Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Das Füllhorn wird erst ausgeschüttet, wenn ...

geschrieben von gd-udsi 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Das Füllhorn wird erst ausgeschüttet, wenn ...
08. May 2008 18:53
... der Schmid seine Eisen bearbeitet hat, und der Landmann seine Weizenähren eingefahren hat.

Also hängen hohe Berufe ( Computeterwissenschaftler ) und niedere Berufe zusammen.

Aber das gehört wohl mehr in den Bereich Philosophie ....
Re: Das Füllhorn wird erst ausgeschüttet, wenn ...
18. May 2008 12:31
Vielleicht sollte unser Wirtschaftsminister einfach mal etwas chaotischer handeln - um die Arbeitslosigkeit zu verringern.

In der Versicherungsmathematik, in der Technik wird nun mal folgendrmaßen gerechnet :

Bekannt: Daten D1, D2, ................., Dn

Gesucht: Zukünftige Daten Z1, ....... Zm.

Es gelte: Z1 = f(D1, D2, ....... Dn)

Zusatzbedingung: Die Rechnungen sollten NICHT chaotisch verlaufen, sondern wenn möglich 100 Prozent " sicher " sein.


Beispiel : Das Grimm'sche Märchen " Hans im Glück "

Hans tauschte den Lohn für sieben Jahre Arbeit, einen kopfgroßen Klumpen Gold, gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans, die Gans gegen einen Schleifstein mitsamt einem einfachen Feldstein - und glaubte jedes Mal, ein gutes Geschäft gemacht zu haben, weil das neue Gut ihm weniger Schwierigkeiten zu machen scheint als das weggegebene. Zuletzt fallen ihm noch, als er trinken will, die beiden schweren Steine in einen Brunnen. „‚So glücklich wie ich, rief er aus‚ gibt es keinen Menschen unter der Sonne‘. Mit leichtem Herzen und frei von aller Last ging er nun fort, bis er daheim bei seiner Mutter angekommen war.


++++++++++++++++++++++++++++


Glück ist demnach, wenn duech eigene Anstrengung ein zukünftiger Gewinn erzielt werden soll und das nicht schief geht !


Oder wenn Mike Hamilton in der Formel 1 nicht verunglückt.
Re: Das Füllhorn wird erst ausgeschüttet, wenn ...
18. May 2008 17:27
Unser Held Feigenbaum erhält übrigens Staatsgehalt ( Professor ).


Ich finde, solche Fraktal-Erfindungen wie das Apfelmännchen kann man auch nur mit festem Gehalt ausarbeiten ( Mandelbrot bei IBM ).

Es diente aber leider nur zur Werbung für die Firma ( die auch viele Schachspieler bezahlt - lustig ... ), denn in 10 Semestern am Mathematischen Institut war das einzige fraktale, von dem ich hörte, die Unendlichkeitsstelle von f(x) = 1/x.


Die Physik hat seit Jahrzehnten ein ähnliches Problem, nämlich :

Wird das Feld einer " Punktladung " in der unmittelbaren Nähe dieses Punktes
auch unendlich ?

Es treten nochdazu dauerd " unendliche Massen " aus, jede Rechnung scheint falsch zu sein.

Für die Teilchenphysik hat der Holländer van t'Hooft einen Ausweg angeboten - Renormierung :


Wenn die Yang-Mills-Theorie zur Beschreibung der starken Wechselwirkung eingesetzt wird (und zwar in Form einer -Eichtheorie, der Quantenchromodynamik), dann beschreibt das sog. Gluonfeld, und zwar stellen die Feldmatrizen die acht Gluonenarten dar ( hat 8 Generatoren, üblicherweise verwendet man die sog. Gell-Mann-Matrizen). Einige wichtige Yang-Mills Theorien mit geladenen Fermionen-Materiefeldern besitzen die Eigenschaft der asymptotischen Freiheit bei hohen Energien, was von der Eichgruppe und der Anzahl der Fermionentypen abhängt.

+++++++++++++++++++

Ich möchte darauf hinweisen, daß meine eigenen Rechnungen auch 8 Gluonen verwenden, wie oben angedeutet, und nicht 6 , wie in den Büchern steht.