Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Chaostheorie und Ästhetik

geschrieben von caro 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Chaostheorie und Ästhetik
29. September 2003 15:46
Hallo!

Ich studiere Kommunikationsdesign und habe eine Prüfung in Ästhetik zum Thema Chaostheorie vor mir.
Kann mir jemand einen Denkanstoß geben, wie die Chaostheorie im Designbereich anwendbar ist?
Würde mich auch über Literaturempfehlungen zur Chaostheorie in der Ästhetik freuen!

Vielen Dank und Grüße, caro
Re: Chaostheorie und Ästhetik
30. September 2003 09:25
Hi caro,

auf Anhieb fällt mir da die gute alte Lavalampe ein, der Inbegriff des 70er-Jahre-Designs.

Die Blasenbildung der plastischen Masse im Inneren dürfte sich chaotisch vollziehen; genau das macht ihren Reiz aus.

Grüße

Gregor
Re: Chaostheorie und Ästhetik
30. September 2003 09:47
Hallo caro,

kannst Du bitte einem Gruftie erklären, was Kommunikationsdesign ist.

zu Ästhetik: Die Darstellungen von Mandelbrötchen, Juliamengen, Feigenbäumchen, Fraktalen, Lyapunovexponenten, Bahnen zu verschiedenen Attraktoren usw. finden die meisten Menschen ästhetisch.

In der Folge haben die Darstellungen der wissenschaftlichen Chaostheorie im Gegensatz zum Formelsalat anderer Mathematiker auch in der Kunst Einzug gefunden.

Einen Beitrag von mir findust Du hier unter dem Thread "Vorschlag für ein Thema" von mir benannt als Ferrari Figur.

Konrad
Re: Chaostheorie und Ästhetik
30. September 2003 16:04
Hi!
Ich hatte vorhin schon geantwortet, aber das hat wohl nicht funktioniert, jedenfalls erscheint mein Beitrag nicht, also schreib ich alles noch mal auf:

Danke schon mal für die Antworten!

Kommunikationsdesign hieß früher GrafikDesign. Inhalte sind: Fotografie, Film, Gestaltung, Typografie, Illustration, Zeichnen (zB ein logo entwerfen oder einen Werbespot produzieren,...)

Es reicht meinem Prof leider nich, wenn ich nur sage, daß die grafische Darstellung von Fraktalen, Juliamengen und ähnlichem ästhetisch aussieht, es geht eher um die Verbindung von Chaostheorie mit Ästhetik, Design oder Kunst in dem Sinne wie es auch im Beitrag "Chaos in Literatur, Kunst, Philosophie" 14.05.03 von Caspar Clemens Miereau angesprochen wird, den ich leider nicht vollständig verstanden habe.
Ich sucheeine Lösung wie folgendes Zitat aus dem genannten Beitrag:
"Just a cration of a fractal structure involves the process of iteration, so the production of artisticwork involves iteration. The creative process is a system wherein the output becomes part of the input. In this way, the process of making art becomes self-similar, self-referential and an iteration itself."
So was in die Richtung eben.

Habe bisher zur Chaostheorie zwei Bücher gelesen:
Chaos Expedition in fraktale Welten von J.Briggs
und
Chaos Abschied von derSehnsucht, alles in den Griff zu bekommen auch von Briggs und Peat

hatte auf das Buch "Die kreative Kraft des Chaos" gehofft, aber das erscheint erst im Januar und meine Prüfung ist leider schon Donnerstag Nachmittag! :-(

Für die Anwendung der Chaostheorie für Kommunikationsdesign (auch eine sehr wahrscheinliche Prüfungsfrage) dachte ich mir, daß man zB in Filmen oder Videospielen mit Hilfe von Fraktalen die Natur bzw Landschaften simulieren kann. Fällt jemandem noch was dazu ein?

Bin für jeden Tip dankbar!!

Viele Grüße, caro
Re: Chaostheorie und Ästhetik
30. September 2003 17:50
Hi caro

Auf jeden Fall solltest Du auch den goldenen Schnitt nicht vergessen.
Der ist meist in rekursiven Prozessen irgendwo zu finden. Das dies die aesthetischste aller Proportionen ist brauche ich wohl nicht zu erwaehnen. Aus der Proportion laesst sich der Zahlenwert einfach herleiten:
Das kroessere zum kleineren wie die Summe zum groesseren.
Man betrachtet eine zu 1 normierte Strecke, darauf die Teilstrecken
1-g sowie g, 0<g<1
Dann soll gelten g/(1-g) = 1/g <> g²+q-1=0,
Die positive Loesung lautet
g=(&#8730;5-1)/2 &#8776; 0,61803398874989484820458683436564

g ist die irrationalste aller Zahlen !
Man kann dies durch einen unendlichen Kettenbruch zeigen, den man
aus g=1/(1+g) gewinnt, ... indem man auf der rechten Seite g durch
1/(1+g) unendlich oft ersetzt. (Kann man schlecht anschreiben)
Komplette Beweisfuehrung
Bernd Olaf Kueppers (Piper Serie) Ordung aus dem Chaos ...

