Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Zeitreisen ...

geschrieben von Anyone 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Anyone
Zeitreisen ...
09. September 2005 11:13
Ich hab mir mal folgendes überlegt...

nehmen wir an, es wird irgendeinmal möglich sein, in die vergangenheit zu reisen, egal ob morgen, in 100 oder 1000 jahren.

was ist, wenn wir das hier alles schon erlebt haben? was ist wenn sich jemand nun schon in unserer zeit befindet? jemand, der in unsere zeit gereist ist, da es ja irgendeinmal möglich sein wird vielleicht?

Ach, diese Gedanken ...
XL10
Re: Zeitreisen ...
09. September 2005 12:00
Dann reise zurück und bring deinen Opa um, dann wirst du das gesamte Universum zerstören!

Zeitreisen werden nicht möglich sein, zumindest nicht in die Vergangenheit.
Mosquito
Re: Zeitreisen ...
09. September 2005 15:48
Wohin willst du reisen, @Anyone? In die Zukunft reist die Existenz sowieso, ohne sie indes vorab bestimmen zu können. Die Vergangenheitssituation gab es gestern. Heute existiert nur die heutige Situation.


Zum Glück gibt es SF. Man darf interessante Filme sehen und träumen.

Dann kann ich mich fragen, wieviele ich-mönschlein in welcher Raumzeitfolge hintereinander herleben. Dabei mag mir dann auffallen, dass das dynamisch und linear gar nicht ginge. Die Unbestimmtheit würde die ich-mönschlein (und alles andere auch) sehr weit auseinander treiben. Auch mit vorhandener Vergangenheit hätte ich-mönschlein keine Real-Vergangenheit und keine Real-Zukunft.

Wozu dann das ganze? Das führt doch wieder nur zu einer Multiversen-Variante. Die hätte aber im Gegensatz zu Everett's Causal-Multiversum Hand und Fuß. Es wäre ja vollständig entwickelte Eigenexistenz impliziert... Jo, unnötig, da sowieso garantiert nicht erfahrbar. Selbst mit purer SF wäre ein Hingelangen nicht denkbar.

Zeit dient zum Trennen von Zuständen. Wer kann belegen, dass sie auch für etwas anderes zu gebrauchen ist?

ein Mosquito
Skyline
Re: Zeitreisen ...
10. September 2005 03:49
wenn es ueberhaupt moeglich waere in irgendeine zeit zu reisen, dann in die vergangenheit, denn die hat schon existiert.... in jeder sekunde schreiben wir zukunft... die zukunft ist eine undefinierbare variable, die vergangenheit eine definierbare... also burschen.....

wenn ihr irgendwo hinreisen wollt, fliegt nach griechenland....
billiger, gesuender, schoener strand....


lg und gez. skyline

Mosquito
Re: Zeitreisen ...
10. September 2005 06:52
Skyline,

>> denn die hat schon existiert <<

Spielt das eine Rolle? - Jau, du nennst wahrlich wissend das schöne Griechenland, bezieh das nachfolgende also nicht auf dich. - Wie können sich die Zustände wieder herstellen lassen? Bring mal deine Stadt in den Zustand von 1891. Identisch kann es ohnehin nicht geligen. Die Natur selbst kennt definitiv nur die aktuelle Zustandssituation. Was davor lag oder noch folgen wird, liegt im Dunkeln der Unbestimmtheit.

Vor allem nennt kein Reisewilliger eine Möglichkeit, die Zustandssituation zu erstellen. Wo und wie soll sie erstellt werden? Und er wird wohl wissen, dass seine Existenz in der Situation nicht vorkommt. Wie will er sich dann hineintricksen?

Die Immer wieder hingehauenen SF-Träume bringen also nichts. Ich war mal in Rothenburg. Das ist offenbar eine Mittelalterliche Stadt. Befindet sich die Stadt in der Vergangenheit? Gelange ich in der Stadt in die Vergangenheit?

Manche meinen auch, durch Wurmlöcher krabbeln zu können. Nur zu, keine Hemmungen. Man würde den Weg abkürzen und die Superposition des Lichtes überholen können? Dennoch wird für den Weg auch Zeit benötigt. Man krabbelt hin, krabbelt wieder zurück. Nun schaut man auf die aktuellen Zeitgeber und vergleicht mit dem eigenen Chronometer. Stimmt, es herrscht die Zukunft, wie sie von der RT vorhergesagt wird. War man nicht relativistisch schnell, wird nicht einmal die RT benötigt.

Doch wie wollen die Spezialisten via doppeltes Wurmlochkrabbeln in die Vergangenheit Terras gelangen? Nur wenn negatives Krabbeln möglich wäre, wäre auch die vergangene Zeitrealität möglich. Dann wäre die Wirklichkeit eben nicht so, wie wir sie beobachten. Sie bestünde aus einer Tiefenstruktur, welcher Art auch immer sie sein mag. In dem Fall würde man in einem statischen Hyperkubus rumkrabbeln. Das ginge aber nicht, man wäre selbst ja auch statisch.

Für den Hyperkubus müsste dann nur noch beschrieben werden, wie das Bewusstsein immer auf einer Gleichzeitigkeitsebene chronologisch voraus "bewusstseinen" kann.

Auf alle sich ergebenden Fragen hörte ich bisher genau NULL Antworten. Man wünscht, ohne sich je die Mühe gemacht zu haben, die Natur und die Physik wenigstens in groben Zügen verstehen zu lernen.

Ole, ansich ist es müßig, auf spezifische Threads zu posten. Es ist brotlos. Wenn allerdings etwas Nachdenken und auch mal ein paar Bücher in die Hand nehmen das Result sein kann, wird die Mühe nicht brotlos gewesen sein.

Wie immer
ein Mosquito
Guenter
Re: Zeitreisen ...
12. October 2005 03:04
Mosquito schrieb:
-------------------------------------------------------
> Manche meinen auch, durch Wurmlöcher krabbeln zu
> können. Nur zu, keine Hemmungen. Man würde den Weg
> abkürzen und die Superposition des Lichtes
> überholen können? Dennoch wird für den Weg auch
> Zeit benötigt. Man krabbelt hin, krabbelt wieder
> zurück. Nun schaut man auf die aktuellen Zeitgeber
> und vergleicht mit dem eigenen Chronometer.
> Stimmt, es herrscht die Zukunft, wie sie von der
> RT vorhergesagt wird. War man nicht relativistisch
> schnell, wird nicht einmal die RT benötigt.
Käse, was hat das mit der Superposition des Lichtes zu tun? Ein Wurmloch ist ein mathematisches Gebilde, um annährend die Anomalalie eines SL zu beschreiben. Und kurioserweise können über dieses mathematisches Konstrukt Zeitreisen theoretisch möglich sein (praktisch natürlich nicht).
Re: Zeitreisen ...
13. October 2005 20:53
CHaostheorie und ZeitreisenÜberlegt euch nur ..

Wenn wir nur einen Sandkorn in die vergangenheit schicken würden.
Dann würde... die daraus entstandene Veränderung kann irreparabel sein..
Denn die Gravitationskraft dieses Sandkorns kann einen fernen Stern im Weltraum beeinflussen... Alle lottoszahlen würden sich ändern...Menschen würden sich anders verhalten usw. Also! Finger von Zeitmaschinen!