Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

seele

geschrieben von kirimausi 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
seele
11. May 2005 22:37
1.hbat ihr vorstellungen, ideen, was auch immer , wo unsere seele herkommt?
man stelle sich vor wir nehmen einen haufen fleisch,blut,adern,haare,knochen alles was wir so in und an uns haben, stellen uns vor wir könnten es so zusammenbasteln wie ein mensch aussieht...nur einen menschen hätten wir dann nicht, zumindest keinen lebendigen...
hat nun jemand "höheres" die seele dazu getan? oder bleiben es am ende immer die selben seelen die in verschiedenen körpern wieder geboren werden, (dies wäre allerdings schon deshalb fraglich weil wir auch der erde immer mehr menschen sind die gleichzeitig (!!) auf der erde leben, aber vielleicht kommen sie aus einem anderen universum, planeten)...
eure ideen interessieren mich

2. und wie entsteht nun die anziehung zweier seelen?"liebe", freundschaft...


also ich persönlich finde das hochinteressant...
Lg kiri
jakob
Re: seele
13. May 2005 22:24
das was in unserem kopf passiert ---->"seele"
sind chemische reaktionen d.h. quantenphysik
tut mir nicht leid dich zu enttaeuschen
Hardline
Re: seele
14. May 2005 02:23
Sowas wie eine Seele gibt es meiner meinung nach nicht alles was sich im Gehirn abspielt sind Elektrische und Chemische reize die von den jewaligen regionen umgesetzt werden
Re: seele
14. May 2005 03:20
Hi Kiri
Das Problem bei deiner Fragestellung ist, dass es dafuer keine naturwissenschaftliche Loesung geben kann. Eine solche Loesung
wuerde naemlich automatisch in die Vitalismus / Esoterik Ecke
eingeordnet werden und waere damit unwissenschaftlich.

Esoterik ist nun auch nicht gerade mein Ding. Trotzdem habe ich mich
mit deiner Fragestellung, wahrscheinlich wie jeder, schon recht intensiv
beschaeftigt.

Ich bin fest davon ueberzeugt, dass Raum und Zeit nicht ausreichend
sind um unsere physikalische / geistige Welt zu beschreiben.
Am vertrautesten ist uns der Begriff von Raum und Materie.
Die groesse "Zeit" ist fuer uns noch erfahrbar, aber Zeit kann man nicht anfassen. In der Relativitaetstheorie ist Zeit mit dem komplexen
Vorzeichen behaftet. "Zeit" ueberschreitet eigentlich schon unser
Vorstellungsvermoegen.
Die weiteren Dimensionen, die unser Universum vervollstaendigen sind
wohl noch schwerer vorstellbar. Ich bin mir aber sicher, dass diese Dimensionen existieren.

Hier mal das Weltbild, dass ich fuer mich zusammengebastelt habe:
Seele, Leben, Bewusstsein.
Wird in meinem Weltbild durch Komplexitaet verursacht.
Die Komplexitaet muss dabei einem gewissen Ordungsprinzip folgen.

Ein Ameisenhaufen ist vielleicht ein gutes Beispiel.
Moechte jetzt keine Ameise beleidigen, aber ich denke eine einzelne
Ameise hat nicht die Komplexitaet um zu wissen was sie tut.
Dagegen ist der ganze Ameisenhaufen ein komplexes Gebilde.
Vielleicht sogar so weit, dass der ganze Ameisenhaufen ein Bewusstsein hat. Man hat auch mehr Skrupel einen Ameisenhaufen zu zerstoeren als eine Ameise. Das klingt jetzt abgefahren aber :

Wir Menschen sind auch nur eine Anordnung aus spezialisierten Zellen.
Die Zellen unserer Augen waren vielleicht mal ganz eigenstaendige
Objekte. Spezialisten fuer Lichtempfindlichkeit.
Im Laufe der Evolution haben sich Symbioson ergeben.
Der Mensch ist ein Produkt dieser Symbiosen und Evolution.
Ein zusammenhaengender Ameisenhaufen.

Seele, Bewusstsein wird also durch Komlexitaet verursacht.
Benoetigt es eine hoehere Instanz um einem komplexen System ein
Bewusstsein einzuhauchen ? Ich denke nicht.
Ich denke das passiert von ganz alleine.
Ich bin mir aber trotzdem recht sicher, dass Big Boss existiert.

Das Prinzip Komplexitaet => Bewusstsein
Alleine schon fuer die Existenz dieses Prinzips muss es einen Gott geben.

Was passiert wenn wir sterben ?
Die Ordnung bricht auseinander. Kein Widerspruch.