Ein Beispiel fuer einen iterativen Prozess, der den goldenen Schnitt
enthaelt waeren die Fibanocci Zahlen:
y(k+2)=y(k+1)+y(k), y(0)=0 y(1)=1, man erhaellt die Reihe
0 1 1 2 3 5 8 13 21 34 55 89
Das Verhaeltnis zweier Fibanocci Zahlen naehert sich dem goldenen Schnitt
55 / 89 = 0.619775...
Man kann dies ueber den Kettenbruch herleiten.

Die Differenzengleichung der Fibanocci Zahlen selbst ist linear ! Also keine
chaotische Folge. Sie ist jedoch wegen dem goldenen Schnitt eng mit
nichtlinearen Differenzengleichungen verbunden.

Irrationalste aller Zahlen bedeutet am schwersten durch einen Bruch der
Form p/q p,q e N darstellbar. Dies hat weitreichende Folgen fuer dynamische Systeme in der Natur. Die Irrationalitaet verhindert Periodizitaeten ( Resonanzen) und kann somit stabislisierend wirken.

Ob das eine Erklaerung ist, warum der Mensch die goldene Proportion als so harmonisch empfindet ? Goedel Escher Bach waere vieleicht auch ein guter Ansatzpunkt fuer Deine Arbeit. Wuerde es aber wenn moeglich ausleihen, denn der Schwepunkt liegt bei Goedel und es ist unheimlich schwer zu lesen. Ein Meta Mathematikbuch.
Aber natuerlich kommen auch Bach und Escher nicht zu kurz !
Und die ersten 30 Seiten noch recht leicht verdaulich :-)

ciao
richy

PS: Falls du etwas interessantes zum goldenen Schnitt findest, wuerde
mich sehr interessieren.



Nachricht bearbeitet (30.09.03 17:52)
Re: Chaostheorie und Ästhetik
30. September 2003 18:16
Hi Richy!

Vielen Dank!! Wußte gar nicht, daß der goldene Schnitt was mit Chaostheorie zu tun hat, super Ansatzpunkt! :-)
Hab auch schon mal was zu den Fibanocci Zahlen und Bach gelesen. Es ging um Schach, unter anderem um die Springer Tour und deren musikalische Darstellung.
Von Escher habe ich sogar noch ein Buch im Schrank stehen, werde mich mal darein vertiefen.

ciao caro
Re: Chaostheorie und Ästhetik
01. October 2003 01:19
Uups

die Pruefung ist schon am Donnerstag ?
Uups Goedel Escher Bach hab ich gelesen. Fast ein Jahr dazu gebraucht.
Aber wie gesagt bis zur Seite 30 etwa, das schafft man an einem Tag und
auch das ist schon interessant fuer Deine Thematik. BTW: Ich denke die meisten Rezensoren haben nicht sehr viel weiter gelesen :-)
Schach und Bach, das reimt sich zwar, aber wuerde ich mal beiseite
lassen. Zu kompliziert

Ich wuerde das ganze wirklich auf Selbstaehnlichkeit und als Bindeglied
den goldenen Schnitt aufbauen. Bach und Escher sind da wirklich nicht
verkehrt. Und die Buchempfehlung von CCM "Die Entdeckung des Chaos",
da kommste auch nicht drumrum. Weiss nicht ob man sich das Buch in
einer Nacht / Tag reinziehen kann. Es ist relativ einfach geschrieben,
aber ich habe trotzdem lange ueber dieses Buch nachgedacht.
Das Buch ist die absolute Einstiegsdroge :-)

"Chaos in Literatur, Kunst, Philosophie"
den Beitrag von CCM werde ich mir nochmals durchlesen.
Klaro Fraktale, Selbstaehnlichkeit das ist aesthetisch.

Ok versuche mal vom grossen Burkhardino runterzukommen.
( Den Kosenamen habe ich uebrigends nie als abwertend empfunden,
es ist doch gut, wenn man gewisse Dinge auch humorvoll sehen kann :-)
Also sagen wir mal so: Es gibt gewisse Bauplaene, Grundprinzipien in
der Natur. Selbstaehnlichkeit ist zu 100% einer dieser Bauplaene.
Im Ernst : Schau Dir nen Blumenkohl mal ganz genau an !
Vielleicht ist Aesthetik das Erkennen von Bauplaenen der Natur ?

