Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

seele

geschrieben von kirimausi 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Beethoven
Re: seele
23. May 2005 22:51
Meine Meinung ist, dass es eine Seele auf alle Fälle GIBT, denn...
nicht alles kann mit Hormone oder Zellen bewiesen werden.
Ist euch schon mal aufgefallen, dass ein hässlicher Mensch trotzdem sympatisch sein kann? Es hängt völlig von der Seele ab, was der Mensch ist. MAN STRAHLT ES AUS. Mir fällt es leicht Leute zu erkennen von Charakter, ihre Augen strahlen es aus)ihre Seele)
Es gibt Sachen die kann man nicht mit irgendwelchen DOOFEN Hormonen erklären. Genau so lehne ich es ab, dass der Mensch nur so dummes Hirn ist. NEIN!!!! Der Mensch denkt nicht mit dem Hirn, sondern mit der SEELE, seine tiefste Individualität,
Re: seele
24. May 2005 23:45
Hi
Masse = Energie ; Strahlung = Energie ; Licht = Strahlung
Gibt es sogar Formeln oder ?
dE=dm*c^2; E=h*f
Die Beschreibung, dass bei einer Atombombe die Masse zerstoert wird halte ich bissel ungluecklich. Die Summe der leichteren gespaltenen Elemente ist leichter als die des Ausgangselements. (Eben der Massendefekt dm der in Energie UMGEWANDELT wird. Der Raum anders verzerrt ?
Ja ansonsten teile ich die Vorstellung, dass sich elektromagnetische Wellen aus anderen Dimensionen zusammensetzen als Teilchen.

@Ameise
Ich dachte weniger an eine Abbildung durch den Boss. Was aber auch moeglich weaere.
In meiner Vorstellung ist es unser Erfahrungsraum, der eben beschraenkt ist. Daher die Abbildung. Nimm einfach mal die Zeit. Sie ist eine Dimension wie der Raum. Aber wir koennen nicht beliebig darin umhermarschieren.
Mathematisch liegt das wohl an dem komplexen Vorzeichen x=i*c0*t . Genauso verhaelt es sich wohl mit den weiteren Dimensionen. Fuer uns eigentlich existent aber wie die Zeit nicht fassbar.
Haette ich mich so entschieden. Die Konsequenz existiert vielleicht in einem Paralelluniversum.Wir koennen uns vorstellen was haette sein koennen.Aber das gehoert eben hoechtens zu unserem gedanklichen Erfahrungsbereich. Nicht mehr dem physikalischen materiellen.
( Wie im Film Lola rennt )
Hi hi nehmen wir unsere Gedanken hinzu sind wir wirklich Schroedlingerkatzen. Aber unseren konkreten Lebensweg muessen wir leider doch wie ne gewoehnliche Hauskatze gehen.
Auch ganz gut so, nicht zu wissen was diese oder jene Entscheidung gebracht haette. Und dass nicht jede Entscheidung massive Auswirkungen hat. Na welchen Platz im Cafe nehme ich blos:-)
Nicht jeder Schmetterling loest einen Wirbelsturm aus.
Und denkt man noch weiter landet man auf der atomaren Ebene.
Man kann sich nicht fuer den richtigen Platz jedes Atoms Gedanken machen.
Muessen wir als Zufall oder Schicksal akzeptieren.
Und es bleibt "der Weg als Ziel".

So gesehen ist es auch fast besser nicht immer alles wissen zu wollen.
Wie hies das vor dem Apfel ?..... Birne ? hehe ne Paradies.

