Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Determinismus die Philosophie zur Chaostheorie

geschrieben von eisbaer 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Determinismus die Philosophie zur Chaostheorie
27. October 2008 20:15
Guten Tag,
ich bin erst neu hier und denke aber das der Determinismus durch die Chaostheorie bestätigt wird.
Ich freue mich schon auf weitere posts

mfg eisbaer
Re: Determinismus die Philosophie zur Chaostheorie
29. October 2008 17:31
Hallo eisbaer,

schön, dass Du Dich für Philosophie interessierst.

Kannst Du mir erklären, WIESO Du der Meinung bist, dass die Chaostheorie den Determinismus bestätigt? Das würde es mir erleichtern, darauf zu antworten.

Bis dahin kann ich nur soviel anmerken: Unterstellt man, dass genau so viele Universen existieren, wie es mögliche Entscheidungen zu allen in der Gesamtzeit zwischen Urknall und Ende allen Seins vorkommenden Wahlmöglichkeiten gibt, und keines einem anderen in allen Punkten gleicht, dann hättest Du jedenfalls insofern Recht, wie Du unter Determinismus die objektive, nicht unbedingt wahrnehmbare Zwangsläufigkeit der Zukunft aus der Gegenwart als Ergebnis ihrer Vergangenheit verstehst.

Sobald Du aber unter Determinismus auch die zumindest prinzipielle Möglichkeit der Vorausberechnung zukünftiger Ereignisse aus dem Gesamtsatz der in der Gegenwart vorhandenen Informationen verstehst, bin ich nicht mehr Deiner Auffassung; denn meiner Meinung nach sind zwei Paralleluniversen, die sich nur durch unterschiedliche Entwicklung in der Zukunft unterscheiden, in der Gegenwart gerade ununterscheidbar.

So verstanden bewiese die Chaostheorie gerade das Gegenteil: dass die Zukunft trotz eventueller Vorherbestimmtheit gleichwohl eben doch rein zufällig ist.

Grüße

Grägar
Re: Determinismus die Philosophie zur Chaostheorie
30. October 2008 14:50
Ah tut mir leid, is klar das müsste ich schon machen. ;-)
Ich kann mich dir anschließen in Bezug auf die Kausalitätskette aller Dihnge. Doch ich denke acuh das man durch das geanue studieren eines Vorgangs sein Ende zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit berechnen kann. CIh weiß mnicht ob dir der Laplac'sche Dämon ein Begriff ist aber ich denke das dieses Gedankenwesen zumindestens theoretisch möglich ist. Auch sind mir die Entkräftigungen dieser Theorie bekannt, wie Schrödingers Katze. Doch ich denke das dieser "Dämon" auch dieses Problem berechnen könnte.

Grüße Björn
Re: Determinismus die Philosophie zur Chaostheorie
30. October 2008 16:34
Der LaPlacesche Dämon soll berechnen können, ob Schrödingers Katze noch lebt oder schon tot ist, BEVOR jemand nachsieht bzw. -mißt?

Damit stehst Du aber m. E. nicht mehr auf dem Boden der Chaostheorie; ich sollte wohl genauer sagen: der Quantenmechanik.

Nach der Quantenmechanik ist Schrödingers Katze kein Wahrnehmungsproblem; es ist eben gerade nicht so, dass wir nur nicht wissen, ob die Katze noch lebt oder schon tot ist. Vielmehr ist der Apparat so konstruiert, dass die Katze im unbeobachteten Zustand sowohl lebendig als auch tot ist, und zwar gleichzeitig in Form einer Quantensuperposition. Das ist nach meinem Verständnis etwas qualitativ anderes als eine statistische Wahrscheinlichkeit.

Der LaPlacesche Dämon mag meinetwegen mit 100%iger Treffsicherheit berechnen können, welche Zahl der gegebene Würfel A bei Wurf Nr. n des Spielers B auf Tisch C zeigen wird (auch wenn IMHO das Ergebnis der Berechnung bestenfalls Bruchteile von Sekunden vor dem Eintritt des Ereignisses vorliegen kann, nämlich erst dann, wenn die Muskulatur des Spielers den Befehl zum Wurf erhalten hat), und damit die statistische Wahrscheinlichkeit auf eine naturwissenschaftliche Gewissheit reduzieren können; aber Quantensuperpositionen SIND bereits naturwissenschaftliche Gewissheiten.

Deshalb teile ich Deine Einschätzung nicht.

Grüße

Grägar
Re: Determinismus die Philosophie zur Chaostheorie
01. November 2008 18:38
Ich muss zugeben, dass deine Argumente sehr aussgaekräftig sind. danke