Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

"Theorie für alles" ist gefunden!!!!!

geschrieben von Jürgen Schiritz 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.

Ja wirklich!!!

Es ist mir gelungen, das Rätsel des Universum zu lösen!

Da ist kein Scherz!

Vom kleinsten bis zum Größten.

Ihr glaubt mir nicht?!

Das habe Ich erwartet.

Nun stellt sich euch die Frage, was ist das denn Für eine Person die so eine Behauptung in die Welt setzt.

Ich sag`s euch.

Von Beruf bin Ich Tischler.

Aber Ich befasse mich nun schon seit zwanzig Jahren, mit diesem Thema und jetzt habe Ich das Rätsel geknackt.

Die Ursache warum es so schwer, ja wenn nicht sogar zunehmend immer schwieriger wurde, ist im Menschlichen Denken begründet.

Das soll nicht heißen das Ich so viel Intelligenter wär als Andere.

Hier, ging es um etwas ganz Anderes.

Aber Ich glaube, daß Ich es bei euch mit relativ jungen Menschen zu tun habe, und werde nicht weiter darauf eingehen.

Aber das Chaos, das Ihr anscheinend so liebt lößt sich In Ordnung auf.

Und andererseits auch wieder nicht.

Ich kann hier aber aufkeinen Fall detaillierte Angaben machen,aber es ergeben sich wirklich wichtige Neuigkeiten, auch speziell hier bei uns auf der Erde.

Naturphänoneme die bisher noch nicht geklärt worden sind.

Und ich muß sagen Ich habe mich ein wenig erschrocken.
Aber Ich will euch nicht beunruhigen.

An euch habe Ich jetzt eine Frage.

Wollt Ihr die Wahrheit überalles wirlich wissen??

Bitte antwortet mir darauf.

Das soll`s für heute gewesen sein.

Ihr hört wieder von mir.

Viele Grüße an Euch

Jürgen Schiritz
Also bis jetzt haste uns ja keine wirklichen Neuigkeiten im Bezug auf die Chaostheorie gebracht.
Und ein Theorie, die ALLES erklärt klingt für mich einfach unmöglich.
Ich bin mal auf deinen nächsten Beitrag gespannt.
Hallo Jürgen,

1. Warum kommst Du auf die Idee, daß hier nur junge Leute reinschauen - klingt zumindest für jemanden, der alles weiß sehr seltsam, denn es ist bekannt, daß auch 50 jährige so was wie einen Internet Anschluß haben...

2. Es ist niemals möglich alle Rätsel zu lösen, wenn Du wirklich alles weißt, dann schreib uns mal den Zusammenhang zwischen dem NMDA-Rezeptor und seine Bedeutung für die Expression von Hormonen auf !

3. Also wenn DU alles über das Universum weiß, dann sag uns mal, ob es endlich oder unendlich ist ?

Also das dürfte ja für Dich kein Problem sein, oder ?

Hallo Alex

Hier ist Jürgen

Ich wollte niemanden Beleidigen, aber die Nachrichten, die Ich gelesen habe waren eindeutig von sehr jungen Leuten.
Ich gebe zu, daß Ich hier etwas vorschnell war.
Ich habe die Seiten vorher nie besucht.
Und von alles wissen, habe Ich auch nie gesprochen.
Das weißt du auch!
Sich einem solchen Erwartungsdruck auszusetzen wäre ziemlich unklug.
Bei der sogenannten T.O.E. geht es lediglich darum, einfache Gesetzmäßigkeiten zu finden, die sowohl im Mikrokosmos, Makrokosmos und auch für sehr große Dimensionen und Geschwindigkeiten, gleichermaßen anzuwenden sind.
Es geht also um die Naturgesetze.
Beispielsweise kann sich im Augenblick, noch niemand, mit Blick auf das Kleinste vorstellen, was eine Kraft ist, geschweige denn wie sie wirkt.Sie ist nur einfach da.
Und das ist unbefriedigend!
Unsere Hochmolekulare, Hochkomplexe Welt ist viel komplizierter.
Bei der Theorie geht es nur darum, alles überschaubarer zu machen.
Die Weltformel ist es auch nicht.
Dann müßte man das Ganze in streng mathematische Beziehungen bringen und das dürfte unter den Umständen, wie sie sich ergeben haben, wohl kaum möglich sein.

