Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Waynetheorie

geschrieben von Wayne 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Waynetheorie
20. March 2005 22:39
Vielleicht haben einige von euch schon von der Waynetheorie gehört.. man könnte auch ein Waynsches Gesetz aufstellen.

Was ist schon die Gesetzmäßigkeit im Vergleich zur Gleichgültigkeit?

-Nichts.

Nehmen wir an, es ist alles gleichgültig, sogar die Einstellung, dass alles gleichgültig ist. Trotz dieser alles umfassenden gleichgültigkeit kann man sich mit gestzmäßigkeiten und Theorien befassen die auf grund der sie selbst umfassenden Gleichgültigkeit in sich selbst gleichgültig sind. Das fängt bereits hier an, ist es nicht gleichgültig was ich hier schreibe? Es ist doch auch gleichgültig ob das was ich schreibe einen Sinn ergibt. Mit der Gleichgültigkeit lässt sich aller mehr oder weniger erklären da es alles "gleich" gleichgültig setzt. Beispielsweiße zur Weltenformel:

Es ist gleichgültig ob die Gesamtheit berechenbar ist oder nicht. Da dies gleichgültig ist, ist es auch gleichgültig zu wissen da eine Weltenformel trotz der Gleichgültigkeit der sie unterliegt nicht zu erstellen ist.

Das ist am Beispiel eines PC-Spiels zu erklären, ganz simpel mal zum Beispiel Anno 1602. Stellen wir uns vor die Bewohner, das Spiel an sich sind wir, die Menschen. Der, der das spiel Spielt ist beispielsweise Gott oder das System, die Gesamtheit. Es gibt für Anno 1602 Cheats. Diese Cheats können aber nur vom Spieler angewand werden. Nun wollen aber auch wir, die Menschen sozusagen Cheats anwenden. Wie soll aber eine Spielfigur "aus dem PC" heraus auf die Tastatur kommen? Wie soll ein Mensch sich selber in etwas einbeziehn wozu er das wissen müsste, was passiert wenn er sich selbst einbezieht ohne dass es schon geschehen ist? Er könnte das nur durch den entsprechenden "Cheat". Er kann diesen jedoch nicht anweden weil er dazu wieder einen Cheat bräuchte. Das beispiel ist zwar nicht 100% auf eine Weltenformel, die nicht existiert anzuwenden doch zeigt es simpel den für Menschen unüberwindlichen Kreislauf. Man bräuchte eine Variable, aber was bringt diese wenn sie selbst der noch nicht aufgestellen Weltentheorie unterliegt nach der man sie erst auflösen müsste, man diese aber noch nicht hat? Nunja so kommt man in einen ewigen Kreislauf.

Doch wenn man dies der Waynetheorie unterstellt, kommt man zum Ergebnis, dass es doch gleichgültig ist ob es eine solche formel gibt, beziehungsweiße diese zu erstellen ist. Richy, was hast du davon dich damit zu befassen? Du kannst nichteinmal berechnen ob du morgen tot bist, nur durch Gleichgültigkeit kannst du diese unberechenbarkeit "gleich" gleichgültig setzen. Es ist gleichgültig was man tut oder ob man lebt, den nach dem Schmetterlingseffekt könnte jeder 1/1000 zu frühe Atemzug deinen tot bedeuten. So verstrickt ihr euch selbst in ein Netz von gleichgültigen Berechnungen durch die ihr nur versucht einer gesamtheit, einem Gott näher zu kommen. Doch wenn es diese Gesamtheit gibt, und diese eine Regelmäßigkeit aufweißt und eine Ordnung hat, kann euch das doch gleichgültig sein. Denn wenn es alles theoretisch in eine Formel zu fassen ist, wird diese Formel bestand haben und ihr brauch euch keine Gedanken zu machen die in sich sowieso gleichgültig sind. Ob nun ein Flügelschlag einen Orkan zur Folge haben wird ist 100% genauso gleichgültig wie wohin ein Blitz einschlägt oder wann ihr sterbt.

