Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Normalität

geschrieben von Der da drüben 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Normalität
14. July 2005 22:21
Ist Normalität im sinne des Wortes Existent???(sorry, fals ich das Thema verfehlt habe)



FreakZ for Weltherrscher
Re: Normalität
14. July 2005 22:27
schönes thema! ich mein es kann ja auch sein, dass wir nicht leben, sondern wir alle nur Träumen... Also ich möchte damit sagen: Wir sterben ja alle, nur unser "Bewusstsein" existiert weiter. Wenn wir tot sind, ist man ja in einer Art "Schlaf". Ähnlich wie in einem Koma. Und in diesem "Schlaf" träumen wir, wie in einem echten schlaf. Und diese ganzen Sinne könnten ja auch nur eine Einbildung sein. Und niemand kann beweisen das wir auch das sehen was wir sehen! Nicht mal Kameras!


so long...
mfg
Der - Da
Re: Normalität
14. July 2005 23:39
.....MATRIX lässt grüssen........

aber was ist das bewusstsein für dich??ich versteh das nicht, du musst dich im wort geirrt haben, denn ich seh den tod eher als einen "bewusstlosen" zustand an!falls es eine seele gibt ist diese die einzige die nach dem tod noch lebt da alles endere vom gehirn ausgeht, welches materie ist und somit nicht mehr existiert!!

Zitat der da: Und niemand kann beweisen das wir auch das sehen was wir sehen! Nicht mal Kameras!


in erster linie kann man nicht mal beweisen das man nach dem tod in einem traumzustand ist.man kann höchstens vermutungen anstellen und deshalb gibt es ja foren wie dieses(obwohl das thema ja eigentlich chaostheorie heist, aber ich finde auch das der tod in gewissem sinne dazu gehört, schliesslich stellen wir ja auch "chaotische theorien" über das leben nach dem tod an [wahn witzig witzig...])
Re: Normalität
15. July 2005 11:03
nochmal zur Normalität...



FreakZ for Weltherrscher
de Buer
Re: Normalität
18. July 2005 17:26
Was meinst du mit Normalität?

Normalität im Sinne von gewöhnlich oder üblich, Normalität im Sinne von psychisch gesund, Normalität als chemische Konzentrationsangabe, Normalität als mathematischer Begriff?

jakob
Re: Normalität
19. July 2005 17:57
Normalität im Sinne von gewöhnlich oder üblich:

in diesem fall kommt es WIE BEI ALLEM auf den betrachtungswinkel an
-->was fuer den einen normal ist ist fuer den anderen anormal

das heisst normalitaet ist existent
jedoch gibt es keine (oder auch unzaehlige) definition(en) dafuer
("gewöhnlich oder üblich" sind nur synonyme)
Re: Normalität
20. July 2005 00:35
Was ist Normalitaet ?

Man koennte dies ueber den Begriff der Norm definieren.

NORM (REGEL):
-allgemeine Bedeutung: eine als verbindlich anerkannte Regel oder Richtschnur.
-ein von einer Normierungsorganisation geschaffener Standard, Normung
-Soziologie: eine Werteordnung innerhalb einer Gesellschaft (Gesellschaftliche Norm) ...
-Mathematik: ... (siehe Wikepedia)

NORMALITAET (verordnet, REGULAERITAET)
waere dann, wenn eine Stichprobe nur wenig von der geschaffenen Norm abweicht. In dem Fall waere Normalitaet ein kuenstlicher, verordneter Zustand. Denn die Norm selbst ist ja kuenstlich geschaffen.
Ein gewisser Menschenschlag, dessen Lebensziel auch meist Einhaltung
der Normalitaet ist, betrachtet vielleicht sogar Normalitaet in diesem Sinne.

1960
Es ist die Norm (guenstige Regel) taeglich vor 22 Uhr ins Bett zu gehen.
=> es ist voellig abnormal nach 24 Uhr ins Bett zu gehen.
2000
Es ist die Norm (guenstige Regel) taeglich vor 23 Uhr ins Bett zu gehen.
=> es ist etwas abnormal nach 24 Uhr ins Bett zu gehen.