An meiner Theorie habe Ich keinen Zweifel.
Allerdings wird es eine Ganze weile dauern, bis Ich alles Präsentieren kann.

Schließlich muß Ich erklären können, warum beispielsweise Messergebnisse herauskamen die mit der Realen Teilchengröße nichts zu tun haben.
Leider fällt mir ständig was Neues ein, was Ich noch hereinnehnen sollte und bisher auch immer beantworten konnte.
Alles in Allem kann Ich jedoch gar nicht sagen, wann Ich alles veröffentlichen werde, denn bisher existiert das Ganze Gebilde nur in meinem Kopf.


Bis dahin

Jürgen

(reingestellt vom administrator - auf die mails bitte nie direkt antworten sondern antworten ins forum stellen, danke ;)
Hallo Jürgen,

ich wünsche dir viel Erfolg bei Deinen Bemühungen.

Drei Dinge möchte ich Dir aber zu bedenken geben:

1.) Eine Theorie im Kopf ist eigentlich nichts wert. Der heilige Augustinus hat das einmal (ungefähr) so ausgedrückt: "Wenn mich niemand fragt, dann weiß ich, was die Zeit ist; fragt man mich aber, so kann ich es nicht erklären."
Mit anderen Worten: was man anderen nicht erklären kann, hat man selber nicht verstanden. Es ist daher vielleicht noch zu früh, davon zu sprechen, daß Du die Erklärung gefunden hast. Aber wenigstens scheinst Du zu wissen, wo Du suchen mußt.

2.) Ein Kopf ist der denkbar schlechteste Ort, um Wissen aufzubewahren. Erstens ist es da alles andere als sicher, und zweitens hindert es den Kopf daran, seiner eigentlichen Aufgabe nachzugehen, nämlich neues Wissen zu entwickeln.
Es gibt ein Buch, das Du unbedingt lesen solltest, bevor Du weiterhin Dein Wissen nur im Kopf mit Dir herumträgst, und das heißt: "Zen oder die Kunst, ein Motorrad zu warten". Der Ich-Erzähler ist ein tragischer Held, der auch einmal die Antwort auf alle Fragen in seinem Kopfe hatte, aber diese Antwort war so ungeheuerlich, daß sie seine Persönlichkeit vernichtete, und er konnte erst wieder er selber werden, nachdem er sie vergessen hatte. Wäre schade, wenn es Dir genauso ginge.

3.) Eine Theorie für alles, die sich nicht mathematisch exakt fassen läßt, mag zwar eine tolle Sache sein, klingt aber irgendwie halbgar; so nach dem Motto: eine Philosophie ist es nicht, aber Wissenschaft auch nicht.
Meine Erklärung für Alles ist z. B., daß die Welt aus Klang besteht. Vermutlich ist dieser Klang das Schnarchen Gottes, aber da bin ich mir nicht sicher (ein schlafender Gott könnte das Leid in der Welt erklären).
Der Vorteil dieses Ansatzes ist, daß man ihn nahtlos an den gegenwärtigen Erkenntnisstand in der Physik anschließen kann, wonach die kleinsten Bausteine der Materie sog. Strings sind, die schwingen und dadurch die größeren physikalischen Phänomene emanieren. Klang - Schwingung - alles klar?
Skeptiker werden fragen, was da denn schwinge; immerhin setzt Klang ein ihn transportierendes Medium voraus. Ungläubige! Da Gott ein perfektes Wesen ist, braucht sein Schnarchen so etwas nicht, es ist ja perfekt.
Du siehst, wie leicht sich Alles erklären läßt, wenn man auf die mathematische Strenge verzichtet.

Trotzdem oder gerade deswegen wünsche ich dir alles Gute und viel Erfolg für Deine Bemühungen und freue mich schon auf die Ergebnisse.

Gregor
hi jürgen...

du meintest, Dir fallen immer mehr Dinge ein, die du mit hineinnehmen willst...
bei mir stellt sich da die Frage, wie du anhand dessen oder besser wie du trotz dieser annahme noch so gewiss vom erfolg deiner Idee überzeugt bist...
oder soll das heissen, es sind dinge, die keinen einfluss auf den ausgang, also die bestätigung sind?

dass man ideen erst durch testergebniss untersuchen und damit versucht zu belegen ist altbekannt. aber wie kannst du trotz vernachlässigter sachen, schon von der ideelen Lösung reden?