Auch wenn ihr diesen Beitrag für irsinnig haltet und nicht ernstnehmt, denkt bitte trotzdem einmal genau darüber nach. Dieser Text wird fehler enthalten da ich weder die Waynetheorie noch das Waynsche Gesetz studiert habe. Ehrlich gesagt ist es meine eigene Erfindung, doch man kann es als Grundlegende Einstellung verwenden. Das muss aber nicht nach dem Motto "Nach mir die Sintflut" laufen, wie gesagt, man kann sich trotzdem mit Dingen befassen, die das verbessern was die Gleichgültigkeit einfacher zu begreifen lässt.

Es ist gleichgültig ob ich das hier schreibe, je geschrieben habe oder noch schreiben werde. Ihr werdet dies lesen und auch diesen Satz und den diesigen falls ich ihn geschrieben haben werde für sinnlos halten. Auch dieser Satz spricht über sich selber. Unterliegt er deshalb der Chaostheorie?

- Es ist gleichgültig.

Aber merkt ihr was? Euch ist wahrscheinlich inzwischen selbst gleichgültig was ich jetzt noch schreibe da ich euch selbst gleichgültig bin. Ihr haltet mich für gestört oder seid ihr selber so gestört dass euch gleichgültig ist ob ihr geströt seid oder man nicht gestört sein muss das hier zu verstehen? Ich sage es euch: es ist gleichgültig.

Im Film Butterfly Effect wurde der betroffende auch für verrückt erklärt. Werde ich das auch? Nun ich denke ja. Aber es ist gleichgültig. Vielleicht bin ich schon morgen tot, vielleicht ist das dem einen oder anderen nicht gleichgültig. Aber dennoch ist es gleichgültig in der Gesamtheit betrachtet. Ich könnte diesen Beitrag ins Unendliche fortsetzen und nebenbei die gesamte Weltgeschichte so wie die Gesamtheit selbst für gleichgültig erklären. Ist die Gleichgültigkeit nur eine Flucht aus der unbegreiflichen Realität? Das werdet ihr vielleicht denken, doch selbst das ist gleichgültig.

Ich werde nun aufhören zu schreiben, da mir gleichgültig ist ob ihr noch mehr erfahren sollt. Warum ich diesen Beitrag schreibe wenn mir sowieso alles gleichgültig ist? Mir ist auch gleichgültig ob ich diesen Beitrag schreibe oder nicht. So unterliegt der Gleichgültigkeit auch die Chaostheorie nach der bestimmt wird was passiert. Wozu aber soetwas wie eine Weltenformel finden wenn es so oder so gleichgültig ist? Versucht einmal die Gleichgültigkeit auf euer Leben zu übertragen oder sie wenigstens zu verstehen ohne mich gleich für verrückt zu erklären. Es wurden schon viele Menschen für verrückt erklärt, doch waren sie das wirklich alle?

- Es ist gleichgültig.

GreeZ, Wayne.

(Wer Fehler findet darf sie behalten)



Es ist gleichgültig zu wissen was nicht passiert und dennoch nicht zu wissen was passiert. Es ist gleichgültig ob dieser Satz einen Sinn ergibt.
Re: Waynetheorie
21. March 2005 01:07
Dem ist nichts hinzuzufügen.
Geb ihm da völlig Recht!



Es spielt keine Rolle, zu leben und auch keine Rolle nicht zu leben, genauso wie es auch egal ist, zu wissen und es egal ist, nicht zu wissen.
jakob
Re: Waynetheorie
21. March 2005 01:46
........da wir sowieso nie wissen werden
weder ob es einen sinn gibt noch ob alles alles gleichgueltig ist

aber geniesst die zeit die euch zugeteilt wurde - suchend oder sich abfindend


(¿¿¿seid ihr eigentlich auch am kiffen wenn euch alles gleichgueltig ist???)
Re: Waynetheorie
21. March 2005 17:33
Wie gesagt, mann kann sich gut und gerne mit tieferen Sinnen beschäftigen wenn man meint welche finden zu müssen, und trotzdem kann es einem gleichgültig sein. Es kann einem aber auch so weit gleichgültig sein dass man es für schwachsinn hält, die Gleichgültighkeit ist allgemein gültig, ihr unterliegt sowieso alles, also kann man sich auch mit Dingen die zwar gleichgültig sind, einem jedoch ein gutes Gefühl vermitteln, beschäftigen.

