Deja vu
14. July 2006 14:41
Ich weiss nicht recht wo ich das einsortieren soll, deswegen das neue Thema.

Zu Erklärung:

Ich "leide" seit Jahren massiv an dem Phänomen "Deja vu". Und das in sehr konkreten Bildern und Situationen. Besonders häufig tritt es vor und nach strukturellen Änderungen in meinem Leben auf.

Da ich eigentlich ein eher rational denkender Mensch bin, verunsichert mich das etwas.

Ich habe schon an verschiedenen Stellen versucht dafür eine Erklärung zu finden. Mit folgendem Ergebnis:

1. Das sind fragmente echter Erinnerungen, die der aktuellen Situation ähneln und daher mir so "bekannt" vorkommen.

- ich habe so konkrete Deja vu´s das ich mit dieser Erklärung nicht zufrieden bin.

2. Ich habe mal einem Prister erzählt, dass mir das Sorgen macht, woraufhin er sagte - Das würde ihm auch Sorgen machen.

- sehr beruhigend :)

So nun warum in diesem Forum.

Ich habe hier viele Dinge von klugen Leuten gelesen und erhoffe mir, dass hier villeicht ein bischen Licht in die Sache gebracht werden kann.

Ich bin leider wissenschaftlich nicht so ganz auf der Höhe, hätte aber doch mal einen Laienhaften Ansatz.

a.) Chaostheorie und Paralelluniversen
Bedingt oder negiert die Chaostheorie die Existenz von Paralelluniversen?

b.) Paralelluniversen und Deja vu
Wäre die Existenz von Paralelluniversen nicht eine natürliche Erklärung für das Phänomen "Deja vu"?

c.) Schließe ich die Möglichkeit der Existenz von Paralellunivesen aus, glaube aber daran, dass Deja vu´s mehr sind als bloße Fragmente von schon Erlebten - bleibt da nicht nur das schon fertig geschriebene Buch des Lebens übrig, dass sich unserem Einfluß völlig entzieht (*schauder*).

Ok, das wars erst Mal, entschuldigt bitte meine Unkenntnis, zumidest will ich hier nicht meine Hausaufgabe klauen :) !

Gruß

Ibot


~Paranoia heisst nicht, dass man nicht verfolgt wird~
kos
Re: Deja vu
14. July 2006 16:50
Naja, ich sehe das nicht so dramatisch: die folgende Erklärung finde ich persönlich ziemlich einleuchtend.

"Für Neurologen ist das Déjà-vu-Erlebnis eine Fehlschaltung im Gehirn. Zwei Abteilungen, der parahippocampale Cortex und der Hippocampus arbeiten nach ihrer Theorie nicht richtig zusammen. Letzterer ist das Archiv für episodische Erinnerungen wie beispielsweise Kindheitserlebnisse. Der parahippocampale Cortex dagegen greift eintreffende Eindrücke auf und sucht im Archiv nach gleichen oder ähnlichen Erinnerungen. Findet er sie, so deklariert er den Eindruck als bekannt und verleiht ihm das typische vertraute Gefühl. Manchmal unterläuft ihm ein Fehler: Er ordnet einem Eindruck das vertraute Gefühl zu, obwohl keine passende Erinnerung vorhanden ist. Und schon ist sie da, die merkwürdige Mischung aus Vertrautheit und Befremden, die ein Déjà-vu-Erlebnis auszeichnet."

Quelle: http://www.quarks.de/dyn/19880.phtml

Paralleluniversen und so Zeug sind zwar ohne Frage faszinierend, ich befürchte aber, das Rennen wird, wie so oft, eine eher triviale Theorie machen.
Re: Deja vu
14. July 2006 20:52
Hi
Die Chaostheorie macht keine Aussagen ueber Paralleluniversen. Diese ergeben sich bei einigen Modellen einer vereinheitlichten Feldtheorie in der moderenen Physik.
Ebenso werden in der Astrophysik Paralelluniversen diskutiert, die jedoch von einem anderen Typ sind.
Allgemein wird angenommen, dass die Zukunft nicht vorgegeben ist.
Ob ein freier Wille existiert bleibt trotzdem nicht beweisbar.

Ich sehe nur einen geringen Zusammenhang zwische Deja Vue und Paralleluniversen.
In der von mir favorisierten Theorie von B. Heim koennte man ueber die postmortalen Zusatende einen solchen suchen. Wobei diese sich aber sicherlich von unserer Realitaet unterscheiden.