Ausserdem klingt es so, dass es ein Versuch aus einer bestimmten anhzahl von faktoren ist, wie willst du anhand dessen alles erklären? wenn müsstest du dafür doch auch alle faktoren mit einkalkulieren.. oder meinst du nicht?

vg, Kerstin
Nachtrag...

zudem denke ich, dass man schon extrem genial sein müsste um sich eine "Lösung für alles" die nach meiner vorstellung nicht den minimalen umfang hat, wie zb einer gleichung umstellen im kopf.

soll heissen, dass die "versprochene Lösung" von dir also komplex sein müsste, oder zumindest über tausend ecken gelinkt.

eine ansicht könnte zb sein, dass es schlecht möglich wäre sich das alles bis zum ende ausgeklügelt zu merken, denn das würde wohl die kapazität oder fahigkeiten des menschlichen gehirns sprengen, oder ist es dem bewusstsein etwa möglich, sich unendlichkeit vorzustellen??

zweite ansicht: ich habe die erfahrung gemacht, dass ohne jmd etwas zu unterstellen, eine Theorie oder ihre Lösung, egal in welcher Zeit schon etwas knowhow bedarf... um die zusammenhänge besser verstehen zu können.. und für sowas würde ich schon einiges voaussetzen, sonst wäre diese formel schon vielfach gefunden worden...

drittens, sind es enorm viele fragen, die man mit einer Lösung, laut deiner aussage klären können müsste, und das halte ich für höchst unwahrscheinlich... vielleicht wird es das mal, das kann ich nicht ausschliessen, aber nicht mit dem jetzigen wiossensstand...

viertens, mal alle drei punkte von mir ausser acht gelassen, wie könntest du allein im kopp gewährlisten, das nicht irgendwo ein kleiner gedankenfehler ist, oder du eine bedingung/abhängigkeit übersehen oder als vernachlässigbar deklariert hast? oder wie war das doch gleich mit der sensitiven Abhängigkeit????? :-)

Kerstin
hi Jürgen,

irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, dass in jedem Text der vorhergegangenden Autoren, auch große Zweifel versteckt waren.
Und wenn ich ehrlich bin, hab ich genauso viel Zweifel an deiner Aussage : "alles erklären zu können".
Soweit ich mich auskenne, konnte wirklich jedes alltägliche Problem in mathematischer Strenge ausgedrückt werden (vom Fliegen einer Rakete um die Erde bis hin zur fallenden Tasse, die zufällig doch noch deinen großen Zeh erwischt).
Und alle Wissenschaftler, die an diesem Problem herumtüfteln, haben wie du auch bestimmt schon tolle Ideen gehabt. Das einzige Problem, warum es auch wieder verworfen wurde, lag daran, dass es nicht mathematisch zu erklären war.
Wir suchen ja auch hier bei diesem Problem die alles erklärende Formel und nicht spekulative Zusammenhänge.
Ich meine es wirklich nicht böse, aber wenn dein Gedanke nicht wirklich stichfest ist, behalte es für dich.

