Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

quantenphysik oder verstehen wir die welt nicht mehr

geschrieben von dmicky 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
quantenphysik oder verstehen wir die welt nicht mehr
23. April 2009 05:35
warum erschließen wir uns eigentlich immer neue wissens gebiete wenn wir andere noch nicht einmal ansatzweise verstanden haben!ich denke das liegt an der neugier unseres egos.ja im reich der quanten herscht ja nach unserem verständniss das absolute chaos weil nichts so ist wie es scheint.aber ist es nicht nur die welt im kleinen die sich in reflexion des großen wiederspiegelt...wer kann den schon genau vorraus sagen wie sich unsere geselschaftlichen zusammenhänge entwickeln werden ??? oder wer kann die singularität eines schwarzen loches erklären,niemand kann in usere dreidimensionalen welt hinter diesen spiegel unseres verständnisses sehen...ich denke das wir uns als humanoide und ethisch sehende wesen um unser miteinander auf diesem planeten kümmern solten erst wenn wir uns selber verstehen sind wir für höhere aufgaben des denkens reif...sonst laufen wir gefahr in unseren eigene problemen unter zu gehen..eric albrecht
Das Gehirn des Menschen hat die nicht nur die Fähigkeit Probleme zu lösen, sondern auch Fragen zu stellen.
Der drang nach Erkenntnis liegt in der Natur des Menschen.

Die Philosophie ist die Wurzel aller Naturwissenschaften.
Ethik und Moral sind die Wurzeln aller Gesetze.

Naturwissenschaft und Ethik sind zwei Zahnräder im Uhrwerk der Menschheit.
Das Eine funktioniert ohne das Andere gar nicht.
Re: quantenphysik oder verstehen wir die welt nicht mehr
28. April 2009 04:31
naturwissenschaft und ethik sind zwei zahnräder im uhrwerk der menschheit...TOLLER SATZ (mein ich echt ehrlich) schön wäre wenn du mir dazu noch deine ausführlichen gedankengänge schildern würdest...also wie definierst du diesen satz in deinem denken!!!
Naturwissenschaft und Ethik sind zwei Zahnräder im Uhrwerk der Menschheit.

Was ich damit meinte, ist folgendes.

Bis jetzt hatte jeder technische Fortschritt immer zwei Seiten: Eine positive und eine negative.
Die moralischen Prinzipien sollten nur die positiven Eigenschaften vom Fortschritt beinhalten.

Schon Aristoteles hat sich mit der Ethik befasst.
Er hat die geistige Entwicklung des Menschen ohne biologische Komponenten beschrieben.
Friedrich Nietzsche hat in seinen Werken „Mensch und Übermensch“ und „Also sprach Zarathustra“ mehr den biologischen Aspekt betrachtet.

Naturwissenschaften liefern Erkenntnisse über die Natur, diese Erkenntnisse setzen sich in Technologie um.
Wie man die Technologien verwendet, hängt auch von der Moral ab.

Du willst von mir etwas über die Zukunft wissen?
Wenn wir uns nicht selber auslöschen, sehe ich eine posietive Zukunft für die Menschheit.

PS:
Ich habe schon viele Bücher über Philosophie gelesen und darüber diskutiert.
Ich bin mehr an Wissenschaft interessiert, aber ich finde deine Gedankten lobenswert.

Über die Zukunft nachzudenken, ist natürlich sehr gut.
Naturwissenschaft und Ethik sind nicht wie zwei Zahnräder eines Uhrwerkes, da sie vollkommen unabhängig existieren, sich ergänzen können, aber nicht ergänzen müssen.

Schreiben hier nur Abergläubige und Flachpfeifen?