entschieden hast. und umgekehrt genau so. ist das nicht faszinierend?[/QUOTE]

Das wäre es vielleicht, wenn es Sinn machen würde; ich bezweifele aber, dass es das tut.

Deine Prämisse ist doch: Der Mensch ist nur Materie plus äußere Einflüsse ab Zeugung.

Dann bleibt aber genau Null für das ICH, das "in Deinem körper" zur welt gekommen wäre. Nch Deinen Prämissen kommt nichts im Körper zur Welt, es kommt alleine und ausschließlich der Körper zur Welt.

Dannist die Aussage: "ich hätte keine chance mich anders zu entscheiden wie du " sinnlos.

Die korrekte Konsequenz müßte lauten: Wäre ich Du, wäre ich nicht ich, sondern Du. Aber das ist banal.

Die Faszination, die Du in Deinem Gedankenspiel entdeckst, rührt alleine daher, dass Du dem ICH einen eigenen Wert zugestehst; einen Wert allerdings, den Du in Deiner Eingangsgleichung bewußt außen vor läßt.

Auch für Dich besteht der Mensch nicht nur aus

[QUOTE]
1. von den genen und erbgut abhängt, also die materielle beeinflussung auf den menschen und

2. von den informationen die ab geburt an auf den menschen zukommen.
[/QUOTE]

sondern eben noch aus 3. der geheimen Zutat X, dem ICH.

Aber dann ist Deine Aussage
[QUOTE]das heißt, wenn ich in deinem körper zur welt gekommen wäre, wäre ich jetzt genau wie du. ich hätte keine chance mich anders zu entscheiden wie du dich bis zu deinem heutigen zeitpunkt entschieden hast.
[/QUOTE]
falsch.

Grüsse

Grägar
@gregor koch

"Auch für Dich besteht der Mensch nicht nur aus
1. von den genen und erbgut abhängt, also die materielle beeinflussung auf den menschen und
2. von den informationen die ab geburt an auf den menschen zukommen.
sondern eben noch aus 3. der geheimen Zutat X, dem ICH. "

Du hast völlig recht nur was ich damit meine ist das diese zutat x bei jedem menschen dasselbe ist. wie dieses x nun für die anderen menschen erscheint hängt nur von den obigen 2 genannten bedingungen ab.

wenn ich annehme das x meine seele ist, dann müsste der satz doch stimmen wenn ich ihn so ändere:

wenn meine seele in deinem körper zur welt gekommen wäre, wäre ich jetzt genau wie du.

also ist doch x genau das was schon vor der geburt existieren muss. etwas was nicht geformt wurde sondern erst dann geformt wird wenn es in raum und zeit
gesetzt wird und für andere menschen dann so erscheint wie sie durch die obigen
2 bedingungen geformt wurde.

x ist genau die schnittstelle zwischen körper(materie) und gedankenfluss. es liegt genau in der mitte. ich denke das haben wohl auch die alten philosophen damit gemeint, als sie sagten, dass die wahrheit wohl in der mitte liegen muss.

was ich daraus schließe ist, dass der mensch eigentlich weiter leben kann, wenn ihm die materie(also der körper) entzogen wird mit banalen worten "wenn der tod eintrifft". es hängt nur davon ab, wann dem x wieder ein körper bzw. informationen aus seiner umwelt gegeben wird. Denn x müsste schon vor der geburt existieren also auch nach dem tod weiter exitieren können.

Beispiel dazu: wenn man schlafen geht ist der körper im standbye. das x also der interpretierer verliert damit jegliches zeit- und raumgefühl. sowas wie denken existiert für ihn nicht mehr.aber irgendwie kann dann dieses x die augen öffnen und ist wieder da. die kontrolle dazu, wie er es schafft die augen zu öffnen und sich wieder in raum und zeit zu befinden hat er nicht(das zu schaffen wäre für ihn ja unmöglich, weil er beim schlafen nicht denken kann, höchstens interpretieren), aber er schafft es trotzdem. nun bin ich mir nicht ganz sicher ob es wirklich er selber ist, der sich aus dem schlaf zurück holt. meine erfahrungen als fauler langzeitschläfer sagen mir, dass ich es nicht selber bin, der mich aus einer welt wieder zurückholt wo weder raum noch zeit existieren.

wer ist es dann?
wer ist derjenige der mir eine welt vorspielt?
wer ist es dann, der mich zum denken gebracht hat und mir den eindruck gibt als wäre ich existend?

ich kenne ihn nicht, ich weiß aber, dass es ihn gibt. er ist derjenige, der die kontrolle in dimensionslosen welten haben muss. in einer welt in der man das x erstellen kann ! denn wie kann es sonst ein x geben was in unserer welt nicht vorkommt?
manche meinen wohl, dass es das spaghettimonster ist, der mich wieder aus dem schlaf weckt. er besteht aus nudeln also materie und ist so doof wie ein würfel der sich zufällig zu einer seite fallen lässt und dem menschen vortäuscht, dass er gewiss sich auf diese seite fallen gelassen hat.

ich spreche von keinem monster was von dieser welt ist!

ich spreche von jemand was sich weit entfernt von den uns bekannten dimensionen befindet!