susi

P.S.
Hast du eigendlich schon aus deinem engsten (wirklich engsten) Kreis jemanden gefragt, was er davon hält oder einmal darüber diskutiert?
Hallo
Vorweg, die Chaostheorie hat mich mindestens 4 Semester meines E.tec Studiums gekostet Zu einer Zeit als die Mandelbrotmenge zwar als Kunstdruck beliebt war, aber an der Uni verpoent. Da wurde ganz einfach linearisiert. Wahrscheinlich meint der Initiator hier, dass er irgendwie einen uebergeordnete Betrachtugsweise fuer ALLES gefuden hat, weniger eine Formel. Schade, dass er dieses hier so schlecht uebermitteln kann.
Wuerde mich schon interessieren. Mit einem einfachen Gedankenexperiment hat ja schon einmal ein Apotheker gezeigt, dass das Uiversum nur endlich sei kann. Und damit die ganze Fachwelt verbluefft.
Dass das Universum wohl die fraktale Dimenson 0 aufweist wusste man damaks ja nicht.
Ein weiterer Aspekt ist, dass man auch stets pruefen sollte, ob die eigene neue Idee viellecht ein alter Hut ist. Sorry das soll kein Vorwurf sein, denn auch aus alten Hueten laesst sich ein Kanninchen zaubern. Beispiel:
Nach unendlich viele Experimenten und Spielereien mit der Verhulst Gleichung ( Einstiegsdroge y(k+1)=a*y(k)*( y(k) -1) ) kam ich mal auf die Idee diese Iteration rueckwaerts laufen zu lasse. ( auf meinem ATARI :-)
Es war 1988 :-)
Dazu muss man natuerlich eine Wurzel loesen, die 2 Lsg hat und auch negativ sein kann. Funktioiert also nur mit komplexen Zahlen, die fuer einen E techniker ja kein Problem darstellen. Nur die + LSG oder - LSG
oder abwechselnd gab Langweiliges. Irgendwann ueberlies ich dann die
Auswahl der LSG dem Zufall. Und wow ein fraktales Gebilde erschien recht
schnell auf dem Monitor. WOW EIN TOLLES GEFUEHL !
Paar tage spaeter blaettere ich in der Uni Biblio in einem Buch und sehe ploetzlich ein Bild von "meiner fraktalen Menge"
War eine Julia Menge, also ein alter Hut. Immerhin hatte ich aber einen superschnellen Juliamengengenerator "erfunden". Von dem ich mir im weiteren Verlauf meines Lebens aber auch nicht mal ne Tuete Pommes kaufen konnte.
Ich empfehle dem Initiator hier das Buch GOEDEL ESCHER BACH.
Etwas schwierig zu lesen, aber vielleicht findet er da seine Weltformel wieder. Voricht das Buch enthaelt explosives Material ;-)
Ich hab den Gag erst so auf Seite 400 kapiert (Ich Idiot:-)

Die LSG aller Fragenn im Universum lautet meiner Meinung ach uebrigends nicht 42 hi hi sondern (1-Wurzel aus 5)/2.
Stichwort Irratioellste aller Zahlen, Stabilitaet unseres Sonnensystems.
Danke liebe Zahl. Ohne dich koete ich das hier jetzt nicht schreiben.

ciao
richy
http://home.arcor.de/richardon/
Hi Susi,

tut mir leid, wenn ich Dir widersprechen muß, aber egal, ob Jürgens Gedanken stichfest oder butterweich sind, immer raus damit!

Auch aus Falschem, Unvollständigem oder Wirrem kann noch Gutes erwachsen.

Denk an Newton, der gesagt haben soll: Wenn ich weiter sehen konnte als andere, dann deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stand.

Oder, falls Du es beschaulicher magst: In unseren Wäldern wäre es sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel singen würden.

Grüße

Gregor
Re:
20. February 2003 18:46
Hallo Gregor
In unseren Wäldern wäre es sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel singen würden.
Schoener Satz, muss ich mir merken.

Schade dass die Leute hier Juergends Gedanken so abgeblockt haben.
Mich haette das interessiert.

... mit Blick auf das Kleinste vorstellen, was eine Kraft ist, geschweige denn wie sie wirkt. Sie ist nur einfach da ...
... darueber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Mit F=m*a denken viele zu verstehen, was eine Kraft ist. Welche physikalischen Groessen versteht der Mensch denn ueberhaupt ? Am ehesten ist man wohl vertraut mit Raum, Masse und Zeit. Naja,
"Wie vor dem Urknall gabs nicht mal Raum, ?" Ich kann mir das nicht vorstelle, Ihr ? Trotzdem diese Formel gibt halt das truegerische Gefuehl, zu "wissen" was eine Kraft ist.

... warum beispielsweise Messergebnisse herauskamen die mit der Realen Teilchengröße nichts zu tun haben.
Dieser Juergen scheint ein kleines Labor oder so zu haben. Jedenfalls misst er irgend etwas. Versucht also seie Theorie im Experiment zu bestaetigen. Bravo !

Schade ich denke nicht dass er sich noch einmal meldet.
Und wenn auch nichts dabei herausgekomme waere. Den Unterhaltungswert muss man ja auch beruecksichtigen.
ciao
richy

@susi was macht das Doppelpendel. War die Erklaerung zu einfach oder zu schwer ?
Hallo Richy,

wenn Du Raum und Zeit verstanden hast, dann laß mich Dich "Meister" nennen. Mir sind diese Dinge fremder als als sonst was.

Nach allem, was ich so gehört habe, gibt es sie wahrscheinlich gar nicht; nur das erklärt die paradoxen Ergebnisse der Maxwell-Transformationen, die ja auch die Masse relativieren. Ich glaube, dazu habe ich schon in einem früheren Thread ausführlich geschrieben.

