blackknight
entstehung des universums durch formel?
22. March 2008 06:04
ok andere frage:

warum gibt es noch keine formel, dass daraus universum statt mandelbrot entsteht?
also physikalisches verhalten muss auch drin
weil diese so komplex im berechnen
dass man ein ganzes universum braucht um diese zu berechnen
und wir als "menschen" sind nur ein teil dieser
ausführenden recheneinheiten..
so gesehen lebst du nicht
sondern wirst gelebt
weil das universum etwas wissen möchte
blackknight
Re: entstehung des universums durch formel?
07. May 2008 09:46
aber gab es denn irgendwelche versuche?
zumindest nur die paar schritte bei der entstehung des universums simulieren?
also wie das geometrisch aussieht, wenn urknall entsteht?

man dürfte also keinen zufallsgenerator benützen weil zufälle logischerweise nicht gibt!
Die Theorie der Schleifenquantengravitation sagt aber, dass der Urknall nur ein Wellental und der Endknall einen Wellenberg darstellt. Das Universum expandiert und kontrahiert vorlaufend wie eine art Welle.

Mathematisch ist die „Loop Theory“ eine Weltformel, da man Zeit und Raum als Einheit betrachtet und beide quantelt. Raum und Zeit sind nach der Theorie zwei verschiedene Betrachtungsweisen von ein und derselben Sache.
gibt nur das problem
dass es die einflüsse anderer universen
auf unseres nicht berücksichtigt

wer dazu mal schnell kucken will
siehe aktuelle P.M.Magazin-Ausgabe
wonach Wissenschaftler einen Beweis für Multiversum gefunden haben
In dem Cern LHC - Beschleuniger wollen die ja den Urknall simulieren und das mysteriöse supersymmetrische Higgs-Teilchen entdecken.

Die Loop-Theory verlangt auch ein Multiversum.

Eine Theorie mag ja mathematisch korrekt sein, aber ob die Resultate tatsächlich physikalisch realisierbar sind ist nicht gewiss.
Re: entstehung des universums durch formel?
09. May 2008 21:39
Das Universum ist inflationär !!!!
( sagt man ).

++++++++++++++

Loops sind, finde ich, jedenfalls eine gute Idee, denn :

Es gibt kein Universum ohne Bewußtsein, und ohne ökonomisches bewußtsein ( " wie
ist mein Kontostand ? " ) sagt keiner mehr was.

Die Wirtschaft verläuft auch im Kreise, weil IMMER NEUE VERBRAUCHER geboren werden - ein Spiegel ist das Leben, schrieb Friedrich Nietzsche.
Re: entstehung des universums durch formel?
11. May 2008 13:24
Ich habe tatsächlich in der Vorlesung " Teilchenphysik " mal die Frage gestellt,
ob die Unterstuktur von Quarks, Elektronen etc. nicht wie
irgendwie Fraktal, etwa wie ein Siepiersky - Dreieck ausschauen könnte.

Das wurde nicht ganz ablehnend beantwortet.

Mit Meßgräten ( Teilchenbeschleuniger wie etwa Cern, Nebekammern etc. )
haben sich so etwa 20 bis 30 Teilchen, die also jeweils immer gleich ausschauen, herauskristallisiert.
( Die größeren davon, wie Protonen und Neutronen haben ja schon die alten Griechen mit ihrer Theorie " Atom, das Unteilbare " gefordert. )

Seit 30 bis 40 Jahren versucht man diese mit dem mathematischen Modell der " Gruppentheorie " zu ordnen.

Die Teilchen sollen alle c.a. 1 Fermimeter ( 10 hoch - 10 Meter ) groß sein.


Wenn aber ........... die Struktur des Universums nicht bei dieser Größenordnung aufhören soll, wenn es sehr kleine oder gar " unendlich kleine "
Objekte geben soll, dann ist eine Fraktal-ähnliche Ansichtsweise doch
gar nicht so weit hergeholt, wie ich meine.

Immerhin verwendet die Mathematik doch auch oft einen " Limes gegen Unendlich ", und alle Physikformeln verwenden diese Mathematik bis jetzt.
Re: entstehung des universums durch formel?
12. May 2008 10:13
Übrigens : Die Iteration bei einer Mandelbrotmenge iteriert immer bis zu einer gewissen Schranke, und nicht gegen unendlich.


Ein neuer Ausdruck ist : " Ich schau mir die Idee mal genau an ! " - in der Mathematik jedoch üblich.