@Beethoven
Es muss aber ein Zusammenspiel zwischen Chemie und etwas Abstraktem sein.
Manche Leute werden lustig oder aggresiv wenn sie zu viel trinken.
Patienten mit Psychose werden chemisch eingestellt.
Aber auch Erfahrungen veraendern die Seele.

oder Massenhysterie im Fussballstadion .... (gugg auch gerne Fussball)
Woher kommt die ? Der Ball ist die Beute dem 22 Auserwaehlte nachjagen.
Die Zuschauer gehoeren dem einen oder dem anderen Stamm an.
Die Seele der Fussballfans erfasst also etwas, das mit der
Evolution des Menschen zu tun hat. Und auch das steckt in jedem drin.
Jagen koennen wir nicht mehr. Fussball oder andere Spiele eigentlich ein prima Ersatz :-) Vom Sommerschlussverkauf ganz zu schweigen :-)
ciao



Beitrag bearbeitet (25.05.05 13:33)
Re: seele
25. May 2005 01:08
Hi!

@Beethoven: Eine Seele gibt es nicht, nur weil sie nicht mit bekannten Einflussfaktoren bewiesen werden kann (Hormonen oder Zellen, wie Du schreibst...). Die Defintionen von Seele kommen aus der Theologie, Psychologie oder sogar Philosophie. Schau´einfach mal bei Wikipedia nach.

Wenn Du von "Ausstrahlung" sprichst, dann wirst Du auch anerkennen, daß Du der Rezeptor derselben bist und Deine eigene Wahrnehmung da nur das Maß aller Dinge sein kann. Die ist jedoch nicht universell, sondern von Rezeptor zu Rezeptor unterschiedlich. Der Beitrag von Phil zum Licht könnte da Licht in die Dunkelheit bringen... Kurzum: nur weil Du meine Ausführung jetzt für dümmlich hältst, ist sie das nicht unbedingt....aber sie könnte es sein, und Du wirst es nicht wissen. Was Du für Deine Seele hältst schon und das hilft Dir .....

Sorry - chilo.
Re: seele
25. May 2005 02:32
Hi !

Da gibt´s auch Formeln ? Wußt ich doch , aber Phil hält ja nix von
der beschreibung des Universums mit mathematischen Mitteln :)

@Richy

Das die Abbildung von Gott vorgenommen wird , überzeugt bin ich
davon auch nicht . Aber der Gedanke gefiel mir irgendwie .
Warum wir die Welt nur vierdimensional wahrnehmen weiß ich nicht .
Wie die Abbildung vorgenommen wird , auch nicht .
Könnte sein , das wir nur einen Querschnitt durch den Hyperraum erleben
oder das die für uns wahrnehmbare Realität nur ein "Schatten" davon ist .
Ich könnte mir auch vorstellen das die zusätzlichen Dimensionen ganz
flach sind , so das es evolutionär gesehen auch gar keinen Vorteil bringt ,
diese wahrzunehmen , und das die Natur deshalb darauf verzichtet hat ,
uns mit dieser Fähigkeit auszustatten .
Mir fällt übrigens grad ein , das ich mal ein Bericht gesehen hab wo
einer behauptet hat , das Universum kann gar nicht mehr als 3 Raum-
dimensionen haben , weil dann zB ein anderes Kraftgesetz gelten würde.
Ist das etwa schon der Haken an Version 2 ? Muß mich da noch mal
informieren . Ich frag mich auch , ob bei einer Abbildung sagen wir mal
D6 nach D4 nicht vielleicht noch andere Effekte auftreten könnten außer
unschärfe . Im 4 - Dimensionalen Raum können sich ja auch 2 Eben in
einem Punkt schneiden . Das vielleicht nicht so spektakulär wie´s mir
vorkommt , aber auch nicht das womit der 3dimensionale Ottonormal-
verbraucher rechnet . Na ja egal , ich muß mich wohl halt erstmal mit
Mehrdimensionalität beschäftigen , mit dem 3D -Gummituchmodell was
ich momentan noch hab kommt man ja nich weit . Momentan muß ich
allerdings erstmal über so´ne Sachen wie elektrische Flußdichte und
Flächenintegrale grübeln .
Das es nicht immer das beste ist , alles wissen zu wollen denk ich auch .
Man stelle sich nur mal vor zwei gewisse Leute hätten darauf verzichtet
zu erfahren wie ein Apfel schmeckt :)

ciau Ameise
Re: seele
25. May 2005 16:06
Muß mich nochmal kurz verbessern :
>Mir fällt übrigens grad ein , das ich mal ein Bericht gesehen hab wo
einer behauptet hat , das Universum kann gar nicht mehr als 3 Raum-
dimensionen haben , weil dann zB ein anderes Kraftgesetz gelten würde.
Ist das etwa schon der Haken an Version 2 ?