Hier nur eine Zusammenfassung:

Nach der speziellen Relativitätstheorie hängt die Masse eines Körpers von seinem Bewegungszustand relativ zum Beobachter ab. Je schneller sich ein Gegenstand bewegt, desto schwerer ist (ist? oder scheint?) er.

Da es im Universum aber keinen absoluten Bezugspunkt gibt (oder sagen wir mal so: wir warten noch auf seine Entdeckung), bewegt sich also nicht nur der Gegenstand relativ zum Beobachter, sondern auch der Beobachter relativ zum Gegenstand; und zwar mit derselben Geschwindigkeit, nur in entgegengesetzte Richtung.
Die Richtung ist aber für die Maxwell-Transformation irrelevant. Das heißt: während der Beobachter glaubt, ein an ihm vorbeiflitzender Gegenstand hätte eine irre Masse, glaubt gleichzeitig der Gegenstand, der an ihm vorbeiflitzende Beobachter hätte eine irre Masse - und beide hätten Recht.

Das ist eben Relativität.

So ist es physikalisch auch mit Raum und Zeit, aber da kommt es noch ärger.

Immanuel Kant, der weise Mann aus Königsberg, hat in seiner "Kritik der reinen Vernunft" dem Thema Raum und Zeit breiten Raum eingeräumt. Man nennt diese Passagen auch die Transzendentale Ästhetik. Kants verblüffendes Ergebnis: Raum und Zeit sind nur notwendige Bedingungen der Wahrnehmung.

Das heißt, wir glauben nur deshalb an Raum und Zeit, weil unsere Sinnesorgane und unser Verstand Dinge nicht anders wahrnehmen können. ein andersgeartetes Wesen - etwa der berühmte Q aus Star Trek Next Generation - kommt vielleicht ohne aus; für ihn wären Raum und Zeit daher u. U. nicht existent.

"U. U." ist dabei allerdings die alles entscheidende Einschränkung, denn nach Kant können wir von den "Dingen an sich" gar nichts wissen. Was wir wahrnehmen, sind eben nur Erscheinungen, und in welchem Verhältnis zu den Dingen an sich diese Erscheinungen stehen, das können wir nicht einmal ahnen. Es ist schon schwer genug zu beweisen, daß diese Erscheinungen überhaupt von Dingen herrühren und nicht bloß Einbildungen sind.

Wenn wir aber nicht wissen, wie die Dinge an sich beschaffen sind, dann können wir auch nicht mit Sicherheit ausschließen, daß es doch Raum und Zeit an sich gibt. Nur hätten dieser Raum und diese Zeit vermutlich ziemlich wenig mit dem zu tun, was wir unter diesen Begriffen verstehen.

Im übrigen ist auch schon der physikalische Zeitbegriff so abgedreht, daß man sich unwillkürlich ins finstere Mittelalter zurücksehnt, wo die Welt noch einfach, flach und Mittelpunkt des Universums war.

Es wäre deshalb schön, wenn Jürgen uns einen Ausweg aus dieser hoffnungslosen Ignoranz zeigen könnte.