Ist es noch nötig ihn beschreiben zu müssen?
Ist es noch nötig zu wissen wie er aussieht?
Ist es noch nötig zu wissen aus was er besteht?

was wollt ihr noch mit diesem wissen anfangen, was eh bald verschwinden wird?
@ denker:

Nehmen wir einmal an, das X, welches Du Seele nennst, könnte einen Körpertausch erzwingen. X1 ist in Dir, X2 in mir. Jetzt wünscht sich Dein X1, in meinen körper zu wechseln, wodurch automatisch mein X2 in Deinen Körper wandert.

würden wir das merken? Würde nicht mein X2 in Deinem Körper nahtlos Dein Leben und Deine Gedanken fortsetzen? Müßte X2 in Deinem Körper nicht, nur einen Augenblick, nachdem X1 in Deinem Körper sich den Körpertausch gewünscht und herbeigeführt hat, denken: Ach, aber das wird niemals geschehen?

Würde nicht X1 in meinem Körper nichts mehr davon wissen, dass es mal in Deinem Körper war, und folglich auch nicht, dass es ihn verlassen hat?

Nur dann ist X für die Person und ihre Entscheidungen irrelevant. Aber welche Relevanz hat es dann überhaupt?

Grüsse

Grägar
so bin neu hier.. war ja schwierig hier das alles durchzukauen
was geschrieben wurde.

gut ich fang mal vielleicht von einer anderen seite an...
ich zerpflück mal ein wenig die wörter da ja die wahrheit schon zur hälfte
im gesagten oder gefragten stecken soll...

BeWusstsein..
ich sehe da die Wörter Wissen und Sein - "Be-" impliziert für
mich eine art rückkopplung also
"das Wissen wissen" oder das "Sein wissen" oder beides
so komme ich in ungefähr auf:
zu wissen das ich weiss das ich bin..
und hier wird es jetzt schon kitzlig wenn man schon vermeiden möchte
auf illusionen herein zu fallen..
ich weiss das ich GLAUBE zu wissen dass ich WAR..
wäre der einzige völlig korrekte ansatz

da hier zuviele möglichkeiten sich auftun
möchte ich die methodik abändern
antworten sind resultate aus fragestellungen

also frage ich... BIN ICH?
ergäbe 3 möglichkeiten JA NEIN und UNBEKANNT
besser gesagt ein spektrum zwischen JA und NEIN, und UNBEKANNT
noch besser:
eine FLÄCHE..
zwischen X (JA und NEIN) und Y (SICHER und UNSICHER)..
das ich mal als LETZEINHEIT definiere
nun könnte man noch zusätzliche Dimensionen postulieren
ein KUBUS.. hinzugefügt durch die skala ob ich wirklich
selbst oder etwas anderes durch mich als funktion die frage gestellt hat
nächste dimension.. auf welchen zeitpunkt ist die frage/antwort definiert
es wäre ja möglich das ich mal bin und mal nicht
da im falle zeit die frage unter bestimmten bedingungen
gar nicht erst gestellt werden kann definiere ich die
zeitdimension als imaginär...
an wen/was ist die antwort gerichtet?
da ich von nichts anderem ausgehen kann
als das was ich bisher schon "erarbeitet" habe muss ich
von der obig definierten LETZEINHEIT ausgehen
oder einem komplex das sich aus Letzeinheiten bildet
somit haetten wir allein aus der einfachen frage BIN ICH?
eine 6-dimensionierte MÖGLICHKEIT die innerlich schon
strukturen aufweist weil sie von einzelbedingungen abhängt

soviel zum wort bewusstsein..

nun zum wort illusion:
illusion ist nicht der hinweis auf die nichtexistenz
sondern der hinweis eines IRRTUMS.. eines TRUGBILDES
wie auch immer ES IST NICHT SO WIE MAN ES DENKT/SIEHT/VERSTEHT
selbst wenn ein einmaliger Zustand erreicht wird das es DOCH SO IST
so verfällt dann augenblicklich dieser ZUSTAND allein durch den umstand
der kenntniss dieses zustand..

dies würde bedeuten...
das nur ein allwissendes, allsehendes, allseiendes ETWAS/DING/GOTT
SICH keinen Illusionen (des gesamten) aussetzt..

auf ein Bezugsystem wie z.b. des persönlichen Handelns
ist es schon schwieriger da PERSON und HANDELN undefiniert ist
ich weiss aber zumindest, das die wahrscheinlichkeit
das genannte PERSON TROTZ VOLLSTEM BEWUSSTSEIN nicht
in IRGENDEINER HINSICHT einer Illusion unterliegt
geradezu gegen UNENDLICH strebt..
WENN diese PERSON nicht GOTTgleich wäre..

da nach weitläufiger Meinung Bewusstsein..
verarbeiten von Information zum Zwecke der Ermittlung von Wissen
impliziert... ist es demnach gradezu AUSGESCHLOSSEN
das eine BEWUSSTE PERSON bzw eine PERSON mit Bewusstsein
oder deren Handeln NICHT einer Illusion untersteht oder danach handelt

das grosse geheimnis scheint sich wohl im UNBEWUSSTSEIN abzuspielen

und hier fehlt mir ein missing link...
daher VERMUTUNG... das auch BEWUSSTSEIN eine ILLUSION ist
Ausnahme: das BEWUSSTSEIN ist REINER GLAUBE...
dan wäre es keine ILLUSION...

selbst wenn man nur glaubt zu wissen das man ist.. oder war.. oder wird