Adriqn
Re: Allwissender Dämon
27. January 2006 13:14
Ich bin mir auch nicht 100%ig sicher, ob das Universum in seinen "Grundbausteinen" deterministisch oder chaotisch ist. Im Moment tendiere ich mehr zum Determinismus.
Der Schmetterlingseffekt der Chaostheorie wäre nicht möglich, wenn es keine Kausalität (Aktion=Reaktion=Aktion=Reaktion...usw.) gäbe.
Der LaPlacescher Dämon sagt aus, dass es möglich ist, jedes Ereignis im Universum vorauszuberechnen wenn alle Faktoren des gesamten Universums zu einem Zeitpunkt bekannt sind.

Zum EEG:
Natürlich kann du die elektromagnetischen Muster die beim Träumen auftretten aufzeichnen. Natürlich kannst du in diese Muster auch hineininterpretieren was du willst. Jedoch kannst du den Mustern nicht etwas definiertes zuschreiben. Wenn du z.B. von der Zahl 121 träumst, selbst wenn man wüsste dass diese Person in diesem Moment von dieser Zahl träumt, könnte man kein spezifisches Muster der Gehirnströme zuordnen. Das Gehirn ist ein Improvisationsgenie. Es kann z.B. beschädigte Leitungen umgehen. Oder bei anderen Menschen nimmt die Vernetzung einen anderen Verlauf (kein neurales Netzwerk, sieht im Vergleich mit anderen Menschen, im Detail, genau gleich aus). Du kannst vielleicht aus dem gemessenen Muster lesen dass die Person intensiv oder weniger intensiv träumt, jedoch ganz bestimmt nicht, was genau sie träumt.

Zum Schicksal:
Den Zufall kann man entschärfen, wenn man die Faktoren kennt. Wenn du aus einem Kartenspiel (das du nicht angeschaut hast) eine Karte ziehst, ist es ein Zufall welche Karte du nimmst. Wenn du aber weisst welche Karte wo ist, dann ist es kein Zufall mehr. Das Wetter ist ja auch scheinbar zufällig, aber je mehr Daten man zur Verfügung hat, oder je mehr man über die Faktoren bescheid weiss, desto weiter kann man das Wetter in der Zukunft voraussagen. Aber selbst wenn man alle Faktoren der gesamten Erde/Atmosphäre kennen würde, gäbe es immer noch keine absoluten Voraussagen. Man müsste alle Faktoren des gesamten Universums kennen, erst dann könnte man eine absolute Voraussage über das Wetter (und alles andere)machen.

Zum freien Willen:
Du glaubst du hast eine Wahl, zwischen dieser Zukunft oder einer/mehreren anderen? Dann sag mir doch bitte, wie du dich für etwas entscheiden kannst, dass du nicht kennst?
Das Unterbewusstsein kennt keine Antworten, sondern es repräsentiert die Antworten.
Dein Bewusstsein hat nie einen Zugriff auf dein Unterbewusstsein. Wenn du etwas träumst, dann sind das Bilder vom Unterbewusstsein die in dein Bewusstsein projeziert werden.


Das ICH ist nur der Zuschauer der im Kino sitzt und sich die Fortsetzung deines Lebens ansieht.
Und nicht vergessen: Beim rausgehen den Löffel abgeben. ;-)
dave
Re: Allwissender Dämon
28. January 2006 21:09
Also das mit dem Träumen ist mir soweit auch klar, ich wollte damit ja auch nicht sagen das die Messung dieser Muster beim Schlafen dazu dient etwa einen Traum zu entschlüsseln, ich beziehe mich dabei eher auf die Tatsache der Messung selbst. In dem Moment der Messung träumt die Person ja etwas. Was sie träumt sei dahin gestellt, jedoch ist es Fakt das der Wissenschaftler dies anhand von elektromagnetischen Mustern bestätigt. Also irgendwelche Energie flitzt da beim träumen durch deine Synapsen und die Energie ist hier sonst könnte man sie nicht messen. Was ich damit meine, wenn man den Ort der Energie bestimmt, kann man nicht hundertprozentig sagen zu welchem Zeitpunkt( Zukunft oder Vergangenheit?) sich die bereits gemessene Energie an diesem Ort(Hirn) befand? Spielt das eine Rolle oder nicht? Was meinst du?
Oder ist Energie gleich Energie. Ist es also gleich aus welcher Zeit die Energie stammt?
Nicht das du jetzt denkst ich bin besonders spirituell oder so, nicht mehr oder nicht weniger wie andere. Aber manchmal denke ich mir einzubilden es gibt doch so etwas wie Intuition, innere Eingebung, es im Gefühl haben. Aus diesem Grund steht für mich fest das es einen freien Willen gibt oder das die Zukunft unendlich ist. Warum sollte ich sonst manche Entscheidungen erst treffen nachdem ich mir darüber Gedanken gemacht habe, nix anderes wie Energie, wo auch immer die herkommen mag, wenn man sich Gedanken macht. Wenn wir keinen freien Willen hätten wozu sollten wir dann sowas wie Gefühle brauchen? Warum sagt man sich von seinen Gefühlen leiten lassen? Ok wenn ich z.B. ein Kartenspiel kenne dann weiß ich wo welche Karte liegt. Aber wenn mir jetz jemand die Karten hinhält und ich soll eine Karte ziehen, dann hab ich obwohl ich die Karten kenne immer noch das Problem für welche Karte ich mich entscheide. Warum sollte es im richtigen Leben nicht genauso sein?
Re: Allwissender Dämon
31. January 2006 22:40
hallo,
also ich würde sagen, wir entscheiden selbstähnlich. jeder handelt so, wie es der eigenen persönlichkeit entspricht. demnach sieht ein tag im wesentlichen aus wie eine woche, monat, wie ein jahr, wie ein jahrzehnt etc. ich glaube auch nicht, daß man den laplace´schen dämon grundsätzlich personifizieren kann. es gibt situationen, in denen irgendjemand mit seinem hirn in der lage ist dinge zu wissen, die andere eben nicht wissen...
dave
Re: Allwissender Dämon
01. February 2006 19:26
Mir hat vor kurzem jemand ein Buch empfohlen, das man sich auf der Seite: www.zurWahrheit.de downloaden kann, es heißt "auf ein Wort" und hat mich die letzten Tage gefesselt. Doch ich sage gleich im Voraus das es sehr an die Akzeptanz geht und man schon sehr philosophisch sein sollte. Wie auch immer, jeder einzelne sollte sich selbst ein Bild davon machen, für mich wars die Reise auf jeden Fall wert.
Adriqn
Re: Allwissender Dämon
05. February 2006 13:14
Verstehe nicht ganz worauf die mit dem Ursprungsort der Energie von Gedankenwellen hinauswillst.