Grüße

Gregor
Hallo Gregor
Du darfst mich natuerlich nicht "Meister" nennen hi hi. Denn ich habe auch meine Probleme mit Raum Masse Zeit. Ich hatte es daher auch vorsichtig ausgedrueckt. "Am ehesten ist man wohl vertraut ..." Ich dachte da nicht "von einem hoeheren wisseschaflichen" Standpunkt aus. Aber wenn ich nicht mal mit diesen Begriffen etwas anfangen kann, dann weiss ich ja gar nix ? Doch ich koennte Einstein zu rate ziehen ! Wenn mir das naechste mal das Butterbrot runterfaellt, dann weiss ich, dass dieses nur der Kruemmung der Raum-Zeit Koordinnaten gefolgt ist. Und diese wurde verursacht durch die Masse der Erde. Hey jetzt weiss ich endlich was Masse ist :-)
Also so habe ich es nicht gemeint.
Auch nicht wie dieser Herr Kant, soweit ich mir einbilde Deine Ausfuehrungen dazu verstanden zu haben. Wenn ich so weit gehe dann lande ich naemlich meiner Meinung nach da, wo ich angefangen habe.
Wenn das Butterbrot runterfaellt, dann ist es mir egal, ob das nun real runtergefallen ist, oder ob ich das traueme oder das Brot ein intergalaktisches Raumschiff ist und daher runterfallen musste :-)
Weiss nicht ob Du den Film MATRIX gesehen hast. Aber so meint das doch Kant oder ? Wenn die Leute da zufrieden in Ihrer Computermatrix leben,
dann ist doch alles in Ordnung.
Dass eine Fliege mein Butterbrot mit ganz anderen Augen betrachtet.
"Mhhhhhh eine riesige dazu noch fressbare Landebahn" ist ja klar.
Und wenn ich kein Zeuge Jehova bin, also die Evolution akzeptiere, dann
habe ich auch ein gutes Argument, dass die Wirklichkeit, die ich warnehme, schon in etwa so stimmt, fuer meine Zwecke. Die Vorfahren, die neben die Liane gegriffen haben, sind eben abgestuerzt. Ich kann mir damit sogar erklaeren, dass das Handling von Nahrungsmittel in gekruemmten Raum-Zeit koordinaten kein so relevanter Aspekt ist. Ansonsten wuerde naemlich kein Mensch sein Butterbrot fallen lassen.
Mit dem Zwillingsparadoxon (?) habe ich schon mehr Probleme. Der Witz dabei ist wohl, das die vergangene Zeit bei diesen Zwillinge eben im Alter gespeichert wird. Hey das wuerde ich gerne mal sehen.
MAXWELLTRANSFORMATION. Meist Du damit den Beobachtersystemwechsel fuer die Maxwellgleichungen ? Ich kenne das
nur unter Lorenztransformation. In der E-tec landet man ebe schon bei einfachen Koordinatentransformationen im relativistischen Bereich.
Muesste ich mir jetzt ein Beispiel ausdenken.

Apropos. Toller Film fuer den Chaosforscher ist Lola rennt. Echt klasse !
(hi hi Du weisst was ich mit 42 meinte )
ciao
richy

Uuups ich bin ja fast wie Vrumfondel drauf *g
Hallo richy,

stimmt: ich meinte Lorentz-Transformation. eine Maxwell-Transformation gibt es (wohl offenbar) nicht, nur Maxwell-Gleichungen (und, was die Sache etwas verkompliziert, auch Maxwell-Lorentz-Gleichungen. Relativitätstheorie im Selbststudium ist ein hartes Brot - vor allem, wenn man sich nicht mehr auf sein Gedächtnis verlassen kann.)

Von Matrix habe ich mich bislang ferngehalten, weil ich mir nicht sicher bin, was Bilder in meinem Kopf bewirken. Ich habe schon viel zu lange alles für bare Münze genommen, was über Mattscheiben flimmerte; wahrscheinlich bin ich deshalb jetzt bereit, an allem zu zweifeln (das ist auch so ein Paradoxon: weil ich nicht mehr alles glauben will, aber nicht nichts glauben kann, glaube ich jetzt denen, die sagen, daß das, was ich bisher glaubte, falsch sei. Zum Beispiel haben mich die Argumente für die Behauptung, die erste Mondlandung (wenn nicht sogar alle) sei in einem Filmstudio aufgenommen worden, absolut überzeugt.)

Ich bin immer wieder überrascht, wie vieles auf der Welt gar nicht so selbstverständlich, offensichtlich und abgesichert ist, wie wir gerne glauben. Zum Beispiel das mit Kopernikus und Gallilei: wer von uns wüßte nicht, daß sich die Ere um die Sonne dreht und nicht umgekehrt? Aber wenn ich Einstein richtig verstanden habe, ist doch auch das nur eine Frage des Standpunktes. Relativ zur Sonne dreht sich die Erde um diese, aber relativ zur Erde ist es eben doch die Sonne, die sich dreht. Das ergibt zwar, wie wir seit Ptolemäus wissen, gewisse Probleme bei der Berechnung der Planetenbahnen, aber wer garantiert, daß "Ockham's Rasiermesser" tatsächlich in das Grundgesetz der Wirklichkeit eingraviert ist und nicht nur unsere eigene Beschränktheit beschreibt?

Man bräuchte wohl ein Hirn von der Größe eines Planeten, um das alles auf die Reihe zu bekommen - aber wir wissen ja beide, wohin das führt. Dann doch lieber zwei Köpfe, aber nichts drin ( ;-) ).