Was passiert wenn wir lieben ?
Ich denke das findet auch in den Dimensionen statt die wir bisher nicht kennen. Raum und Zeit reichen da auch nicht aus.
ciao



Beitrag bearbeitet (15.05.05 22:34)
Re: seele
14. May 2005 10:04
Hallo Kiri ,

ich hab mir über das Thema auch schon so meine Gedanken gemacht ,
und ich seh das so , dass die Seele auch eine Form von Energie ist , die
allerdigs in einer anderen Dimension existiert . Wenn wir sterben wird
diese Energie frei und wieder von anderen Lebewesen aufgenommen .
Allerdings nicht nur von einem , ich glaube also nicht an Wiedergeburt .
Man kann das vergleichen mit einer Pflanze , sie wächst ihr ganzes Leben
lang und nimmt dabei Wasser und Nährstoffe auf . Wenn sie stirbt ,
werden diese Nährstoffe wieder frei und von anderen Pflanzen aufgenommen . Die Einzelteile bleiben also immer erhalten , verteilen sich
aber immer wieder neu . Der Energieerhaltungssatz gilt meiner Meinung
nach auch für die Seelenenergie :)
Wir nehmen diese Energie alleine auf und brauchen keinen Gott der sie
uns gibt . Ich glaube zwar auch an Gott , glaube aber nicht , das er
unser Leben beeinflußt . Ich glaube das Gott unser Universum erschaffen
hat und seitdem nur noch beobachtet (oder vielleicht auch nicht , vielleicht
ist er schon längst weiter gewandert und mit anderen Dingen beschäftigt )
Gott existiert meiner Meinung nach außerhalb unserer Welt und hat am
Anfang so zusagen einmal ins nichts getippt und damit Energie reingebracht . Ich weiß zwar , das das längst widerlegt ist aber ich glaube
an die Äthertheorie . Das nichts ist meiner Meinung nach der Äther in Ruhe ,
und Gott hat da einmal raufgetippt und so Bewegung reingebracht .
Die Äthertheorie wurde glaub ich widerlegt mit Interferenzexperiementen ,
aber soweit ich weiß wurde dabei angenommen , das der Äther eine Masse
hat . Meiner Meinung nach ist der Äther masselos und Masse ist nichts anderes als eine Verdichtung im Äther . Na ja , ist nur so eine auf Halbwissen aufgebaute Theorie von mir ;) . Jedenfalls möchte ich allen
die glauben , das es die Seele nicht gibt mal folgendes Gedankenexperiement erzählen : Nehmen wir mal an in der Zukunft
gelingt es jemand , eine Beammaschine zu bauen . Ein Teil steht auf der
Erde , der andere auf dem Mond . Wenn man auf der Erde in die Maschine
geht wird man in seine Einzelteile zerlegt und dabei Atom für Atom
gescannt . Die Daten werden dann zum Mond gesendet . Auf dem Mond hat man Behälter mit allen nötigen Elementen und es wird eine exate Kopie von einem erstellt . Würdet ihr euch mit so einer Maschine beamen lassen ?

@Richy

Das die Bewußtsein mit Komplexität verbunden ist , glaub ich auch .
Aber was ist mit Teilchen , die sich unterschiedlich verhalten , je nach dem
ob man sie beobachtet oder nicht ? Woher wissen die das ? Haben Atome
etwa auch ein Bewußtsein ? Hast du da ne Theorie zu ?

Ciau Ameise
Teetrinker
Re: seele
14. May 2005 21:26
@ Ameise

Deine Theorie finde ich sehr gut.
Jedoch glaube ich, das Gott in allem steckt, dass Gott gleich dem Universum ist. Gott ist Liebe und Liebe ist Gott, der allumfassende Geist. Gott ist der Äther, die Energie. blablabla

Die Äthertheorie wäre vom Prinzip her wie die Stringtheorie. Alles besteht aus virbelnden und kreiselnden Energieringen. Das Universum ist eine Art geleeartige Membran aus Energie (Äther).


@ Jakob und Hardline

Liebe Freunde der Wissenschaft, wie erklärt ihr euch die Liebe? Für die Liebe wurde noch keine spezifische Hirnregion oder gar ein spezieller "Liebes"-neurotransmitter gefunden.
Die Liebe erfüllt den ganzen Menschen und ist Ausdruck seiner Seele.
Das was in unserem Kopf passiert, sind Wechselwirkungen zwischen Geist, Seele und Körper.
Die Neurotransmitter können sowohl auf den Geist und die Seele einwirken, wie auch Geist und Seele auf unsere Neurotransmitter. Versteht ihr? Wechselwirkung. Es wäre töricht, die Komplexität des Ichs, auf die Neuronalen Funktionen des Gehirns zu beschränken.