>
Besonders häufig tritt es vor und nach strukturellen Änderungen in meinem Leben auf.
>

Solche Aenderungen ergeben sich durch Entscheidungen. Das waere wiederum ein Hinweis. Auch ein Zusammenhang zur Chaostherie. Birfukationspunkte.
Waren diese strukturellen Aenderungen von dir bewusst herbeigefuehrt ?
Beurteilst du die Aenderungen positiv oder negativ ?
Vielleicht solltest du dir solche Fragen stellen, um dem Deja Vue auf die Spur zu kommen.
BTW: Ich kenne das auch, aber recht selten.
Ciao
Peter
Re: Deja vu
17. July 2006 17:39
Ich hatte auch schon Deja vu's, aber wirklich sehr selten. Versuch doch mal, bei Deinem nächsten Deja vu, Dich zu "erinnern", wie es weiter geht - also in die Zukunft zu schauen ;-) . Bei mir hat es noch nicht geklappt - hatte aber wirklich nicht viel Gelegenheit.

Ich bin persönlich Anhänger von kos' Theorie. Im Traum kommt es bei mir z.B. öfters mal vor, dass ich zu einer Traumszene eine Vorgeschichte, also einen Kontext, mitgeliefert bekomme. Versucht man sich daran zu erinnern, wie man die Vorgeschichte tatsächlich geträumt hat, stellt man fest, dass das nie der Fall war. Hier wurde einfach ein wenig konsistentes Datenpacket mit "Vorgeschichte" gelabelt. (Oft wenn man meint, schon ewig lange geträumt zu haben, ist eigentlich nur das "Lange geträumt"-Flag gesetzt). Ein anderes Beispiel ist ein echtes Traum-Deja vu: Im Traum habe ich häufiger den Eindruck, etwas schon einmal geträumt zu haben. In manchen Fällen stimmt das tatsächlich - oft aber auch nicht (wie sich später beim Erinnern-Versuchen herausstellt). Ich denke also, bei einem Deja vu ist nur fälschlicherweise das "Schon gesehen"-Flag gesetzt. Wenn man sich wirklich versucht daran zu erinnern, dann wird klar, dass da keine Information im Speicher ist.

Grüße,

Peter
Christoph
Re: Deja vu
27. July 2007 21:30
Hallo Leute,

ich hab ziehmlich oft deja vu's, aber bei mir sind das manchmal auch Sequenzen. Diese gehen dann 10 - 90s. Ich träume diese und vergesse die Bilder meißtens wieder. Aber wenn ich dann die ersten Sekunden von den Sequenzen sehe, erinnere ich mich wieder daran und weiß was passieren wird. Wenn ich die Sequenzen nicht gleich vergesse, schreib ich sie mir gleich auf und versuche die Vorhersehung zu verstehen. Ich finde es sehr oft unheimlich, ich merke sofort das es kein Traum, sondern eine Vorhersehung ist. Ich verstehe sie oft nicht, weil sie 2 - 4 Wochen in der Zukunft liegen. Ich weiß oft nicht wo sich die Sachen abspielen, weil ich die Gebäude vorher nie besucht hab.
Ich verstehe nicht wie diese Vorhersehungen zustande kommen, ich habe manchmal versucht die geträume Zukunft zu verändern, es funktioniert nur minimal. Ich kann den Leuten sagen, was sie als nächstes sagen werden oder was als nächstes passiert. Die Leute bekommen Angst davon und meiden mich, deshalb versuche ich meine Sehnungen seit mehreren Jahren zu verschweigen, aber manchmal sehe ich Dinge, die sich negativ auf meine Mitmenschen auswirken, ich versuche sie davor zu warnen, aber sie werden hysterisch und machen alles noch schlimmer.
Seit dem Frage ich mich, ob es überhaupt was bringt die zukunft zu verändern? Ich finde alles so unlogisch, wie kann man die Zukunft sehen und sie dann noch verändern? Ich versteh das alles nicht....
Re: Deja vu
30. August 2007 03:07
ich finde die herleitung von peter sehr zutreffend, wenn ichs ´mir genau überlege, seh ichs genauso.

christoph, es gibt leute die sich mit sowas auskennen und die schweigepflicht haben. nutze das bevor es dich zu sehr quält.

