Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Bewegungen an Finanzmärkten ( Kurse )

geschrieben von a.w. 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Bewegungen an Finanzmärkten ( Kurse )
07. July 2006 13:33
Erst einmal ein Hallo an alle hier , ist mein erster Beitrag .

Was wohnt Kursverläufen inne ? Warum stellen sie sich uns so dar , wie sie sich eben darstellen ?
Eine uns ( bis jetzt ) unbekannte Harmonie , Periodizität , Reihung ? Wie in der Nachkommafolge einer irrationalen Zahl , zB "Wurzel 7" , oder "pi" ?

Scheinen Kursverläufe ähnlich schwer vorhersagbar zu sein wie das Wetter ?
Je kürzer , desto "einfacher" ? Je länger , desto unmöglicher ?

Gehört man statistisch gesehen schon dann zu den Gewinnern über lang , wenn man IMMER seine in Punkten niedrigen Verluste auch wirklich klein hält , und seine Gewinne IMMER maximal-optimal ausfährt ( mehrere Kontrakte - ein Kontrakt für eine bestimmte Bewegung(sart) zB ) ?

Bei Kursverläufen scheinen mir so unendlich viele Bewegungsmuster pro Periode möglich , daß ich mit nur einem Kontrakt ( nur einer Möglichkeit am Kursverlauf zu partizipieren ) nie auch nur auf eine Handvoll Bewegungsweiten/längen , -geschwindigkeiten , sowie Gegenläufigkeiten zu reagieren im Stande wäre .

Fragen :
-----
- Haben in der Behandlung von Kursverläufen schon Fraktale Einzug gehalten ?
- Haben Kursverläufe mit Chaos etwas zu tun ?
- Wenn viele Menschen handeln , warum ist das Ergebnis dann nicht nach der Gaußschen Verteilungskurve ausgerichtet , warum gibt es also keine verläßliche Schnittmenge , die klar und rational ( Gegensatz zu irrational ) zu beobachten wäre ?
- Sind alle Bewegungen auf unserem Planeten fraktal ( wenn man sie zerlegt ) ?

Wer weiß auf eine oder mehrere Fragen Antworten ?

;)a.w.
Peter
Re: Bewegungen an Finanzmärkten ( Kurse )
07. July 2006 17:10
>Was wohnt Kursverläufen inne ? Warum stellen sie sich uns so dar , wie sie sich eben darstellen ?
Eine uns ( bis jetzt ) unbekannte Harmonie , Periodizität , Reihung ? Wie in der Nachkommafolge einer irrationalen Zahl , zB "Wurzel 7" , oder "pi" ?

Mein Favorit ist das Lévy-Modell: Die Kurse sind rein zufällig, allerdings nicht Gaußverteilt, sondern mit Potenzgesetz-Verteilungen.


>Scheinen Kursverläufe ähnlich schwer vorhersagbar zu sein wie das Wetter ?

Nein, noch schwerer.
Denn: Die Kurse sind nur solange vorhersagbar, solange die Vorhersagemethode nicht publik ist. Wenn man Kurse vorhersagen kann, kann man (auf Kosten der anderen Aktionäre) Geld verdienen. Insgesamt können aber nicht alle auf Kosten der anderen verdienen -> in dem Moment, wo eine Regel im Kurs entdeckt würde und ausgebeutet wird, verschwindet sie wieder.
Die Definition von Zufallszahl ist etwa: es gibt keine Regeln für diese Zahlen. Da Regeln aus den Kursen verschwinden, sollten Kurse ziemlich gute Zufallszahlen repräsentieren.

> - Haben in der Behandlung von Kursverläufen schon Fraktale Einzug gehalten ?
Ob bei den Analysten weiß ich nicht, in der Physik schon ("Econophysics").

>- Haben Kursverläufe mit Chaos etwas zu tun ?
Ja.

>- Wenn viele Menschen handeln , warum ist das Ergebnis dann nicht nach der Gaußschen Verteilungskurve ausgerichtet , warum gibt es also keine verläßliche Schnittmenge , die klar und rational ( Gegensatz zu irrational ) zu beobachten wäre ?
Manche Systeme sind eben chaotisch.

- Sind alle Bewegungen auf unserem Planeten fraktal ( wenn man sie zerlegt ) ?
Nein.
Micha
Re: Bewegungen an Finanzmärkten ( Kurse )
14. July 2006 18:48
Vielleicht solltest du dir mal folgendes Buch aus der Bücherei ausleihen oder kaufen.

"Fraktale und Finanzen".
Märkte zwischen Risiko, Rendite und Ruin (Gebundene Ausgabe)
von Benoit B. Mandelbrot.

ISBN: 3492046320