Der Mensch ist mehr als die Summe seiner Teile!!!
Re: seele
15. May 2005 15:21
Hi
Mit dem Wort Aether wuerde ich aus histrorischen Gruenden nur vorsichtig umgehen. Ob Elementarteichen ein Bewusstsein haben ? Dazu gab es im PM sogar mal einen Bericht. Ich denke NEIN.

Wir basteln uns ein Universum :
Varainte 1:
Man nehme zunaechst einen Behaelter (Raumzeit). Da stopft man jetzt jede Menge Elementarteilchen rein. Was man so braucht. Photonen, Elektronen, Neutronen,Protonen ...
Der Stringtheoretiker gibt noch ein paar aufgewickelte "Dimensionen" hinzu, damit alles passt.
Lasse es einmal gut durchknallen und ueberlaesst dann den Wasserstoff, sowie die Strahlung sich selber.
(Klar, der Big Bang Stecknadelkopf bestand nicht aus Elementarteichen)

Es gibt noch eine Moeglichkeit
Variante 2:
Man nehme wiederum den Raumzeitbehaelter. Diesmal einen quantisierten
und keine Dimensionen die sich nur in der Raumzeit tummeln, sondern richtig ausgewachsene Dimensionen.
Nicht so was popeliges wie Strings mit Groessenordnungen im Bereich der Plank Lange :-)
Eben einen "richtigen" Hyperraum. Das wars. Und was ist mit der Materie ?
Die laesst sich aus dem hoeherdimensionalen Hyperraum zurechtbiegen.
Inertialzuendung ? Ueber die gerade Primzahl 2 . He he :-)
Etwas materielles als rein gemotretische Eigenschaft des Raumes ist auch gar nicht so ungewoehnlich.
Zum einen kruemmt Gravitation die Raumzeit. Zum anderen betrachtet der Mensch Geometrien ganz gerne als etwas Gegenstaendliches.

Experiment dazu:
Ein Auto (am besten das vom Nachbarn) , ein grosser Hammer. Einfach mal mit dem Hammer auf die Mororhaube bollern. Es entseht eine DELLE, BEULE. Die betrachtet man ganz gegenstaendlich. In der Wekstatt sagt man nicht "Korrigieren sie bitte die geometrische Verzerrung meiner Motohaube" sondern "Beulen sie DIESE doofe DELLE mal bitte aus."
Die Delle nicht als Eigenschaft sondern als Gegenstand.
Falls die Argumentation "Das ist ein Experiment Im Dienste der Wisssenschaft" beim Nachbar nicht zieht, gibts vielleicht noch ne Beule am Kopf :-)
Materie=Delle (geometrische Eigenschaft) im (Hyper) Raum.

So gesehen waere dann "Das Universum ist eins" gar nicht so religioes. Sondern alles ist geometreschie Eigenschaft EINES Hyperraumes.
Und die Raumzeit die wir erleben ein Schnitt in diesem Hyperraum.

Was passiert wenn ich einen Raum der Dimension n in einen Raum der Dimension m<n abbilde ?
Ein Photoraph macht das taeglich. Zum einen projeziert er die Zeit auf das Bild. Das Bild muss einen Zeitpunkt repraesentieren. Ansonsten wird es unscharf. Also kurze Belichtungszeit. Vor allem bei schnellen Bewegungen. Ausserdem wird der 3D Raum auf ein 2D Photo projeziert.
Mit dem Objektiv fokussiert er dazu eine Entfernung. Bereiche ausserhalb dieses Bereichs werden unscharf. Wohl auch kein Zufall. Je groesser die Tiefenschaerfe, also je kleiner die Blende, desto laengere Verschlusszeiten muss ich waehlen. Damit wird der Zeitpunkt wieder unschaerfer.
(Cheeeeese , der Druck auf den Ausloeser ist der Messvorgang , nein besser der Abbildungsvorgang !)
So eine Messung lasst sich auch als Abbildungsvorgang n->m anschauen.
Wir sehen also nur Photos vom Mikroraum ! Die Elemntarteilchen selber sind gar nicht unscharf. Nur unsere Photos davon. Warum ? Weil sie in unseren 4 D Raum abbgebildet werden muessen.

Auch bei einem neuronalen Speicher. Z.b. Hopfield Netz gibt es eine Abbildung auf niedrigere Dimension. Dadurch kann mehr Information gespeichert werden, diese wird jedoch unscharf.

Weiteres Beispiel unser Gehirn (auch Holgramm ?)
(Was wird im Gehirn abgebildet ?)

