Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

liebe was ist das eigentlich???

geschrieben von dmicky 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
liebe was ist das eigentlich???
28. April 2009 04:47
ist es die flucht vor dem alleine sein???ist es die suche nach einem sinn???ist es menschlich???ist es ein ureigner trieb des menschen,villeicht ein fortpflanzungs trieb???oder ist es nur ein grundbedürfniss was in jedem von uns schlummert???oder ist es reiner egoismus der uns liebe empfinden läßt,weil mann irgendetwas lieben muß um seine eigene existenz zu rechtfertigen???.....bei diesen fragen ist es egal was mann liebt,,,liebe hat viele gesichter!!!!
StefanH
Re: liebe was ist das eigentlich???
26. June 2009 23:35
liebe ist nichts weiter als ein haufen hormone und ein paar blitze im gehirn.
Re: liebe was ist das eigentlich???
17. September 2009 21:37
Lieben kann nur der, der sich sebst liebt. Tut er dies nicht, ist seine Liebe eine Art Abhängigkeit und nichts reines, dass sich frei entwickellt. Ein Partner kann einen nicht vervollständigen, denn vollständig ist jeder an sich. Die Liebe kann das Leben nur bereichern. In Abhängigkeit, kann sich nie etwas frei entfalten. Die Liebe ist aber frei und ist die stärkste Macht, die alles zusammenhält.
"Liebe" ist immer "das, was alles Nicht-Liebende umschliesst". -
(Nach Thaddeus Golas)
Re: liebe was ist das eigentlich???
23. October 2009 11:32
Hallo Atlan,

abgesehen davon, dass ich den Namen Thaddeeus Golas noch nie gehört habe und den Eintrag auf Wikipedia nicht gerade wahnsinnig informativ finde: sehr erhellend ist diese Definition nicht.

Wie soll ich wissen, was das Nicht-Liebende ist, wenn ich nicht weiß, was Liebe ist? Um das Nicht-Liebende zu bestimmen, muss ich es vom Liebenden unterscheiden. Dazu muss ich wissen, was das Liebende ist, und dazu wiederum muss ich wissen, was Liebendes zu Liebendem macht.

Wer ist ein Liebender? Der bzw. die, der bzw. die liebt. Auch wenn man lieben nicht mit Liebe gleichsetzen kann, will mir doch scheinen, dass ich die Antwort auf die Frage, was Liebe ist, schon dann gefunden habe, wenn ich mir die Kriterien zur Bestimmung derer, die lieben, zurecht lege. Wozu ist dann die von Golas gegebene Definition gut?

Jetzt sag nicht, um das besondere Wesen der Liebe zu fassen; dazu taugt sie nämlich auch nicht, wie folgendes Beispiel zeigen soll:

Bekanntermaßen sind wir im Leben stets vom Tod umfangen. Leben ist aber das Gegenteil von Tod. Danach sind wir berechtigt zu sagen: leben ist nicht-tot sein, tot sein ist nicht-leben.

Wenn wir im Leben vom Tod umfangen sind und leben gleich nicht-tot sein ist, dann gilt:

Tod ist immer das, was alles Nicht-Tote umfängt - oder: umschließt.

Durch einfache Gleichsetzung der jeweils linken und rechten Seiten dieser Definition und der von Golas erhalten wir:

Liebe ist Tod, Nicht-Lieben heißt Leben.

Grüße

Grägar
Ein Wort ? Gefühl ? Besitz ? Barmherzigkeit oder Opfer? -jedenfalls sollte die Liebe zu sich selbst der Anfang sein, denn wer sich nicht liebt, der weiß nicht was Liebe ist und für den gilt die selbstvergessene Hingabe oder der Besitz...

darf ich auch hier auf meine www. hinweisen???