wenn es so wäre, dass man die zukunft verändert obwohl man sie vorher gesehen hat, spräche das doch gegen schicksal. oder die faktoren die dem schicksal zugrundeliegen sind so kompliziert ineinander verschachtelt, dass es mit zum schicksal gehört, dass sich eine vorhergesehene zukunft nicht erfüllt und dann liegts einfach ausserhalb meiner vorstellungskraft.
Re: Deja vu
08. November 2007 17:29
Wie erklärt ihr euch das mit den Träumen...
Man Träumt was und man erlebt es .
Ich finde das nicht normal.
Seit meinem 14 geb. erlebe ich solche momente ....
Ich kann nicht mit jedem über sowas reden weil andere denken ich spinne !!

Kann mir einer von euch helfen ???
Christoph
Re: Deja vu
08. November 2007 19:19
Hallo ReDeR,

wie stellst du dir deine Hilfe vor, bzw. was ist das Ziel davon? Willst du diese "Träume" nicht mehr haben oder willst du nur nicht das dich die Leute für verrückt halten?

Ich finde diese Träume auch nicht normal, da sie nicht logisch erklärbar sind. Man versucht andere Menschen zu finden, bei denen das auch so ist, aber ich habe niemanden gefunden.
Diese "Träume" treten bei mir auf, wenn ich keine stresssymptome habe. Wenn ich also keine seelische und körperliche Probleme habe. Wenn ich satt, ausgeruht und nicht durstig bin.

was ich mich schon lange frage ist, was ich mit diesen "Träumen" anfangen soll? Manchmal frage ich mich, ob man seine Zukunft überhaupt verändern soll, denn durch die Veränderung verliert man leider die Kontrolle über die Zukunft, da die Zukunft, nicht mehr so sein wird, wie man sie gesehen hat.
Re: Deja vu
08. February 2008 20:28
hallo!
also, ich habe sigmund freuds traumdeutung gelesen, etc., ich hab "träume" in philosophie durchgenommen. Träume verarbeiten die Dinge, die man erlebt hat, auf bestimmte, andere, Weisen. Ich kann euch ein Beispiel geben, das kommt von mir: ich war in der schule, wollte einen anderen raum betreten, da bin ich gegen die tür gelaufen, außerdem habe ich an dem tag mit einem mann geredet, der nur 3 finger an einer hand hatte. die nacht darauf träumte ich, dass mir etwas riesiges, wie eine betonwand auf mich fällt (die tür, gegen die ich gelaufen bin) und eine bombe die hochgegangen is un meine hand weggefetzt hat (der mann mit den 3 fingern.) also träume haben erklärungen, aber warum ich hier bin, ist auch was anderes..und zwar kam es in den letzten jahren schon häufiger vor, dass ich so komische träume hab, oder etwas die ganze zeit in meinem unterbewusstsein schlummert..ich habs gemerkt, als es das jahr mit der tsunamikatastrphe war..ich hab ein paar wochen vorher jede nacht geträumt, dass eine riseige welle auf meinen urlaubsort herabkommen wird und wir alle in gefahr sind, den traum hatte ich immer etwas verändert 3 mal, ich hatte schon ansgt einzuschlafen..und dann 2 wochen später oder so, war die tsunamikatastrophe da...zufall? dann, von einer guten freudnin die mutter ist vor 2 wochen gestorben..und ich wusste die ganze zeit, dass os etwas auch bei uns passieren wird, dass jemand stirbt, ich war mir so sicher, un 1 1/2 später wach ich morgens auf, meine mama im flur und sagt dass mein onkel gestorben sei, ganz plötzlich, herzinfakt. das kann doch nich sein? ich war nich mal geschockt, weil ich wusste dass das kommen wird. dann noch eins, da sis jetzt nich dramatisch, aber komisch..ich hab geträumt, dass eine bekannte von mir, die immer lange haare hatte, auf einmal in die schule kommt, ich neben ihr stehe und sie hat kurze haare (das war in den ferien), als ich 2 wochen später in die schule kam, ohne von ihr gehört zu haben, hatte sie kurze haare und stand genauso neben mir, wie ich es geträumt hatte..ich versteh das nich, ich mach mir jetzt nich so schlimme gedanken darüber, aber irgendwie is das alles komisch..
Re: Deja vu
19. March 2008 17:57
ohja das deja vu