Die Unschaerferelation der Elementarteilchen laesst sich so auch als Abbildungsvorgang deuten. Noch mehr. Dies ist der Bereich, in dem sich die Abbildung des Hypperaumes auf unsere 4 D Welt vollzieht.
Das waere dann auch der Ort an dem die Seele in die physikalische Welt reinsrudelt.
ciao



Beitrag bearbeitet (16.05.05 17:24)
Re: seele
15. May 2005 16:37
ANM:
Was kruemmt eigentlich die Raumzeit ?
Die Gravitation oder die Masse ?
Was wuerde passieren wenn ich irgendeine Moeglichkeit finde auf anderem Weg den Raum zu kruemmen ? Wurde da ein Stueck Masse entstehen. Aus was sollte diese Masse bestehen ? Masse ist eigentlich ein ungluecklicher Begriff. Auch nur eine Eigenschaft, der man aber sehr gerne etwas Gegenstaendliches zuordnet.
Dass in dem Fall ein Gravitationsfeld entsteht waere fuer mich einsichtiger.



Beitrag bearbeitet (15.05.05 18:07)
Ich
Re: seele
15. May 2005 19:29
Hallo ihr
Ich
Re: seele
15. May 2005 19:29
Hallo ihr Trottel sagt was
Re: seele
15. May 2005 20:41
Hi !

Ja Ok der Begriff Äther ist wohl nicht so gut gewählt .
Ich meinte damit eigentlich , das ich glaube , das es sozusagen nur eine
Grundsubstanz gibt , und das alle Teilchen nur andere Erscheinungsformen
dieser Substanz sind . Ob diese Substanz nun Hyperraum ist oder Strings oder sonstwas . Ich hab mir das dann so gedacht das Masse nicht die
Substanz krümmt sondern das eine Krümmung oder Verdichtung als Masse wahrgenommen wird . Gravitation und Masse sind sogesehen auch dasselbe . Masse ist dann für mich der Mittelpunkt einer Krümmung/Verdichtung . Seit mir nicht böse wenn ich hier Blödsinn schreib ,
ich bin Physikstudentin im 2.Semester mit lebhafter Phantasie :)

@Ich

geh mal besser nach Chatcity .

ciau Ameise
Re: seele
15. May 2005 21:42
Hi Ameise
Ist doch kein Bloedsinn. Die meisten hier sind keine ausgebildeten Physiker, Ich auch nicht (Habe Etec. studiert)
Wenn ich meinen Hyperraum Aether nenne oder umgekehrt, dann meinen wir ziemlich genau das selbe.

> ... das alle Teilchen nur andere Erscheinungsformen
> dieser Substanz sind ...

Genau das ist der entscheidende Punkt der Idee. Statt Substanz koennte man sich auf "irgendeine Groesse, Medium" einigen. Bei Teetrinker sieht die Groesse wohl wiederum anders aus. Wir meinen im Prinzip aber das Selbe.
Das ist genau der Knackpunkt . Das ist genau der Unterschied zwischen Version 1 und 2 !!!

Und ein Vorteil unserer Anschauung:
Wenn sich Teilchen in andere Teilchen oder Energie umwandeln.
Muss man keine Baukloetze mehr staunen. Das geht in unserem Modell ganz ohne Zauberei. Bei einem Universumsbaukasten nach Version 1 hatte ich da immer die groessten Probleme mit solchen Prozessen.

Und auch diese Idee von dir ist gleich: Wenn Masse den Raum kruemmt, kann man das wenigstens in Gedanken nicht umkehren ?
Ist Masse gekruemmte Raumzeit ?
Wenn man bei Masse nicht an Materie denkt schon.
Woher soll der gekruemmte Raum wissen ob die Materie ne Banane oder
nen Elefanten geben soll ? Man muesste sich also schon auf die atomare Ebene bemuehen. Mit der ART ist dies nicht moeglich.
Es gibt wenigstens keine Elefantengravitation und Bananengravitation.
Hmmmm Elefantenmasse und Bananenmasse gibts aber auch net.

Fuer schwere Masse ist aber wenigstens ein Elefant oder eine Banane notwendig. Oder mache ich mich jetzt ganz zum Affen :-) ?

> Gravitation und Masse sind sogesehen auch dasselbe

Deine Aussage ist aber auch nicht ganz korrekt oder ?
Blicke es gerade nicht.
Ursache eines Gravitationsfeldes ist massenbehaftete Materie ?

Manche Leute behaupten ja sogar, dass Gravitation selbst ne Masse hat nicht ? :-)

ciao
An der Uni wuerde ich mich aber lieber nur auf Version 1 beschraenken :-)



Beitrag bearbeitet (16.05.05 18:01)
Re: seele
18. May 2005 00:17
Hi !

