Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

informatik-referat

geschrieben von andreas 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
informatik-referat
18. October 2002 22:14
Hallo!
Ich werde bald ein Referat über Chaostheorie in meinem Informatikgrundkurs halten.
Nun bin ich schon recht viel am Suchen und habe schon eine Menge Stoff für die Basis meines Referates gefunden.
Nur mein Problem ist, was eigentlich Chaostheorie mit Computern zu tun hat.
Schließlich geht es ja um Informatik.
Und dann wäre es toll von einem von euch Cracks, wenn er mir einfach vermitteln könnte, was der Unterschied zwischen einfacher und starker Kausalität ist.
Im Grunde lese ich immer von Anfangsbedingungen und am Halten an die Naturgesetze, aber beide Teilkausalitäten überschneiden sich für mich. sodass schwer ein Unterschied zu erkennen ist:
Also ran an die Tasten!!
Danke scho mal im Voraus!
Hallo Andreas,


da hast Du mal eines der leichteren Themen erwischt :)

Ich krame mal im Gedächtnis...

Sicher hast Du schon von Herrn Lorenz gelesen, dem Metereologen, den man fast als Begründer der Chaostheorie bezeichnen könnte. Herr Lorenz entdeckte durch einen Zufall bei einer Wettersimulation am [b]Computer[/b], dass kleine Änderungen in den Anfangsbedingen große Änderungen hervorrufen können.

Diese Entdeckung war eigentlich nur mit dem Computer möglich, da es sich um sehr rechenintensive, iterative Vorgänge handelt. Ohne die Informatik wäre die Beschäftigung mit der Chaostheorie undenkbar, da die empirischen Studien anhand spezifischer Formeln nur mit Rechnern visualisiert werden können. Das berühmteste Beispiel sind hier sicher die Fraktale - es gibt nur sehr sehr wenige, die sich in absehbarer Zeit mit Zettel und Bleistift darstellen lassen.

Die Aufgabe der Informatik besteht meiner Auffassung nach darin, Hand in Hand mit anderen Disziplinen Visualisierungsmodelle für rechenintensive Problemstellungen zu schaffen. Die Rechenintensität kommt dabei weniger aus der Komplexität der Formeln (diese können wie beim Sierpinski-Dreieck ja äußerst einfach sein), als vielmehr aus der Anforderung der steten Iteration.

Informatiker müssen dabei schnelle Algorithmen finden, neue Modelle zur Darstellung mehr- oder gebrochendimensionaler Gebilde und gleichzeitig sicherstellen, dass die Beschränkung des Rechners auf eine bestimmte Anzahl an Kommastellen die Untersuchungen nicht beeinträchtigt. Gerade für chaostheoretische Betrachtungen sind die Nachkommastellen ja das Interessante.


So, ich hoffe, das war ein guter Auftakt :)


ccm.
Re: informatik-referat
19. October 2002 22:27
jupp vielen dank
habe schon ne ganze menge heite gelesen und mir ein buch bestellt
so dann fange ich morgen an zu schreiben
nur habe ich jetzt schon fragen zu begriffen:
iterativ (kommt bestimmt aus dem lateinischen iter = weg) , aber die umsetzung ....?
topologie bei fraktalen?????
stochastisch (zufällig ???)