mein erstes hatte ich mit ca. 7 Jahren.
Das war folgendermaßen, dass ich ein bestimmtes Muster welches mir meine Mutter gezeigt hatte bereits zuvor im Traum gesehen hatte. Nun vorher gesehen haben konnte ich das nicht, weil es erst an dem Tag überhaupt hergestellt wurde, als ich es dann auch tatsächlich gesehen hatte. Aber das war noch das netteste von allen.
Oft träume ich von Augenblicken, d.h. eine Empfindung, ein Gedanke kombiniert in einer Situation, d.h. einem bestimmten Ort und meist auch bestimmten Worten, die jemand in dem Moment sagt. das habe ich einfach schon vorher gesehen und da kann mir auch keiner was sagen, wie man das rational erklären können soll. Dazu ist das einfach viel zu konkret.
Bei mir ist es übrigens ähnlich, dass immer wenn irgendwelche wirklich besonderen Situationen vorkommen ich verstärkt Deja vus bekomme.
Oft habe ich schon Jahre zuvor in meinen Träumen Orte gesehen, an denen ich vorher noch nie in meinem Leben war oder die es zu dem Zeitpunkt, als ich es träumte, noch gar nicht gab.
So kenne ich zum Beispiel die Wohnung meiner Freundin und Erlebnisse aus ihrer Kindheit aus meinen Träumen lange bevor ich sie kennen gelernt hab.

Ich war mir nie sicher ob ich tatsächlich die Zukunft sehe, bis ich ein bestimmtes Deja Vu hatte.
Ich hatte einen Traum, den ich als fürchterlichen Alptraum empfand. Ich hatte einen Alptraum und hatte mich einer Freundin anvertraut. Als die Situation tatsächlich eintraf, konnte sie sich auch an den Traum erinnern. Das war gar net mal so schlecht, weil somit auch für jemand außenstehendes ein Beweis da war, dass ich nicht verrückt bin.

Zwischendurch konnte ich in einigen Situationen auch vorhersagen was in den nächsten Sekunden passieren würden, gar nicht mal so uneindrucksvoll ;-)

seltsam wars als ich falsche Vorhersagungen hatte. d.h. eine bestimmte Sequenz aus meinem Traum entsprach der Wahrheit, nur dass in meinem Traum noch ein fatales Ende hinzukam, welches aber nicht eingetreten ist.

Aber ich denke sowieso, dass ich niemals eine richtige Erklärung finden werde. Ich kriege nur bei Alpträumen manchmal Angst, dass sie wahr werden könnten.
Es ist jedoch nicht mehr so, dass mir das ganze unheimlich wäre, ich akzeptiere es halt. Es ist eine Eigenschaft von mir, die ich manchmal habe. Die Menschen in meinem nahen Umkreis müssen das dann akzeptieren. Natürlich würd ich darüber aber niemals auf der Arbeit sprechen, kein "Verrückter" wird befördert ;-D

könnt ich das kontrollieren würd ich doch glatt zu Uri Geller gehen *lol*

sry Ibot, dass ich dir keine Erklärung liefern kann, aber zumindest weisst du, dass du nicht der/die einzige bist dem es so ergeht. Nimm es hin wie es ist. Man kann gleichzeitig ein normales und glückliches Leben führen, wenn man damit umzugehen weiss.
Re: Deja vu
28. April 2008 01:25
Ich weiß nicht, wie man es mit einer Gehirnkrankheit erklären will, wenn man sich zum ersten Mal in einem Raum befindet ( Backstube ) und genau weiß, wo alles ist! Alles vertraut ist ...

Egal, darauf will ich nicht hinaus. Ich stelle zunehmend (begleitend ) zu den Phänomenen erschreckend fest:
"So weit schon ?" Ich ordne das Erscheinen der Phänomene dunkel-schwach sehend zeitlich ein. "Nicht mehr viel Zeit!" Es wird etwas eintreten, das alles bishertige völlig verändert. Ich weiß nicht ob es nur mich betrifft oder auch mein Umfeld oder Alles. Noch ein Jahr? Noch 5 Jahre ? Unwahrscheinlich: noch 10 Jahre. Es liegt etwas in der Luft! Es ist wie ein Deja vu im Deja vu. Es sind keine Bilder oder Erinnerungen - es ist eine neblige Ahnung!
Re: Deja vu
07. May 2008 22:59
Ich schreib jetzt einfach auch mal was. Apropos Deja vu..
Als ich 10 war fing es bei mir an (bin mittlerweile 15), ich war bei einem damaligen Freund zu besuch und - ich weiß nicht mehr in welchem zusammenhang - habe ich seine Schubladen durchsucht :D.