Erstmal ne kleine Analogie :
Man nehme ein elastisches Tuch . In der Mitte ist eine Fläche von sagen
wir mal 4cm ^2 . Wenn sich diese Fläche jetzt zusammenzieht auf 1cm^2 (verdichtet) wird das Tuch in seiner Umgebung verzerrt . Andersrum :
wenn ich das Tuch irgendwie verzerre gibt es automatisch Stellen wo es
sich verdichtet .

So stelle ich mir das auch bei der Substanz vor . Die hat natürlich mehr
Dimensionen . Verdichtungen werden als Masse wahrgenommen und die
Verzerrungen sind Krümmungen . Gravitation und Masse sind dann wirklich nicht ganz dasselbe , sie beruhen nur auf dem selben Effekt :)
Durch die Mehrdimensionalität sind auch verschiedene Arten von Verdichtungen möglich , die dann verschiedene Eigenschaften haben .
Es muß ja welche geben die sich gegenseitig anziehen und welche die
sich abstoßen . Durch die Substanz können auch Wellen laufen . Da dann
ja auch kleine Verdichtungen entstehen , haben Wellen dann auch eine
Masse , zB Lichtwellen . Wellen die keine Masse haben , also zB elektromagnetische Wellen , laufen in einer anderen Dimension ,
also zwar auch auf dem Tuch , aber eben senkrecht dazu . Der Vergleich
mit einem Tuch ist natürlich nicht so ganz ernst gemeint , man kann dem
Hyperraum ja im Grunde erstmal die Eigenschaften zuordnen die man will ,
nur müssen sich dann die Verdichtungen und Krümmungen natürlich so
verhalten wie die angeblichen Teilchen und somit auch irgendwann
Elefanten und Bananen erzeugen :)
Jedenfalls erscheint mir Variante 2 auch wahrscheinlicher , die Tatsache
das immer mehr Arten von Teilchen vorhergesagt werden , sieht für mich
irgendwie nach Notlösung aus .
Re: seele
18. May 2005 01:04
PS:
Hast Recht , an der Uni hält man sich wohl besser ans Standardmodell.
Aber irgendwann kommts raus :)

Ciau Ameise
Re: seele
19. May 2005 01:55
Hi Ameise
So ein (Gummi) Tuch wird in bischen abgewandelter Form auch zur Veranschaulichung der Raumzeitkruemmung in der ART benutzt.
In dem Modell ist aber nur die Geometrie des Tuches entscheidend.
Du denkst wohl eher noch an eine Art Verdichtung innerhalb des Tuches.
Also ein etwas anderes Modell.
> Die hat natürlich mehr Dimensionen .
Yepp, man waere bloed nur 4 Dimensionen anzunehmen

Man nehme das gespannte Tuch und lasse ne kleine Kugel darueber rollen. Sie bewegt sich geradlinieg ueber das Tuch.
Jetzt nimmt man ne grosse Kugel und legt sie in die Mitte des Tuches.
Es entsteht ne Delle. Wieder laesst man die kleine Kugel rollen.
Sie wird durch die Delle von ihrer geradlinigen Bahn abgelenkt und kreist
nun um die grosse Kugel bis sie schliesslich aufgrund von Reibungskraeften auf dieser landet.
BTW
Der Versuch muesste ja eigentlich in Schwerelosigkeit stattfinden.
Die kleine Kugel soll nicht in die Delle fallen, sondern aufgrund der Geometrie abgelenkt werden. Oder liege ich da falsch ?
In Schwerelosigkeit wird die grosse Kugel aber keine Anstalten machen das Gummituch auszubeulen. Egal das sind wohl so Feinheiten :-)
Tipp: An der Uni niemals nach solchen Feinheiten fragen :-)
Eben ein grobes Gummi Modell :-)
Wie sieht das bei Gravitationswellen aus ?

Es ergibt sich ein Bild so wie Planeten um Sonnen kreisen. Die Kugeln stellen Massen dar. Das gekruemmte Tuch eine gekruemmte Raumzeit.
Gravitation ueber gekruemmte Raumzeit dargestellt.

Das Bananen und Elefantenproblem mal in dem Modell dargestellt.
(*grrrmbl warum hab ich blos Elefanten gewaehlt, sind ja viel schwerer als Bananen :-)

Versuch 1/2
Ok ich nehme 500 kg Bananen und lege sie auf das Gummituch.
Fuehre das Experiment mit der kleinen Kugel durch.
Das selbe Experiment mit einem mittleren Elefanten von 500 kg.
Wir erhalten das selbe Ergebnis.