Geniessen ist immer gut, doch ist es gleichgültig ob man geniesst oder oder leidet - allgemein betrachtet.

(¿¿¿wir??? Nein wir sind schon lang auf harten Drogen^^ Ich glaub du hast das noch nicht verstanden, der Gleichgültigkeit unterliegt alles, was aber nicht heißt dass man sein leben wegwerfen muss! Man kann auch ohne kiffen Gleichgültigkeit ausstraheln (; ..)



Es ist gleichgültig zu wissen was nicht passiert und dennoch nicht zu wissen was passiert. Es ist gleichgültig ob dieser Satz einen Sinn ergibt.
Re: Waynetheorie
22. March 2005 03:59
@wayne
Du solltest Dir nicht soviele Gedanken darueber machen ueber die Gedanken die du Dir machst :-) Anhand deines Beitrags koennte man sehr viel weitere Wiedersprueche konstruieren.
Vielleicht koennen wie aber erstmal diesen Kram mit der Weltformel aufklaeren. Weltformel klingt ja toll und regt anscheinend gerne
zu philosophischen Hoechstleistungen an.
Um so etwas geht es in der vereintlichten Feldtheorie aber gar nicht.
Es geht da lediglich um eine Theorie, die die allgemeine Relativitaetstheorie mit der Quantenmechanik verbinden kann. Einstein ist dies nicht gelungen.
Ob die Wayne Theorie dies zu leisten vermag ? ;-)

Wen die Konsequenz der Gleichgueltigkeit Gelassenheit ist ...
Dann ist das ja nichts negatives. Was folgerst Du eigentlich dataus ?

>... suchend oder sich abfindend

Der Satz bringt es eigentlich auf den Punkt.
ciao



Beitrag bearbeitet (22.03.05 16:50)
New World Order
Re: Waynetheorie
11. October 2005 08:41
Hey Wayne,

Die Auffassung das alles gleichgültig ist, stimmt zu 100% mit meiner auffassung überein.

Ich denke das das unendliche system des universums nur ein biomechanisches system ist.

Wenn irgendwo ein mensch stirbt ist das, aus dem blickwinckel des ganzen völlig gleichgültig.

