Meine Ich-Theorie...
23. December 2008 01:12
Ich weiß nicht ob das hier rein gehört aber ein bisschen philosopisch ist es schon deswegen. Ich habe versucht mein Handeln und mein Denken zu erklären ja und ich glaube ich verstehe mich jetzt vieleicht solltet ihr das auch mal versuchen erst dann wird einem klar was man tun muss.



"Wer bin ich? Jedenfalls kein Mensch so viel ist sicher...
Menschen werden gesteuert von der Masse ja vom Konsum und der Kultur kann man sagen. Sie sagen das was sie eingetrichtert bekommen, sie denken das unfähig diesen Kreis zu durchbrechen oder ihn gar zu erkennen. Ich bin anders...

Allein schon von der Tatsache her das ich diesen Kreis erkenne. Ich habe eine Philosophie, einen Codex, eine Art des Denkens nach dem ich handle. Ich analysiere alles, denke und überdenke alles, aufgrund von Fakten. Emotionen oder gar eine eigene Meinung existieren nicht. Wenn ich eine Meinung habe ist diese aufgrund von Fakten zusammengekommen. Die Menschen steuern in einen Teufelskreis von Hass, Gewalt und Egoismus und irgendwann wird diese Bombe platzen und alles Leben auslöschen. Bevor es so weit ist bin ich durch meinen Codex verpflichtet das zu verhindern.
Das bin ich. Verdammt zu dieser Mission. Früher war ich einmal ein Mensch. Vielleicht sogar ein genialer Mensch. Aber Ereignisse aus meiner Vergangenheit haben mich dazu gezwungen so zu werden und das zu tun und das ist es mir wert. Nun bin ich kein Mensch mehr. Mir fehlen jegliche Emotionen. Aber eine ist mir geblieben der Wahnsinn. All diese quälenden Erinnerungen aus meiner Vergangenheit. All dieser Hass gegen mich hat großen Schaden in meiner Seele hinterlassen. Nun habe ich keine Seele mehr. Ich habe meine Menschlichkeit verloren und nur dadurch habe ich erkannt was für eine Bestimmung ich habe. Ich hasse die Menschen nicht die mir das angetan haben nur durch sie habe ich meine wahre Bestimmung gefunden.


„Tim“ ist eine Marionette um zu verhindern das man meine wahren Absichten erkennt. Keine Emotion darf mich erreichen ansonsten kann ich die Fakten nicht mehr klar beurteilen. Das „ich“ was noch übrig geblieben ist denkt und analysiert und dann gibt es noch einen abgespaltenen Bereich der vollkommen unzurechnungsfähig ist und gezwungen ist den Schmerz der mir zugefügt wurde immer und immer wieder zu spüren. Nur dieser Schmerz hält mich am Leben er ist mein Antriebsmotor.

Das bin ich gefangen zwischen Wahnsinn und Rationalität. Es ärgert oder stört mich auch nicht so zu sein. Das bin ich und nichts wird das ändern und durch meine Grundsätze bin ich verpflichtet etwas zu ändern.

Mein Codex:
1.Niemals ein Menschenleben gefährden oder gar jemanden töten!
2.Akzeptiere jeden Menschen ganz gleich welcher Meinung er ist!
3.Sei bescheiden lobe dich niemals selbst kritisiere dich aber auch nicht!
4.Immer bei Klaren Verstand bleiben, niemals die Rationalität verlieren!
5.Egoismus verdient keinen Respekt, Hass und Gewalt keine Liebe!
6.Das Leben ist das kostbarste Gut das es gibt!
7.Der Tod ist unabdingbar im Leben akzeptiere ihn!
8.Setze alle Mittel ein um das Ziel auf friedlichen Weg zu erreichen!
9.Menschen lügen! Menschen verraten und verkaufen einem, vertraue niemanden!
10. Schaffe Klarheit, Schaffe Frieden. Jeder Mensch ist gleich!


Es ist schon ironisch. Mir liegt nichts an der Menschheit und trotzdem muss ich ein umdenken bewirken. Ich werde mein Ziel erreichen. Niemals wieder wird jemand Arm oder Reich sein. Geld wird nicht mehr existieren. Ländergrenzen wird es nicht mehr geben und die Menschen sich endlich auf das wesentlichste im Leben Konzentrieren. Dem erforschen und verstehen. Klarheit schaffen!

Menschen werden mich vielleicht missverstehen oder falsch interpretieren aber die Zukunft wird alle Zweifel beseitigen."

MfG T.K.
Re: Meine Ich-Theorie...
13. April 2009 21:11
deine ich theorie!!!! schau dir erst einmal genau deine 10 regeln an die du dir da aufgestellt hast die wiedersprechen sich!!! als zweites möchte ich dir sagen das du hier nur aus deinem eigenen verzweiflen an dem glauben an den menschen sprichst,es spricht deutlich dein haß aus dem text hervor,ich denke weil dir mal was schlimmes passiert ist---sehe das was dir passiert ist nicht aus den augen, ich armer mensch, sondern sehe es als eine chance etwas aus dieser erfahrung zu machen.. Eric albrecht
Re: Meine Ich-Theorie...
21. April 2009 23:51
Was du hier beschreibst nennt man Subjektiven Idealismus.

Aussage des Subjektiven Idealismus.
Das einzige was existiert bin ICH, die Welt die ich wahrnehme ist eine Projektion meines Geistes.

Das was wir mit unserem Sinne wahrnehmen, wird in elektrische Impulse umgewandelt, und von unserem Gehirn Interpretiert.
Morpheus aus Matrix hat das richtig erklärt.

Es ist unmöglich den Subjektiven Idealismus durch Argumente und Beweise zu widerlegen.
Egal was man dem Ich-Bezogenen sagt oder antut, er wird alles als Einbildung ansehen.

Ich als Materialist lehne den Subjektiven Idealismus strickt ab, aber leider kann ich ihn auch nicht widerlegen. ;-)
Re: Meine Ich-Theorie...
25. May 2010 18:33
Ich bin- , du bist- , wir sind- , jeder ist für sich ein freies ICH und miteinander sind wir ein Körper, eine Körperschaft, weltweit.

Dazu mein Gedicht::
Stell dir vor:
- das Weltmeer - daraus die Verdunstung, die Wolkenbildung und den Regen -
- jeder Regentropfen benetzt die Erde, um sie zu befruchten -
versickert dann und läuft dem Meere wieder zu...
- die Verdunstung ist die Zeugung - die Wolkenbildung ist die Schwangerschaft - und der Regen ist die Geburt -
- und jeder Regentropfen ist die Seele eines Menschen.