Jetzt aber unsere Idee:
Denke in deinem "Dichtemodell" waere das aehnlich.
Wir nehmen zunaechst eine geheimnisvolle Groesse an, die das Tuch exakt so deformiert wie in Versuch 1/2.

Und "ping" entsteht auf dem Tuch ein 500kg schwerer Elefant.
Oder doch 500kg Bananen ?
(Aepfel und Birnen ist ja so was von abgedroschen :-)

An der Idee wird man zunaechst zweierlei Dinge laecherlich finden.
1) Die geheimnisvolle Kraft die das Tuch kruemmt
2) Der daraus entstehende Elefant

Das einzig laecherliche daran ist dass trotz ART und Superstringtheorie auf der Erde Elefanten rumlaufen. Niemand hat sie darum gebeten. Die ART kann sie nicht erklaeren auch die Superstringtheorie bisher noch nicht. Aber es gibt nun mal Elefanten.
Hat Einstein gar in seiner ART die Bananen vergessen ?
Wird gleich verstaendlich :-)

Das Kugeluniversum
****************
Nehmen wir mal ein ganz anderes Universum an.
In diesem Universum existiert eine 4D Raumzeit und Mini-Billiardkugeln.
Alle Dinge in dem Universum sind aus einheitlichen Kugeln aufgebaut.
Alle Kugeln besitzt eine einheitliche Masse von 1 u nee 1 g auch egal.
Auch besser wenn das so Kugeln sin die man anguggen kann.

Die Mini-Billiardkugelmenschen sind aus solchen aufgebaut und fuehren ebenfalls das Gummituchexperiment durch.
Die Kugelmenschen haben die Raumzeitdellen katalogisiert.

Die geheimnisvolle Kraft 1) stellt fuer sie auch kein Problem mehr dar:
Raumzeitdelle 1 entspricht einer Kugel
Raumzeitdelle 2 entspricht zwei Kugeln
Raumzeitdelle 3 entspricht drei Kugeln ..

Raumzeitdell oder Kugel, beides ist aequivalent.
Einige Kugelphilosophen beschaeftigten sich noch mit der Frage, warum
die ganze Raumzeit so verbeult ist. Ansonsten war man zufrieden.
Das Buch
"Was war zuerst da ? Kugel oder Delle ?"
war ein maessiger Verkaufserfolg. Physik soundso nicht so der Renner.

Das wohldefinierte sorgenfreie Leben der Kugelmenschen aenderte sich jedoch eines Tages. Ein Hobbyforscher hatte bei seinen Expeditionen etwas aufgefunden, dass nicht wie eine Kugel aussah. Ausserdem wog das DING wie es zunaechst genannt wurde 1.1 g. Man einigte sich auf den Namen Quarder. Einige Kugelphilosophen schrieben nun Buecher mit dem Titel "Die Quadratur des Kreises :-)"
war ein maessiger Verkaufserfolg. Mathe soundso nicht so der Renner :-)
Das DING musste jedenfalls in die Weltvorstellung integriert werden.
Man einigte sich auf eine Art neue Hilfsdimension KQ in der Raumzeit.
Diese war sehr einfach. Eine binaere Dimension mit den Werten
KQ= 1 =Kreis
KQ= -1=Quadrat

Raumzeitdelle 1 KQ =1 : eine Kugel
Raumzeitdelle 1 KQ =-1 : ein Quarder
usw

Das funktionierte alles ganz prima, bis irgendein Kugelmensch, der spaeter in seine Einzelkreise zerlegt wurde :-) mal fragte .
Na und was ist wenn ich 10 Kugeln und 5 Quarder nebeneinander lege ?
ASber auch kein Problem. Die zusaetliche Dimension ist eben ueberall im Raum anzunehmen.

Ok sorry ich schweife aus.
Ganz einfach Materie und Masse koennen natuerlich nicht einfach aufeinander eindeutig abgebildet werden.
Noch was:
Licht ist natuerlich auch ne elektromagnetische Welle.

@all
wenn der Beitrag hier unwissenschaftlich ist. Nehme Kritik gerne entgegen.
Die meisten persoenlichen Weltbilder sind doch aber unwissenschaftlich.

Irgendwann kommt es raus ? Denke leider wohl eher nicht.

ciao



Beitrag bearbeitet (25.05.05 00:42)
Re: seele
19. May 2005 23:52
Hallo Richy !