Kann wohl sein , das das stimmt , ich nehme aber an das nur ein
anderes Kraftgesetz gelten würde ,wenn die zusätzlichen Dimensionen
räumlich ausgedehnt wären (makroskopisch).
Die Tatsache , das man Teilchen beobachten kann mit Spin 1/2 ist
für mich der experimentelle Beweis das der Raum mindestens 4Dimensionen
haben muß .

Kann mir mal jemand sagen , wie man ein Beitrag nachträglich bearbeiten
kann ??
Re: seele
26. May 2005 13:49
Hi Ameise.
Anmelden, Thread angemeldet schreiben ... Dann ist Editieren moeglich.

(Mit 4D meine ich Raum und Zeit)
> Könnte sein , das wir nur einen Querschnitt durch den Hyperraum erleben
> oder das die für uns wahrnehmbare Realität nur ein "Schatten" davon ist .

So sehe ich das auch. Querschnitt, Schatten beides sind ja Abbildungen.

> wenn die zusätzlichen Dimensionen räumlich ausgedehnt wären ...

Denke eine Dimension darf man sich nicht so vorstellen. ALs etwas Gegenstaendliches, dass im Raum existiert. Das gefaellt mir auch an der Stringtheorie nicht, dass man sich aufgwickelte Dimensionen vorstellen soll. Unter Dimension verstehe ich ein Koordinatensystem, also etwas mathematisches. Die Zeit schwirrt nicht im Raum umher, sondern stellt eine Erweiterung des Raumkoordinatensystems dar.
Statt der Basisvektoren (e1,e2,ex) nun (e1,e2,e3,e4)
Wenn du eine 4*4 Gleichungssystem loest, rechnest du in 4 Dimensionen.

Es gibt auch gekruemmte Koordinatensysteme. Aber der Mensch nimmt die Welt in kartesischen Koordinaten wahr. In Zyliderkoordinaten ist ein Kreis eine Gerade. Zeig die mal dem 3dVerbraucher und behaupte : "Das ist ein Kreis."

> evolutionär gesehen auch gar keinen Vorteil bringt ,
> diese wahrzunehmen , und das die Natur deshalb darauf verzichtet hat ,
> uns mit dieser Fähigkeit auszustatten .

Ja, das ist auch meine Vorstellung.

> das Universum kann gar nicht mehr als 3 Raum-
> dimensionen haben , weil dann zB ein anderes Kraftgesetz gelten würde.

Habe ich noch nichts davon gehoert. Nur dass in jeder Theorie bestimmte Anzahl von Dimensionen mathematisch moglich sind. Ein 7D Universum kann bei einer Theorie z.B. ausgeschlossen sein.

> elektische Flussdichte ...
da ist der Satz von Gauss und Satz von Stokes recht praktisch.

Hab mir den immer ueber undichtes Waffeleis veranschaulicht.
Legt man ne geschlossene Huelle drum. Die Eismengenaenderung kann man bestimmen durch.
- Integration der Eisdichte innerhalb des Volumens der Huelle.
oder
- Integration des Eisdichteflusses ueber die Huellflaeche

So ich setzt mich mal aufs Fahrrad und geh ein Eis schlotzen.
Hoffentlich ist die Waffel dicht :-)
ciao



Beitrag bearbeitet (26.05.05 21:19)
Re: seele
27. May 2005 00:46
Hi Richy

>Habe ich noch nichts davon gehoert. Nur dass in jeder Theorie bestimmte Anzahl von Dimensionen mathematisch moglich sind. Ein 7D Universum kann bei einer Theorie z.B. ausgeschlossen sein.