In diesem Sinne

Gregor

P.S.: Ich glaube, daß Kerstin (in dem "Jürgen, bitte melde Dich"-Thread) sich ein bißchen wie Trillian fühlt. Ob sie DAS Buch wohl kennt? Gregor
hallo gregor,

meine Erfahrungen mit Leuten, die sehr viel um den heißen Brei reden und im Endeffekt nichts vernünftiges ausspucken, habe ich schon mehr als einmal gemacht. Und ich finde Jürgen ist einer davon , der sehr viel redet, aber nicht auf den Punkt kommt.
Deswegen habe ich auch nicht besonders viel Hoffnung, dass was Wahres dran ist.
Wenn wirklich was dran wäre, warum sagt er denn nicht, was er denkt zu wissen oder zu glauben?

Grüße Susi
Ähmm, mal überlegt, Herr Tischlermeister, dass das Universum ohne uns Menschen kein Rätsel zu beherbergen hätte ?
Im Kleinen wie im Großen, alles ist erklärbar.
"Wir haben Gothe und wir haben Ansätze ..." - was sollen wir tun, um die Wahrheit zu erfahren ?
Einen faustischen Pakt mit Mephistopheles um des Wissens Willen ?
Die Geschichte der Wissenschaften ist seit jeher Irrungen und Wirrungen unterworfen - wenn SIE ein gutes Modell gefunden haben, das in ihr Weltbild passt und zu ihren Glaubenssätzen, dann passt ja alles.
Ob in Verhandlungen, in der Familie oder sonstwo - nur nicht zur Psychose ausarten lassen ...
"A Beautiful Mind" gibt zu denken - und wer den Film "Pi" kennt, weiss auch, wohin zu strange Numerologie führen kann, nämlich in die Heile und mit viel Neuroleptika verbunden !

Ich weiss nur, dass die Menschen gut sind - und sie sind böse.
Das ist alles - kein Rätsel, kein Geheimnis.

"Wenn ich damals geschwiegen hätte, wäre ich ein Philosoph geblieben ... " (oder könnte heute noch fliegen ...).

Daher: Vielleicht sind die Spieltheoretiker oder die Jungs von OperationsResearch an den kosmischen Erkenntnissen und Erklärungsmodellen interessiert - lässt sich sicher was rausholen !!!

Deshalb viel Erfolg und viele Grüsse,

Dirk
Diesen Thread kann man wirklich als Experiment zur Untersuchung der Chaostheorie ansehen. Da schreibt jemand mit möglichst minimalem Inhalt einen Beitrag, der größtmögliche Wirkung hervorruft. Insofern muss ich Jürgen danken, ansonsten kann ich allgemeiner, unkonstruktiver Kritik nichts abgewinnen...


ccm.
Hallo Susi,

ich kann Deine Skepsis verstehen und teile sie sogar weitgehend. Was mich nur von Dir zu unterscheiden scheint ist die Verbitterung, die bei Dir mitschwingt.

Wenn Du doch weißt - oder zumindest für sicher annimmst -, daß von Jürgen nichts mehr kommt - was juckt es Dich? Er ist schließlich keine Autorität oder Institution, die verpflichtet wäre, Substanz abzuliefern.

Wahrscheinlich bist Du schon oft von Menschen enttäuscht worden, vielleicht sogar noch öfter als ich. Aber vor jeder Ent-Täuschung steht nun einmal eine Täuschung, und die ist in den allermeisten Fällen eine Selbst-Täuschung.

Wenn DU DIR mehr von Jürgen versprochen hast, als daß, was dann von IHM kommt: wem willst Du die Schuld dafür geben? Ihm - oder nicht lieber Dir?

Mein Chef verbreitet immer den Satz: Wem wir die Schuld geben, dem geben wir die Macht über unser Schicksal. Das ist vielleicht hart formuliert, aber in diesem speziellen Fall gar nicht einmal so unpassend.

Ich verspreche mir gar nichts von Jürgen. Wahrscheinlich nur ein harmloser Spinner - vielleicht noch nicht einmal ein unterhaltsamer. Aber immer noch besser als die Wand anstarren, oder?

So, ich hoffe, ich bin Dir nicht auf den Schlips getreten.

Zum Abschluß noch einmal eine Frage an alle: glaubt Ihr, Jürgen ist wirklich Tischler - oder ist das nur eine verschlüsselte Gleichsetzung mit Jesus Christus, der ja bekanntlich Tischler war?