Das mit dem Tuch und der Kugel kannte ich schon , gibt ein Bild davon
in Steven Hawkings Buch "Das Universum in der Nußschale" . (In dem Buch ist auch ein Kapitel wo darüber spekuliert wird , ob wir nur Hologramme sind , das werd ich mir wohl nochmal durchlesen . ) Das das aber in einem
Gravitationsfeld stattfinden müßte , war das was mir auch nicht gefallen hat . Deswegen hab ich mir dann das mit den Verdichtungen überlegt ,
das klappt ja auch in der Schwerelosigkeit .
Licht ist auch ne elektromagnetische Welle ? Wie plöd von mir :)
Hatte ich auch erst gedacht , kam dann aber auf folgenden Gedankengang :
Radiostationen funken ihr Programm mit Hilfe von
elektromagnetischen Wellen . Wenn das die gleiche Art von Welle wäre wie
Licht , müßte es zu Interferenzen kommen , und es kämen nur komische
Geräusche aus dem Radio (und damit mein ich nicht die Charts :)). Die senden zwar alle auf verschiedenen Frequenzen , aber trotzdem müßten
die Wellen sich doch gegenseitig stören . War alles ein bißchen unüberlegt ,
inzwischen hab ich mich dann mal an die Siebkette erinnert ;)
Ich hab ich dein Elefanten/Bananenproblem immer noch nicht ganz verstanden . Ein Elefant / Bananenhaufen ist ja nicht eine große Delle
in der Raumzeit sondern aus vielen kleinen Dellen zusammengesetzt .
Der Unterschied besteht in der Anordnung . Das Problem ist für mich eher ,
wieso eine Delle uns als Proton , eine andere uns als Neutron erscheint .
Läuft das aufs Selbe hinaus oder habe ich dich komplett mißverstanden ?
Jedenfalls hab ich das so verstanden , das du damit sagen willst , die Erklärung Materie = Delle in der Raumzeit ist nicht ausreichend genug .
Das seh ich auch so .

Ciau Ameise
Re: seele
20. May 2005 01:59
Hi Ameise
> Das mit dem Tuch und der Kugel kannte ich schon !
Dachte ich mir. Das Modell ist geometrischer Natur. Scheint dir aber nicht so ganz zu gefallen, deshalb dein eher materiell orientiertes Dichtemodell ?

Das Gummituchexperiment muesste eigentlich auch in Schwerelosigkeit funktionieren. Ansonsten waere es ja sinnlos. Dass die grosse Kugel das Tuch nur kruemmen kann wenn sich die ganze Anordnung in einem zusaetlichen Gravitationsfeld. z.B der Erde befindet ?
Es ist eben nur ein Modell, dass vor allem der Anschaulichkeit dienen soll.

Die Geschichte mit den Kugelmenschen. sollte ein Beispiel sein, dass der Begriff Masse nicht ausreichend ist um eine Welt mit Kuehen und Aepfeln zu beschreiben.
In einem vierdimensionalen Raum gibt es einfach zu wenig Parameter
um zum Beispiel die Vielfalt der Elementarteilchen erklaeren zu koennen.
Daher die Erweiterung unserer Raumzeitwelt um zusaetliche Dimensionen.
Man kann alternativ annehmen, dass Materie blos eine Zutat fuer unsere Raumzeit ist. Ich halte das fuer nicht sinnvoll.

> Licht ist auch ne elektromagnetische Welle ? Wie plöd von mir :)
Nur aus Fehlern wird man klug, Es gibt nix besseres wie Fehler ueber die man nachdenkt :-)

> Wenn das die gleiche Art von Welle wäre wie
> Licht , müßte es zu Interferenzen kommen , und es kämen nur komische
> Geräusche aus dem Radio

Die Wellenlaenge von Licht und Radiowellen sind nicht vergleichbar.
Licht spielt sich in einem voellig anderen viel hoeheren Frequenzbereich ab wie Radiowellen. Daher keine Interferenz. Was passiert wenn Du an Deinem Radioempfaenger SWR3 suchst ? Du stimmst einen Bandpassfilter ab, genau fuer die SWR3 Freuquenz. Versuchst alle anderen Frequenzen auszublenden.

> Gott hat da einmal raufgetippt und so Bewegung reingebracht

> Durch die Mehrdimensionalität sind auch verschiedene Arten von
> Verdichtungen möglich , die dann verschiedene Eigenschaften haben .

> sondern aus vielen kleinen Dellen zusammengesetzt .
Yepp, aber die ART kennt nur eine Masse keine Elementarteichen.

> wieso eine Delle uns als Proton , eine andere uns als Neutron erscheint .

Das sind die Fragen !
Fuer die ich natuerlich auch keine Loesung habe.

Im Moment habe ich allerdings wichtigere Fragen fuer die ich noch weniger eine Loesung habe :-(((((
ciao



Beitrag bearbeitet (20.05.05 15:59)
Re: seele
22. May 2005 22:45
Hi Richy !