Ich denke es ist auch gleich ob irgend wo ein planet oder gar eine ganze galaxie zu grunde geht, denn irgendwo anders entsteht dafür wieder was neues, fragt mich nicht was denn es ist gleichgültig.
Asa
Re: Waynetheorie
13. October 2005 01:41
Erklär mir doch bitte, woher nimmst du die Kraft ohne zu wissen warum es Alles gibt,
trotzdem weiter zu machen und Ziele anzustreben.
Meinst du es hat alles einen Sinn?
Ist es vorbestimmt, dass du das hier grade ließt ? Das schlimme ist, dass es wahrscheinlich
Antworten gibt, die du nur noch nicht weißt. Man kann doch sonst auch immer alles ausrechnen.
Man weiß genau nach wievielen sek ein Stein aus 10 meter höhe den Boden beim freien Fall
erreicht. Wieso sollte man nicht auch ausrechnen können wann der nächste regentropfen genau
auf deiner nase landet ? Selbst wenn alles berechenbar ist und alles im Gleichgewicht ist,
das heißt, es gibt eine Weltformel die alles beschreibt, sagt sie uns dann auch den Sinn?
Ich stell mir das alles so vor, dass lustiger weise, dh weil es einen mystöriösen Sinn gibt,
einfach materie und antimaterie ( 1=1 ) entstanden. Und diese gleichung ist jetzt einfach
ein wenig komplizierter geworden doch sie beschreibt doch eigentlich nur .. 1=1 aber wie
Sinnvoll ist das ?
Und warum gibt es denn jetzt sowas das wie als Leben beschreiben ? (übersetzt: Viren
dessen einziger Sinn es ist zu Leben..) Aber wieso sollte es sowas wie leben geben ?
hat es nicht gereicht wenn physik und chemie ein schönes spiel wie die planeten spielen ?
In der Welt kann man noch so viel erklären.. was aber gar keinen Sinn macht wenn wir nicht
da sind, dass man was erklären muss :/
Jedenfalls kann man das was wir als Leben kennen auf der einen seite der gleichung finden
aber was auf der anderen seite steht .. ? vllt steht da nur das was wir auch mitbringen
mit unserem Erfindungsgeist und zwar alle Effekte die uns letzendlich selbst zerstören.
Damit wäre das doch viel leichter.. wieso wird die gleichung nicht einfach gekürzt. Da muss
einfach ein Plan dahinter Stecken nur wer oder was ist der Schmied ?
und was ist da, wenn es irgentwann bei 0=0 landet ? .. jaja der schmied.. klar
Was tust du wenn du einfach mal an nichts denken willst dass dir stress bereitet ?
vllt musik hören ? .. dann denk das nächste mal darüber nach was musik eigentlich ist..
und wie/warum sowas wie schallwellen eigentlich entstanden sind.. und wie vielfältig wir
damit spielen.. vllt baut ja alles was wir kennen genau auf diesen schwingungen auf ?
wenn wir überlegen aus was wir bestehen, dann fallen uns zuerst so proteinverbindungen,
Lipide, Zucker oder wasser ein, doch woraus ist das ? und woraus bestehen elektronen ?
theoretisch natürlich aus fäden die uns zeigen was wir sind.. strings ?
aber die schwingungen sind doch berechenbar, genau so wie sie miteinander agieren..
dann kann man doch eig daraus errechnen wie sich alles(!) verhalten wird..
Ob dieser Plan Sinnvoll ist können wir ja nicht sagen wenn wir ihn nicht kennen, aber im moment bin ich auch bei der gleichgültigkeit angelangt, die aber nur aus der Ohnmacht entsteht, weil wir zu dumm sind das ganze zu verstehen..
Re: Waynetheorie
13. October 2005 06:57
Ich denke du widersprichst dir da fast schon selbst. Wenn denn alles so kompliziert, aber doch auch wieder nur 1=1 ist.. WAS, und sag mir bitte WAS hast du dann davon? Nehm mal an du könntest alles berechnen.. und dann? Fragen wird es auch dann noch geben, ich versprech dir, du wirst auch dann noch genug finden. Du kannst ins unendliche zurückdenken, woher ist das entstanden, was das gemacht hast, was du herausgefunden hast wie es entstanden ist? Das geht ewig so zurück, grad deswegen sollte man sich damit abfinden, dass es gleichgültig ist. Wann der nächste Regentropfen auf meine Nase fällt.. meine Güte, mach mal ne Umfrage wen denn das bitte interessiert?!
-> Fragen wirst du IMMER finden, und die Antworten auf die Fragen die du stellst sind für dein eigenes Leben irrelevant, bis jetzt hats jeder auch ohne diese Antworten geschafft zu leben, so wirst auch du das schaffen, und.. wie wäre das leben mit einer Weltenformel? Du solltest nicht so neugierig nach Antworten suchen und ins Unendliche nach vorn blicken, sondern mal gucken was vor deiner Nase ist und dir um das Gedanken machen, weil du unendlich lang Fragen finden wirst. Und irgendwann mit 70 siehst du dann ein, was du erreicht hast. Jetzt mal ohne die Annahme du findest ne Weltenformel. An einen Fund der Weltenformel und ihre Folgen wag ich es nichtmal zu denken. Die Gleichgültigkeit beziehe ich auch eher auf solche Fragen, klar solltest du dir im Klaren sein was du erreichen willst, aber du solltest auch wissen, dass es gleichgültig ist, in der Gesammtheit betrachtet und auch im Rückblick auf dein Leben wenn du tot bist, ob du es nun erreicht hast oder nicht..

Muss jetzt weg, Fortsetzung folgt.