NORMALITAET (gemessen,daher im Moment der Messung aktuell
Folgende leicht abgewandelte Form halte ich fuer zeitgemaesser und auch
dem modernen Leben entsprechender :
Dazu verwendet man als Referenz nicht die verordnete Norm, sondern bestimmt aus einer Refenzmenge einfach den Mittlewert und benuetzt diesen als Norm. Man ermittelt also inwiefern sich ueberhaupt an diese
Norm gehalten wird.
Beispiel Schlafensgehenzeit/Uhr :
24, 23.5, 24, 23, 0.5, 1, 22, 2, 24
Der Mittelwert, damit die Norm waere jetzt 24 Uhr und dies eine ganz
normale Uhrzeit um ins Bett zu gehen.

Normalerweise heiratet man einmal und ist dann fuer die Restzeit des
Lebens gluecklich und zufrieden. Sicherlich ein erstrebenswertes Ziel,
aber anhand der aktuellen Scheidungsraten wuerde ich dies heutzutage
als abnormal einstufen.
Normen sind also zeitabhaengig !

Verordnete Normen sind bei ihrer Festlegung sicherlich sinnvolle Regeln.
Aber was heute sinnvoll ist kann morgen schon Schwachsinn sein.
Deshalb ist die gemessene Normalitaet die weitaus sinnvollere, sicherere Normalitaet.

Voellig veraltete, oft sinnlose Normen findet man gerne in den Religionen.
Freitags kein Fleisch essen, Kein Schweinefleisch essen, kein Rindfleisch essen. Gewisse Dinge sind an gewissen Tagen tabu ...
Hatte vielleicht mal aus hygienischen / gesundheitlichen Gruenden einen
Sinn. Also vor 2000 Jahren.

Zu Normalitaet koennte man wirklich sehr viel schreiben.
Klingt jetzt sehr unwahrscheinlich. Aber Normalitaet ist ein Urbeduerfnis
des Menschen.

Beispiel Attraktivitaet.
Welches Frauengesicht gefaellt einem Mann am besten ?
Zum einen gibt es hier eine von der Industrie verordnete Norm.
Viel aufschlussreicher ist aber folgendes wissenschafltlische Experiment.
(Duerfte wohl allseits bekannt sein)
Maenner wurde die Aufgabe gestellt die Attraktivitaet von Gesichtern von Frauen zu beurteilen. Mittels Bildverarbeitung, Morphingmethode wurde
auch ein Bild erstellt, dass dem (gemorphten) Mittelwert aller Gesichter
der Testmenge entsprach.
And the winner is ?
Natuerlich mit Abstand das kuenstlich erzeugte Normalgesicht.
Gemitellte Norrmalitaet verkoerpert also Attraktivitaet.
Einziges Risiko bei dieser Art von Attrakivitaet: Langeweile.

Warum ist Normalitaet so attraktiv ?
Wir Menschen sind nun einmal einfach eine sozial zusammenlebende
Affenart. Fuer ein Tier, dass aus solch einem Verbund ausgestossen wird
bedeutet dies den sicheren Tod. Eine Ueberlebungsformel von uns lautet somit Anpassung an das soziale Gefuege. Und das ist NORMALITAET.

Man kann es drehen und wenden wie man will.
Mit Normalitaet faehrt man sicher, dafuer auch garantiert langweilig.
Waehle ich das Risiko.
Kann ich ganz oben landen. Oder eben auch ganz unten.
NO RISK NO FUN
naja mein Bruder hat nen anderen Spruch:
CARPME DIEM

ciao richy



Beitrag bearbeitet (20.07.05 20:25)
Re: Normalität
05. September 2005 20:57
Hallo Zusammen,
bin gerade an Diplomarbeit.

Was ist Normalität im Pflegeheim?

Für Antworten, Gedanken, Eure Meinung - vielen Dank!
Theres
Mosquito
Re: Normalität
06. September 2005 02:00
Hi Knobelfreaks!

Normal sollte sein, ein Objekt, das umknobelt werden soll, zu beschreiben, damit es bekannt sein soll. Als Beispiel:

@theres thurnherr: "Was ist Normalität im Pflegeheim?"

Antwortversuch: Der Himmel fällt niemandem auf den Kopf.

Na toll. Die Antwort war garantiert nutzlos. Der Bezug ist so breit, dass man wahrscheinlich ein umfangreiches Buch darüber schreiben könnte. Es könnte aber nichts brauchbares drinstehen. Es sind kaum Normen definiert. Müssen etwa Sitzgelegenheiten und Esstische vorhanden sein? Nicht mal getrennte WC sind Norm, wie sie allgemein für Gewerbebetriebe vorgeschrieben sind.