In einer der Schubladen war ein Comic, ich musste ihn nicht richtig ansehen da wusste ich alle Details, ich habe mich an etwas erinnert was rein theoretisch nicht möglich sein kann.. Wie dem auch sei, gedankenverloren blätterte ich durch den Comic und versuchte die Erinnerung einzuordnen. Als ich die 1. Seite gesehn hatte wusste ich wie die Geschichte (wenn auch sehr brutal) ausgehen würde.

Nach dem ich mir min. eine halbe Stunde den Kopf zerbrochen habe sah ich das Datum, damals war es mir egal heute schockt es mich und bereitet mir schlaflose Nächte.

Der Comic erschien im Januar 1989 und wie ich später erfuhr wurde er bis zum Oktober 1992 gedruckt. Jetzt müsst ihr wissen, dass ich im Februar 1993 geboren bin und den Comic so nie hätte zu Gesicht kriegen können oder aber mich 100% nicht mehr erinnern können sollte da ich damals, wenn überhaupt 1Jahr alt war..

Was könnt ihr mir dazu sagen?
Bitte um Meinungen
oX
Re: Deja vu
13. May 2008 01:01
wen du dir die multiversumtheroei
zu gemüte ziehst
ist es kein problem
das du mal in ein anderes universum
springst
und teile des lebens einer anderen person mitlebst
bzw so ähnlich wie im film butterfly fx 1 und 2 beschrieben
sogar genau diese phase "des anderen" lebens gelebt hast
und aus der sicht der anderen seite
du ein geist warst..
Re: Deja vu
10. June 2008 23:57
Hi ihr lieben hier!!!

Also ich hab euch durch Zufall entdeckt und ich finde dieses Forum wirklich super. Ich bin ganz sicher das solche Dinge wie Paralelluniversen existieren, weil nur weil wir es nicht sehen heisst es nicht das es sowas nicht gibt. Es gibt doch auch wenn man in der Sonne steht eine Schatten und wenn man in den Spiegel schaut sieht man sich auch noch einmal. Also warum sollte dann das Universum nicht auch etwas ähnliches haben wie zb. ein Paralelluniversum!!!
Ich bin mir sicher dass es Paralelluniversen gibt! Wir müssen nur unser Bewusstsein erweitern und dann kommen wir auf immer mehr drauf!!!
Re: Deja vu
26. March 2009 21:03
Ähm ich ordne das einfach mal hier ein.
Mir fällt es neuerdings auf, das mir Situationen bekannt vorkommen.
Letzte Woche hab ich eine Freundin im Zug getroffen, die vor 4 Jahren weg gezogen war und hier zu Besuch war. Nicht beunruhigend, sondern eher Qlück und Freude.
Allerdings nicht wenn ich 2 Nächte davor an genau das gedacht habe.
Gestern in Mathe.
Taschenrechner war weg. Gut, kann man suchen. Ich zu Phsik in den Raum. Da war er.
In der Nacht davor habe ich genau das geträumt.
Ist das normal?
Paranoid?
Einbildung?
Zufall(glaube ich seit Jahren nicht mehr dran. Für mich ist alles zu berechnen)?
Ich weiss nicht weas man da machen kann.
Das wäre ja alles kein Problem wenn man das auf irgeneine Art und Weise kontrollieren/verstehen/berechnen könnte.
Ich frage mich jedes mal wenn ich im Schlaf/am Tag träume, ob das demnächst passiert. Bis jetzt waren das nur positive Erlebnisse, aber was ist wenn es vorkommt das ich plötzlich den Tot meines Opa sehe?
Ob das was mit Chaostheorie zu tun hat?
Davon verstehe ich zwar herzlich wenig doch seit "Chaos" interessiere ich mich dafür.


Es ist wirklich keine Verarsche!
Es macht mir Angst.
Greetz.
Re: Deja vu
27. March 2009 17:05
Mit 13 dachte ich auch oft an das Paralleluniversum.