Jetzt also doch Äpfel ... :)
Im Nachhinein ist mir schon klar was das mit Kugelmenschen sollte .
Wichtigere Fragen hab ich im Moment auch , wie wohl die meisten :(
Hoffe aber trotzdem das ich zu den anderen Fragen irgendwann mal
Antworten finde .
Na denn , hoffe mal das du ein paar Lösungen findest zu deinen Fragen.

ciau Ameise
Re: seele
23. May 2005 01:29
Zu dem ganzen hab ich auch ne witzige Idee aber hab sie noch nicht ganz durchgedacht und weiss auch nich obs theoretisch funktioniert. (Bin kein Phsiker, da ich von der angewanten Mathematik zur erklärung des Universums überhaupt nichts halte, da dies unter diesen Umständen unmöglich ist, meiner Meinung nach)

Auf alle Fälle: Meine Theorie ist, das man "Strahlung" also aller arten elektromagnetischer Wellen eine eigene Dimension zuweisen sollte, da sie zu den Materieregeln unseres Universums nicht ganz passen. Energie wird im Normalfall von Atomen (bzw. an ihnen angedockte Elektronen) weitergegeben. Strahlung braucht diese allerdings nicht. Es kann Existieren ohne eine Existenzgrundlage. Trotzdem wissen wir das sie da ist.
Wir wissen auch was aus Atomen wird, die zerstört werden: Eine Art Strahlung, abhängig von dem zerstörten Atom (Beispiel Uran/Atombombe)
Sprich... was in eine Richtung geht, warum nicht auch in eine Andere? Warum nicht aus Strahlung Materie erschaffen. Warum nicht aus unterschiedlichen Frequenzen richtig "verwurschtelter" Strahlung ein ganzes Universum schaffen? Genug Rahmenmöglichkeiten währen ja eigentlich da.

Was ich damit sagen will: Der Hyperraum, der Äther oder wie ihr dem auch immer sagen wollt ist für mich schon die ganze Zeit vor eurer Fresse: Strahlung bzw. für jederman sichtbar: Licht. Und unser Universum ist nur eine kleine und winzige Verflechtung aus diesem Meer aus Licht.

Wenn es gelingen könnte diese Wellen vollständig zu erfassen und (wahrscheinlich zufällig) auf den Weg kommen könnte aus Strahlung wieder Materie zu machen. Tja, dann könnte man uns Götter nennen.

(Ausserdem passt das noch schön in die Esotherik Ecke... wenn alles aus Strahlung bzw. Licht besteht... Sollten unsere Seelen, wenn sie existieren, ebenfalls daraus bestehn. Das würde "Das Licht am Ende des Tunnels" vollständig erklären, obwohl ich schon die biologische Antwort darauf kenne)

Gruss
Phil
Re: seele
23. May 2005 22:13
Hi

@Phil

>Warum nicht aus Strahlung Materie erschaffen.

Wurde soweit ich weiß im Teilchenbeschleuniger schon gemacht , bzw.
beobachtet . Zu einem gottesähnlichen Wesen macht einen das aber
noch lange nicht .

Deinen Gedankengang versteh ich so :

Masse = Energie ; Strahlung = Energie ; Licht = Strahlung
=> alles ist Licht

Den Schluß zu ziehen , das man jegliche Form von Masse oder Strahlung
als Licht bezeichnen kann ist aber falsch .
Jede Art von Strahlung hat zwar eine Energie , daraus folgt aber nicht ,
das man jede Form von Energie als Strahlung bezeichnen kann .
BSP. : Jede Tomate kann auch als Gemüse bezeichnet werden , daraus
folgt aber nicht das jedes Gemüse eine Tomate ist :)

@all

Mir ist vorhin ein Gedanke gekommen :

Richy schrieb hier irgendwo :

>Wir sehen also nur Photos vom Mikroraum ! Die Elemntarteilchen selber sind gar nicht unscharf. Nur unsere Photos davon. Warum ? Weil sie in unseren 4 D Raum abbgebildet werden muessen.

Wodurch werden sie abgebildet ? Nehmen wir mal an von Gott .
Dadurch das er den Hyperraum sozusagen mit einem photografischen
Auge beobachtet . Das würde bedeuten das die Existenz des Universums
mit allem was drin ist erst dadurch entsteht das es von Gott beobachtet
wird . Was wäre wenn Gott mal kurz weggucken würde ? Irgendwie
wären wir noch da , weil der Hyperraum ja nicht verschwinden würde ,
irgendwie aber auch nicht , weil er nicht mehr 4-dimensional abgebildet
werden würde . Sind wir also alle Schrödingerkatzen ?

ciau Ameise