Das würde das natürlich erklären . Ein Glück :) Mir ist noch eingefallen ,
wo ich das gehört hab . In einer Sendung mit dem der auch alpha centaurie
macht . (Lesch heißt der glaub ich ) Der geht ja soweit ich weiß vom
Standardmodell aus .
Aufgewickelte Dimensionen halt ich auch für unwahrscheinlich .
Ich könnte mir aber vorstellen , das sich in den zusätzlichen Raumdimensionen alles in einem relativ kleinen Wertebereich abspielt .
Das mein ich dann wenn ich sag räumlich nicht ausgedehnt .
Is natürlich nicht so korrekt formuliert .

> Unter Dimension verstehe ich ein Koordinatensystem, also etwas mathematisches.

Da denkst du wohl etwas abstrakter als ich . Das man Koordinaten auch
als Dimensionen interpretieren kann ist für mich nachvollziehbar , aber in
meiner Vorstellung sind die Dimensionen wohl wirklich etwas
gegenständliches . Damit mein ich nicht das sie wirklich wie ein Gegenstand
sind , aber sie sind eben einfach da .
Sie lassen sich mathematisch natürlich gut zubeschreiben , sind aber
nix mathematisches an sich . Ich versuch halt mir alles bildlich vorzustellen .
Das werd ich mir wohl irgendwann abgewöhnen müssen , wenn ich nicht
spätestens bei der Quantenmechanik alles hinschmeißen will .

>Aber der Mensch nimmt die Welt in kartesischen Koordinaten wahr.

Klar ! Wie würde wohl jemand reagieren , wenn der mich nach dem
Weg zur Post fragt und ich dem das in Kugelkoordinaten erklär :) ?

Das mit den Ebenen die sich in einem Punkt schneiden war wohl nicht
so ein gutes Beispiel . Ich wollte damit eigentlich nur sagen ,
das wenn zB etwas 6dimensionales 4dimensional abgebildet wird , das
man das nicht einfach so mit einem Photo oder Schatten vergleichen
kann .

Ciau Ameise

PS :das mit dem Eis ist ein gutes Beispiel :)



Beitrag bearbeitet (27.05.05 01:05)
Re: seele
07. June 2005 14:51
>Was für eine Welt des augenlosen Sehens und des hörbaren Schweigens,
dieses immaterielle Land der Seele! Welche mit Worten nicht zu fassenden
Wesenheiten, diese körperlosen Erinnerungen, diese niemandem
vorzeigbaren Träumereien! Und wie intim das Ganze! Eine heimliche Bühne
des sprachlosen Selbstgesprächs und Mit-sich-zu-Rate-Gehens, die
unsichtbare Arena allen Fühlens, Phantasierens und Fragens, ein
grenzenloser Sammelplatz von Enttäuschungen und Entdeckungen. Ein
ganzes Königreich, wo jeder von uns als einsamer Alleinherrscher regiert,
Zweifel übt, wenn er will, Macht übt, wenn er kann. Eine versteckte Klause,
wo wir die bewegte Chronik unserer vergangenen und noch möglichen
zukünftigen Taten ausarbeiten können. Ein inneres Universum, das mehr
mein Selbst ist als alles, was mir der Spiegel zeigen kann. Dieses
Bewusstsein, das mein eigenstes, innerstes Selbst ist, das alles ist und
doch ein reines Nichts – was ist es?<

Aus dem Buch „Der Ursprung des Bewusstseins“ von Julian Jaynes, erschienen im Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH im Juni 1993.



Beitrag bearbeitet (07.06.05 14:53)
Phil
Re: seele
08. June 2005 22:14
Haaalloooo ich bins mal wieder, der Kerl mit der Strahlentheorie.

Wie gesagt, meine Theorie war noch nicht ausgereift und ich hab mich inzwischen viel mit dem Wesen der Strahlung auseinandergesetzt...

