Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Neuronale Netze - Chaotisches System?

geschrieben von StefanW 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
StefanW
Neuronale Netze - Chaotisches System?
29. January 2007 16:58
Hallo!
Bin im Wikipedia Artikel "Chaosforschung" über den Satz "Beispiele sind der Schmetterlingseffekt beim Wetter, (...) sowie neuronale Netze und damit letztlich auch menschliches Verhalten." gestolpert.

Könnte mir jemand von den Experten hier das näher erläutern? Die Verbindung zwischen einem Doppelpendel und dem Gehirn kann ich noch nicht so ganz herstellen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüßen
Stefan
Re: Neuronale Netze - Chaotisches System?
30. January 2007 13:13
Hi
Wetter, Doppelpendel, neuronale Netze ...
ist gemeinsam, dass diese Phaenomene NICHTLINEAREN Differentialgleichungen gehorchen.(> 2 ter Ordnung)
Wobei neuronale Netzte auf dem Rechner diskretisiert sind und daher dort durch Differenzengleichungen beschrieben werden.
Bemerkenswert dazu ist vielleciht noch, dass unser Gehirn wahrscheinlich nichtlinear arbeitet wir jedoch vorwiegend linear denken.
JGC
Re: Neuronale Netze - Chaotisches System?
20. February 2007 07:11
Hallo Richy...


Ganz genau!!

Der springende Punkt ist, das der Verstand nur alle Informationen seriell abarbeiten kann um einen logischen Faden zu erzeugen, der uns als schlüssig erscheint und auch als "richtig" abspeichern lässt...


Doch wie du schon sagtest, der Rest vom Gehirn(also die Intuition und das unbewusste) setzten all diese "Fäden" zu "geistig-geometrischen" Verhältnissmäßigkeiten, die wiederum parallel abgearbeitet werden...


Beide Arten der Informationsverarbeitung sind meines Ersachtens normale in der Natur benötigte Prozesse, um eine "vermittelnde" Wirklichkeit daraus zu "errechnen"...


Nur sie erlaubt eine relativ exakte Datenlage, auf Grund derer zukünftige Ereignisse rekapitulierbar sind. Sonst könnte ein Bewusstsein niemals zielgerichtetes Verhalten zeigen und die evolutionären Aspekte, geschweige denn überhaupt Entwicklung, wären so sonst niemals möglich geworden..

JGC