Dave schrieb:
-------------
Warum sagt man sich von seinen Gefühlen leiten lassen? Ok wenn ich z.B. ein Kartenspiel kenne dann weiß ich wo welche Karte liegt. Aber wenn mir jetzt jemand die Karten hinhält und ich soll eine Karte ziehen, dann hab ich obwohl ich die Karten kenne immer noch das Problem für welche Karte ich mich entscheide.
------------------------------------------
Du hast kein Problem dich zu entscheiden. Du hast dich nämlich schon entschieden. Aber eigentlich hast nicht du dich entschieden, sondern dein determiniertes Unterbewusstsein. Und zwar Aufgrund all deiner Erfahrungen/Erinnerungen die du in deinem Leben schon gemacht hast.
Gefühle spielen bei der Entscheidungsfindung eine grosse Rolle. Erfahrungen werden als Erinnerungen gespeichert. Jede dieser Erinnerung wird mit mehr oder wenigern positiven oder negativen Gefühlen zusammen abgespeichert. Diese "Visitenkarten" der Erinnerung, helfen deinem Unterbewusstsein eine Entscheidung zu treffen.
Re: Allwissender Dämon
09. February 2006 10:14
zu Herrn Keuner,

ich möchte mal bemerken das es schon möglich wäre das Wetter exakt vorauszusagen wenn man wirklich jeden Faktor des Klimas kennen und beachten würde.

Tut bloß keiner von uns da das wetter viel zu komplex aufgebaut ist als das wir kleinen denker alle variablen und faktoren kennen könnten denn man müsste ja wirklich jeden Flügelschlag jedes Schmetterlings, den Furz jedes Menschen sowie nieser oder Rulpser beachten nicht nur aufgrund des windstoßes der davon ausgeht sondern auch die hitze die abgegen wird sowie die feuchtigkeit denn das alles und noch viel mehr wirkt sich ja auf das Klima aus.


Mit freundlichen Grüßen Albi
Adriqn
Re: Allwissender Dämon
09. February 2006 12:25
Nicht nur alle Faktoren der Erde, sondern alle Faktoren des gesamten Universums.
Aber selbst wenn man alle Faktoren beisammen hätte, eine Rechnung damit wäre unmöglich.
Man müsste die Rechnung auch in die Rechnung miteinbeziehen und das nimmt kein Ende.
Albi unangemeldet
Re: Allwissender Dämon
17. February 2006 08:15
das wäre also als wenn man einen spiegel hinter sich hat und dann in den spiegel vor einem schaut auch son ding
Re: Allwissender Dämon
06. March 2007 14:47
Gutes Buch (wenn auch Fiktion gemischt mit Wissenschaft) zum Thema:

0 (Null) von Adam Fawer - absolut lesenswert :)
Re: Allwissender Dämon
30. August 2007 01:59
also ich bin nur zufällig (grins) da, weil eine bekannte mich per mail gefragt hat ob ich an schicksal glaube, ich gerade dabei war eine antwort zu entwickeln und mir bei überlegungen zum schicksal der gedanke kam, dass man eigentlich dem schicksal gegenüberstellt, dass die zukunft eine kettenreaktion von ereignissen ist die logische oder zumindest theoretisch berechenbare folgen durch ihr ineinanderwirken erzeugen (und nicht vorherbestimmt oder schicksal, sondern alles logische folgen und ich kann mich mit freiem willen entscheiden) dann ist mir der gedanke gekommen, dass es möglicherweise wie bei der chaos theorie (schmetterling usw) ist, das ein schicksal durchaus da ist, weil -was wollte ich jetzt sagen?-also das dinge passieren ..aber nicht mehr als logische folgen von vorausgegangenen dingen, die berechenbar sind , sondern die rechnung ist so kompliziert, dass einzelne variablen keine rolle mehr spielen. und wenn bestimmte dinge passieren egal wie die variablen sind, dann sind sie nicht zu verhindern - zb ein schmetterling flattert nicht, weil jemand in die vergangenheit gegangen ist, der ihn festhält oder einfängt. aber der Sturm, dessen ursache der schm. sein sollte geht trotzdem genauso los - weil eine andere variable die vorher keine rolle gespielt hat jetzt eine rolle spielt. das muss doch schicksal sein. ereignisse, die passieren egal wie die variablen beeinflusst werden, da durch variablenänderung theoretisch immer auch ein neues zusammenspiel von anderen oder möglicherweise sogar denselben variablen die folge wäre, müsste das doch möglich sein. naja wie auch immer, ich glaube, dass das unberechenbare irgendwann möglicherweise berechenbar sein würde, aber für uns gar nicht fassbar, weil es sich einfach unserer art dinge zu begreifen entzieht. naja ich habe leider keine vorbildung in diesen dingen, weil ich mich noch nie damit auseinandergesetzt habe, aber ich finds interessant und werd noch hin und wieder reinschauen, also seids brav und denkts euch was gscheits aus. ;) gruß Frank
Re: Allwissender Dämon
31. August 2007 00:31
Hi Frank
Dein Satz ist zwar lang aber inhaltlich meiner Meinung nach in Ordnung.
Kommt jetzt drauf an was man unter Schicksal versteht.
Eine Vorbestimmung ?
Die schliesst die Unschaerferelation im Grunde aus. Und die Chaostheorie zeigt die komplexitaet , uberechenbarkeit einer solchen Vorbestimmung.
Bleibt die geistige Ebene, die hier kaum erforscht ist.
Oder grenzwissenschaftliche Theorien, die innerhalb der Unschaerferellation einen Informationsfluss annehmen, der letztendlich auch die Evolution regelt.
Zum freien Willen: Eine der schwierigsten Groesen.
Viele Gruesse
smee
Re: Allwissender Dämon
28. October 2008 15:05
ich denke, dass man im gewissen maße in die zukunft sehen kann aber nicht in dem sinne erleuchtet zu werden oder son quatsch sondern als ergebnis einer rechnung die alle möglichen faktoren mit einbezieht...
da unser hirn ja ähnlich wie ein rechner informationen ausarbeitet um somit zu schlussfolgerungen zu kommen, kann es sich bis zu einem gewissen grad ausmalen was als nächstes passieren könnte.

und sollte man im traum eine scene durchspielen, so generiert das hirn (zb am naechsten tag ist eine hochzeit geplant)den möglichen ablauf da man im moment nur an dieses wichtige ereignis denkt. und am naechsten tag kann man mit seinen berechnungen welches das hirn durchgerechnet hat dann sogar in einigen abschnitten richtig liegen und dann kommt es vl einem so vor eben genau diese situation erlebt zu haben.
das könnte jetzt eine konversation zwischen braut oder eltern sein.
das hrin stellt im traum ein mögliches ablaufscenario fest um so gesagt sich auf dieses ereignis vorzu bereiten. um zu wissen -> was wird vermutlich passieren.

so stell ich mir das in etwa vor :)

natürlich koennte eine erklärung für ein dejavu auch folgene sein:
durch ständiges ausbreiten des universums und sich anschließendem wieder zusammenziehens um wieder und wieder vom Ursprung aus zu beginnen...
könnten wir unser leben schon x mal durchlebt haben und ein futzal bleibt in unserem geist oder ähnlichem hängen :)
Re: Allwissender Dämon
30. October 2008 12:57
In der Tat habe ich manchmal das Gefühl, die Zukunft voraussagen zu können; hauptsächlich im Straßenverkehr, wenn ich "ganz einfach weiß", was der vor mir als nächstes tun wird (abbiegen, rechts ranfahren, die Spur wechseln o.ä.).

Ich erkläre mir das "vernünftigerweise" damit, dass ich unterbewußt winzige Kleinigkeiten registriere, die Leute, die "so etwas tun", üblicherweise tun, bevor sie eben "so etwas tun". Aber selbst wenn es echte Vorhersehung wäre: das Problem ist, dass ich immer erst hinterher weiß, ob ich recht oder mich geirrt hatte. Selbst unter aufbietung aller selektiven Wahrnehmung kann ich in meine hellseherischen Fähigkeiten nicht genügend Vertrauen aufbringen, um z.B. mein Haus bis über den Dachgiebel zu verpfänden, um mit dem Hypothekenkredit agressiv in Hebelprodukte zu investieren.

Oder anders ausgedrückt: man muss nicht besonders medial veranlagt sein um zu erkennen, dass das nicht gut gehen würde.

Grüße

Grägar