Und dabei bin ich auf verschiedene Experimente zu diesem Thema gestossen die allesamt schief gegangen sind.

Aber etwas im voraus: Um eben diesen Effekt der "Strahlung aus Materie" zu erklären hat sichs die Wissenschaft einfach gemacht: Sie differenziert einfach in Elektromagnetischer Strahlung und in sogenannter "Teilchenstrahlung".
Ein Beispiel daraus ist die sog. "Kosmische Strahlung", die unbekannte Teilchenstrahlung aus dem Weltraum. Zuerst war ich enttäuscht über diese einfache erklärung, aber ich habe nicht aufgegeben und weiter geforscht.
Witzigerweise ist bis jetzt jedes Experiment zum Erfassen solcher Teilchenstrahlung (Meistens durch Materialien die dazu Fähig sind, Photonen und Neutronen zu binden) mehr oder weniger schief gegangen. Das Ergebnis war immer dasselbe: ES GAB ZUWENIG GEBUNDENE TEILCHEN...
Besonders eines zum erfassen der kosmischen Strahlung hat mich fasziniert da es immer wieder über 50 Jahre hinweg wiederholt und neu durchgerechnet wurde und trotzdem ging es schief.

Wieso? Ich stelle hier einfach eine Wagemutige Behauptung auf: Teilchenstrahlung gibt es nicht sondern effektiv nur deren Frequenz und eigenständige Beschaffenheit die wir einfach nicht erfassen können.

Einstein hat mal Behauptet das die Ebene "Zeit" durch die Geschwindigkeit des lichtes definiert wird. Sprich die kleinste Zeiteinheit ist die des Lichtes. Finde ich zwar irgendwo unlogisch, aber bitte. Ausserdem wird Strahlung ebenfalls durch Gravitation beeinflusst. Deshalb auch die Zeitreisetheorie mit überdimensionaler Gravitation. (Schwarze Löcher wären dazu fähig)

ABER: Wenn man das weiterspinnt... Licht ist dem Gesetz der Massenanziehung untergeworfen, besitzt aber keine "Masse". Irgendwas stimmt doch hier nicht? (Licht ist erwiesenermassen keine Teilchenstrahlung, unabhängig von meiner Behauptung ist dieses Gedankennetz also soweit haltbar)
Also... Ich nehme an, das Licht sich bei grosser Konzentration gegenseitig anzieht. Eine hohe "Menge" an Strahlung zieht nochmehr davon an. (Und auch Masse dementsprechend)
Wenn man diesen Gedanken weiterspinnt kommt man auf ein "Weisses Loch".... Aber was ist das? Ein Atom? Ein Wurmloch?

Ich bin leider noch nicht soweit das ich den Gedanken logisch weiterspinnen kann, aber man sollte sich mal damit beschäftigen. Was ist ein "Weisses Loch"? (Ich mag den Begriff, schon weil ich ein Anhänger von Yin-Yang bin)

Helft mir mal! Ihr Mathematiker da draussen! Wiederlegt meine Theorie! Oder rechnet sie durch, soweit dies mit Mathematik möglich ist!

Es grüsst
Phil
Phil
Re: seele
08. June 2005 22:25
Achja noch etwas:
@richy
Ich behaupte ausserdem das Gravitation nicht nur ein Nebenprodukt von viel Masse auf engen Raum definiert wird sondern durch das vorhandensein von Strahlung. Deshalb: Art und Menge von Strahlung = Gravitation
Dafür gibts hunderpro keine Formel und wiederstrebt jedem Grundsatz der Physik, aber es wäre sicher mal ne Überlegung wert... weil dadurch jede Messung mit "Gewicht" zum Beweis von Anzahl bzw. Menge an Strahlung hinfällig wäre und es neue Perspektiven ermöglicht.

Aber wie gesagt, ich behaupte einfach darauf los, weil es dadurch ungeahnte Möglichkeiten und Spielraum für Definitionen wie Gott, Seele oder Dimensionen gibt. Es gefällt mir einfach.... Frei zu sein.