Wir sind bei der " Selbstähnlichkeit " , und " Ähnlichkeit " habe ich in
www.philosophie-raum.de als " Ultrasaurus " ausführlich diskutiert.

Auf monomane Weise will ich jetzt das " SCHWARZE LOCH " ansprechen.

Schauen wir uns diese Idee mal genau an :

Die " Fluchtgeschwindigkeit " ist Schulstoff der 9. Klasse - hab' ich aber dummerweise schon wieder vergessen.


Es gilt : Wenn sich ein Photon in der nähe des schwarzen Loches befindet UND in e-
und e+ zerfällt UND das e- jetzt gerade von der Schwerkraft eingefangen wird,
dann strahlt das Schw.L. Positronen ab und verdampft - stimmt das ?
Re: entstehung des universums durch formel?
12. May 2008 10:15
Vorletzter Satz : " Nähe " !
nein stimmt nicht..
weil das würde bedeuten
das eines der teilchen schneller als licht und das andere
langsamer als licht sein muesste...
das bedeutet das das teilchen welches schneller als licht ist
faktisch einer anderen physik unterstehen muesste
als nach dem standardmodell (samt der erweiterten)
die einzige theorie die überhaupt auf überlichtteilchen eingeht
ist meines wissens nach das heimsche feldmodell
und danach ist existiert streng gesehen kein
schwarzes loch... sondern das schwarze loch ist nur eine erscheinung
weil physikalische ebenen ineinander konvertieren
danach ist nicht der zerfall des licht die ursache der
hawkingsstrahlung sondern rückstrahlungen aus einer anderen zeitlichen ebene
aus der sicht des standardmodell ist das schwer zu verstehen
aus sicht der heimschen feldtheorie ist das sogar simpler
als das standardmodell erscheinen liesse
Re: entstehung des universums durch formel?
13. May 2008 10:11
Steven Hawkig ( der totalgelähmte Engländer ) hat die Theorie mit dem Verdampfen der Schwarzen Löcher entwickelt.

Ich hatte mal das Buch von ihm : " Black holes ain't so black ".

+++++++++++++++++++++

Leider hat mich der oben erwähnte philosophie-raum.de stark kritisiert, weil ich ein paar mal was aus dem Netz reinkopiert habe.



Ich würde ja gerne " viruelle Photonen " in Google eingeben und das hier zum Besten geben, weil ich dieselbigen ehrlich gesagt nie richtig kapiert habe.


++++++++++++++++++++++

Ein Photon zerfällt nicht ohne weiteres.
Die Hawking-Strahlung sagt aber aus, dass ein stellares oder supermassives Schwarzes Loch in einer Zeit t = ∞ zerstrahlt. Ein Schwarzes Loch kann nur zerstrahlen, wenn es in einem Raum existiert, in dem ein absolutes Vakuum und 0 Kelvin herrscht.

Ein Schwarzes Loch auf Quantenebene kann sofort in ein Weißes Loch übergehen und in Hawking-Strahlung zerfallen.

Wenn die Expansion des Universums einen bestimmten Wert erreicht, können sogar Schwarze Löcher zerrissen werden.
Die Hawking-Strahlung sagt aber aus, dass ein stellares oder supermassives Schwarzes Loch in einer Zeit t = unendlich zerstrahlt. Ein Schwarzes Loch kann nur zerstrahlen, wenn es in einem Raum existiert, in dem ein absolutes Vakuum und 0 Kelvin herrscht.

Ein Schwarzes Loch auf Quantenebene kann sofort in ein Weißes Loch übergehen und in Hawking-Strahlung zerfallen.

Wenn die Expansion des Universums einen bestimmten Wert erreicht, können sogar Schwarze Löcher zerrissen werden.
blackknight
Re: entstehung des universums durch formel?
18. May 2008 16:59
hmm ich hatte mir mehr nach geometrien gewünscht. solche bewegte geometrien

dass E=mc² und x=x²+1 sich irgendwie vereinigen und dass mal bildlich veranschaulichen
Und es existiert das Universum durch eine unendliche Gleichung von 48, deren Ausgangspunkt die Erde ist, Mittig ausgehend von 5 großen kosmischen Sälen. Und das Universum verläuft nicht parallel mit anderen Universen. Es sind die Dimensionen die ineinander verschachtelt sind, und in denen die Zeit nicht existens ist.