Ich wohnte rechts, und meine Nachbarin wohnte links - sie fühlt sich jetzt, nach 37 Jahren, immer noch von mir belästigt.
Smoka
Re: Deja vu
30. March 2009 09:28
ich beschäftige mich eigentlich nicht aktiv mit diesen themen aber es gibt mir von zeit zu zeit zu denken. Ich bin ein großer fan von eben diesen filmen die Zeit/Zeitreisen als thema haben.
Auch wenn vieles davon reine Hollywoodfiktion ist steckt doch in allem auch ein bisschen wahrheit.

so nun mal zum thema:
viele meiner vorredner mit "Visionen" fragen sich warum sie gesehen Ereignisse nicht beeinflussen können. Dazu habe ich mir wie ich finde eine recht plausible theorie entwickelt soweit man über raum und zeit überhaupt irgendwelche aussagen machen kann:

In dem moment in dem man die "Zukunft" sieht und sich auch nur überlegt sie zu verändern ist dieses ereignis schon inklusive änderungsversuch passiert und man sieht quasi diese auswirkungen und nicht das reine ereignis wie es ohne das eigene zutun eingetroffen wäre.

bitte korrigiert mich oder gebt mir mal eure meinung zu meiner theorie.
Deja vu uv ajeD
Re: Deja vu
27. May 2009 18:55
Vielleicht kann man das etwas weiter aufschlüsseln mit ähnlichem ERgebni.,

Manche gesehenen Dinge passieren ja nicht so wie gesehen, es könnte also Änderungsspielraum geben, bzw. man sieht wie es in diesem Moment ablaufen würde
aber Einflüsse sind noch möglich.

Andere lassen sich scheinbar nicht beeinflussen, hier könnte man, wie im vorigen Beitrag beschrieben, dass Ereignis mit allen Einflüssen bis dahin sehen.

Andererseits auch wieder paradox:
Zitat:
In dem moment in dem man die "Zukunft" sieht und sich auch nur überlegt sie zu verändern ist dieses ereignis schon inklusive änderungsversuch passiert und man sieht quasi diese auswirkungen und nicht das reine Ereignis wie es ohne das eigene zutun eingetroffen wäre.Zitat Ende

Wenn man nun sagt ich werde jetzt aber nicht eingreifen, stimmt die "Zukunft " ja nicht wie sie gesehen wurde.

Das Problem dabei man weiss nicht ist das gesehene nun ein Ergebnis was beeinflußt wurde oder nicht.
Also was man auch tut es müsste schon im gesehenen berücksichtigt sein.
Gerhard D.
Re: Deja vu
06. June 2009 14:09
Hallo Leute,

erstmals bin ich froh das ich etwas über Deja Vu lesebn kann und über persöhnliche Ereignisse von anderen Mitmenschen!

Ich finde es gut wissen das es Leute gibt die im großen und ganzen die gleiche "Fähigkeit" haben.

Ich betrachte Deja vues als Fähigkeit, weil ich glaube dass nur wenige Menschen Deja vues wahrnehmen können!
Und lernen kann man sowas ja nicht!:D:D

Ich weiß nicht wann es bei mir angefangen hat aber ich erzähle einfach mal ein wenig:

Als ich ein Kind war hatte ich immer Alpträume die sehr reel wahren. Diese hatte ich immer am Sylvester insgesamt schätze ich 4mal also auch vier Jahre! Diese kamen immer am 31.Dezember.
Denkt ihr wiederkehrende Dejavues währen ein guter Ausdruck dafür??

So glaube ich auch das so Dejavues bei anfingen und ich sie auch nur in träumen sehe zuerst denke ich mir nix dabei aber wenn es dann in der Wirklichkleit passiert dann wird mir im Kopf fast schwarz vor Augen.
Mitlerweile bin ich 17 und glaube das ich seit 2-4 Jahren kein Dejavue mehr habe!
Ich würde gerne weiterhin welche haben um mir bessere Zusammenhänge zu schaffen.

Wäre es evtl möglich wenn man sie im Schlaf hat das es eine Art Informationsübertragung aus einer Art Parraleluniversum bekommen :/
Alex993
Re: Deja vu
07. June 2009 13:09
ich bekomme auch oft deja vus
zb. einmal sind wir in Skiurlaub gefahren und mein zimmer kam mir sehr bekannt vor und ich wusste auch das einer meiner Freunde sich verletzten würde ich wusste komischerweise auch auf welcher Piste. Ich war nie dort oder hab Fotos davon gesehen