Grüße

Gregor
hallo Gregor,

nichts für ungut. Ich hab von jürgen von anfang an nichts erwartet. Warum auch.
Auf seinem ersten Beitrag haben sich sehr wenige gemeldet. Auf diesen hier, siehst du ja selber und jetzt noch einer. Nach dem gleichen Schema (ich sag nur blablabla, nichts zum Thema, nur die reine Behauptung)
Was steckt nun dahinter? Wohl möglich nichts.
Das einzige was ich vielleicht noch in Betracht ziehen würde, ist ein Experiment, in dem das Interesse der Leser notiert wird. Ich meine Kritik, Applaus, Skepsis und die allgemiene Beteiligung nur wegen einer einzigen doch sehr wagen Behauptung.
Demnach würde deine Frage sich von alleine beantworten. Tischler oder nicht wir sind alles nur Menschen!

Gruß
Susi
huhu

also als erstes....
@ Gregor: das buch kenne ich nicht, daher würde ich mich auch freuen, wenn ihr zwei mir mal erklärt, wie sich diese trillian, denn da nun fühlt, des buch kenn ich nämlich nich, wovon ihr redet...

das mit jesus christus weiss ich nicht, mir gibt es nicht unbedingt ein argument dazu dass er dies meinen könnte, dafür kann man an seinem ausdruck und text eher andere dinge nachweisen.. beispiel:

ich zB bin noch "jung" und habe erkannt, was an potential in mir steckt, und genau das stelle ich mir auch als hürde.
so, ER ist tischler (sein Zitat), und wie es klingt, das schon recht lange. Nun, das nächste, wenn ich Tischler wäre, aber mein Kenntnisstand sehr umfangreich ist (ausser aufm papier, also privat angelesen quasi), dann wäre ICH irgendwie unglücklich im Leben, quasi unzufrieden, wenn ich NUR Tischler wär, und DAMIT relativ dumm, wenn ich NICHT wissen oder zu schätzen wüsste, wer ich bin, und was aus mir alles hätte werden können...
Ich hätte dann also mehr aus mir gemacht, oder er sollte sich schämen, wenn er sein Leben so wegschmeisst, schlechtes Vorbild!

Bleiben also aus meinen Folgerungen zwei Möglichkeiten:

1. Er IST Tischler, und verhält sich relativ präpubertär, und in DIESEM FALLE könnte man auch genug beweise an seinem text belegen (wie susi ihr Gefühl dabei schon erklärt hatte)

2. Er ist KEIN Tischler oder NICHT NUR Tischler. In diesem Falle würde sich dann jeder fragen, wieso das so EXPLIZIT erwähnt wurde, dass er angeblich nur Tischler wäre
das ist sicher das, was du im Auge hatteste, Gregor...

also ich tendiere da nach wie vor eher so erster Möglichkeit, und vor allem, was aus BEIDEN Möglkt. hervorgeht,
DASS ES SICH UM NEN DUMMEN SCHERZ HANDELT

jeder wird sich für den text seine meinung bilden können, dafür ist der text gut und einfach geschrieben und lässt gut raum für interpretationen.
Daher wird jeder mit sich ausmachen, ob er es ernst nimmt oder nicht. Entweder kommt noch was, oder eben nich, so einfach ist die sache.

@ Gregor, das mit dem selbst-täuschen, und dem spruch vom chef is derb, gut, ich kenne susi nicht, weiss also auch nichtmal annähernd wie alt sie ist.
Aber in meinen Augen geht einem Einschätzungsvermögen/Urteil immer die eigene Menschenkenntnis voraus. Nur aufgrund schlechter erfahrungen muss man keine oder nur ne schlechte Menschenkenntnis und Erfahrung damit haben. Sie wird sicher ihr schlüsse daraus gezogen haben, und selbst dann kann es auch eine art selbstschutz sein. daher denke ich, kann man das einschätzen oder damit täuschen in den menschen, nicht auf den gesamten charaktertypen ausweiten, es ist nur ein kleiner Teilaspekt in der gesamten Bandbreite

in diesem Falle erwartet sie für sich halt nicht viel von dem Herren Schiritz, daher finde ich es aber dennoch heftig, diesem Spruch, der zwar stimmt, hier anzubringen, denn das kannst du anhand diesem einen Beispiel gar nicht belegen :) hast in meinen augen, also etwas hart geurteilt

... ohne nun, ein für oder wider für jmd/etw. auszudrücken...

viele grüsse, Kerstin