He he der goldene Schnitt. Der ist fuer die Chaostherie so was wie die
Zahl 2 in der Informatik. Aber das bis Do zu eroertern wird wohl etwas
schwierig sein. Dein Prof ist bestimm ein Aehsteht oder ? Und Du sollst
bestimmt auch creativitaet beweisen ?

Ich hab E-Tec studiert. Da durfte man nie lustig sein :-(

Ich stelle mir gerade folgendes vor:
Du besorgst dir ein ganz uebles Kinderkeyboard. Als Einleitung spielst
Du die Tonfolge B A C H. He he Bach hat seinen Namen auch oefters wo
musikalisch eigebaut. In die Tonfolge B A C H kann man tausend
Gedanken einbauen. Haette Bach die selben Werke geschrieben,
wenn er den Namen J.S Mueller gehabt haette ? Das ist so wie mit dem
Wasser und den Fischen. Ist das Wasser mit seiner 4 Grad anomalie
gut zu den Fischen ? Oder ist denen das stinke egal und die Fische
haben sich nur angepasst. So ein Zufall, der Name Bach laesst sich
prima als Tonfolge aufloesen. Natuerlich kein Zufall.
Dieses kleine Tonfolgeraetsel wuerde ich aber erst ganz am Schluss
aufloesen. Bach als Schlusswort, gibt bestimmt Sonderkredit :-)

Als Intro No 2 Koenntest Du Deinen Prof. und die Pruefer mal mit einem
Blumenkohl konfrontieren. Und ihnen die Frage stelle was sie da konkret sehen.
Auch ob sie zwischen dem Blumenkohl und der Tonfolge
einen Zusammenhamg erkennen, der natuerlich gegeben ist.
Da kann man auch 1000 Gedankengaenge aufbauen.

Im Blumenkohl wird es bischen schwierig sein einen goldenen Schnitt
zu finden. Meist gibt es da eher einen goldenen Winkel also PI mal g
oder so was. Den kann man aber schon finden.
Das ganze natuerlich nur als Aufhaenger nicht ganz so ernst :-)

ciao
richy



Nachricht bearbeitet (02.10.03 21:50)
Re: Chaostheorie und Ästhetik
01. October 2003 10:37
Guten Morgen!
Ich war gesternabend noch in der Unibib und hab mir Goedel Escher Bach ausgeliehen (habe auch schon die ersten 30 Seiten hinter mir :-)
Die Entdeckung des Chaos habe ich bestellt, müßte also nachher irgendwann da sein.
(Ich sollte wohl eigentlich so langsam gelernt haben, daß alles weitaus streßfreier ist, wenn man es nicht immer auf den letzten Drücker macht,naja)
Vielen vielen Dank für den Tip mit dem goldenen Schnitt. So, dann bastle ich mal weiter an meinem Konzept!
grüße, caro
Hi caro,

die Simulation von Natur und Landschaft durch Fraktale, das habe ich schon irgendwo gesehen. Gibts bestimmt eine Menge drüber im www.

Falls Du mit einer neueren Windowsversion arbeitest, dann hast Du bestimmt einen Bildschirmschoner namens "3-D-Rohre". Das rohr füllt nach und nach den gesamten bildschirm aus, ohne sich dabei selber zu kreuzen. Das ist, glaube ich, auch eine praktische Anwendung der Chaostheorie.

Ansonsten eignen sich Fraktale hervorragend für Stoffmuster. Ich glaube, in einem der letzten Spektrum-der-Wissenschaft-Hefte war ein Artikel über traditionelle indische Stoffmuster und die in ihnen versteckten mathematischen Phänomene.

Oder vergleich doch mal die Mandelbrotmenge mit einem tibetanischen Meditationsbild.

Viel Glück

Gregor
Re: Chaostheorie und Ästhetik
02. October 2003 17:20
Hallo zusammen!
vielen Dank für die Hilfe, habe meine Prüfung bestanden (volle Punktzahl)!
So viel, wie ich gelesen habe wäre für die Prüfung wohl gar nicht nötig gewesen, aber es ist echt interessant!!
ciao, caro
Re: Chaostheorie und Ästhetik
02. October 2003 18:00
hi caro
hey gratuliere :-) Und so ein Ergebnis noch in Rekordzeit ! Aber lohnt sich ja auf geden Fall etwas ueber Chaostheorie zu lesen. Gerade in Deinem Studienfach.
ciao
caro caro e e