MfG, Wayne..
Asa
Re: Waynetheorie
13. October 2005 14:05
jo wayne, wo widersprech ich mir denn selbst ? was meinst du wie kompliziert man in der mathematik eine gleichung aus nur zahlen aufstellen kann die wenn man sie auflöst doch nur 1=1 ergeben ? und so könnte die welt aufgebaut sein, dass sie eig nichts weiter ist als etwas zu kompliziert geraten. und was ich dann davon habe kann ich dir ja jetzt noch nicht sagen, das wäre einfach mal arrogant, und zwar genau so arrogant wie du behauptest, dass es alles zu hinterfragen gibt, vllt verstehen wir es einfach nur nicht.
So wie du möchte ich beim bessten willen nicht enden, du bist doch wirklich nicht mehr lebensfähig wenn du nichtmal die erwartung hast, dass noch irgentwas passiert dass dir antworten gibt und alles gleichgültig findest. was hällt dich eig noch am leben ? und die verbildlichung mit dem regentropfen sollte eig für alles sprechen das man sich ausrechnen möchte. Und was meinst du wenn alle physiker gedacht hätten, dass das doch sowieso keinen sinn hat wenn sie herausfinden wieso der mond nicht auf die erde fällt..
denk mal darüber nach, das was du hier machst sind einfach nur psychologiestunden und hat fast gar nichts mehr mit physik zu tun. du bist doch der jenige der sich widerspricht indem du sagst dass das alles egal ist aber dennoch diesen post schreibst und auf antworten hoffst und dieses forum verfolgst um irgentwelche antworten zu finden .. also bitte sag mir nicht dass ich nicht neugierig sein soll was das universum für uns alle bereithällt, das ist doch das letzte
Re: Waynetheorie
13. October 2005 15:26
Du solltest das mit der Gleichgültigkeit ja nicht auf dein Leben beziehn, sondern auf das, um was es hier geht. Klar ist es auch egal was mit deinem Leben passiert aus der Sicht des Ganzen.. heisst ja nicht, dass es für dich egal sein soll! Klar soll sich jeder in SEINEM UMFELD, in seinem Leben etc. Ziele setzen, sollte ein Leben fürhn.. Aber was hat eine Weltenformel damit zu tun? Man sollte sich schon auf sein Leben konzentrieren und es ausfüllen, aber würde eine Weltenformel oder etwas derartiges wirklich von Vorteil sein? Und wie gesagt, selbst die würde nicht alles klärn. Wo kommt der Raum her, wer/was hat den Raum gemacht, das Nichts, das, wo alles entstanden ist, wo kommt der Ort her, das kann man sich nicht erklären, das geht über den Menschlichen verstand..
Ich denke n Beispiel wie das mit Computerspielen ist da immer ganz angebracht.. stell dir ein Spiel vor wie Siedler.. das fürn PC, Siedler 3 zum beispiel, stell dir vor, die Spielfiguren würden sich gedanken machen über Dinge aus der echten welt, oder gedanken machen über den PC, die Festplatte etc... Wie können sie etwas errechnen, wenn sie selber nur berechnet sind, wenn sie selber.. ich denke du weißt was ich meine. Stell dir vor, du nimmst den Siedler 3 Map Editor und machst ne map. Als erstes ist da nichts, dann machst du Land, ne Insel oder mehrere.. dann machst du Bäume, Steine, berge, etc.. ganz zum Schluss kommen die Siedler.. und jetzt machen die sich gedanken, wie das alles entstanden ist. stell dir vor lauter Einsen und Nullen im PC wollen etwas über unsere Welt erfahren.. Du kannst mir doch nichtmal beweisen, dass wir nicht auch nur Programmiert sind und soetwas wie ein Computerspiel sind. Du kannst nicht mit etwas rechnen, was über dem steht, mit dem dein Gehirn programmiert wurde. Und naja das könnte ewig so weiter gehn, du kannst ehrlich immer weiter Fragen, ich will doch nur zeigen, dass im Ganzen betrachtet solche Dinge, sowie eigentlich auch jedes Leben nun mal gleichgültig sind, weil du das sowieso nicht begreifen KANNST, und zwar nicht, weil du nicht schlau genug BIST, sondern nie schlau genug sein KANNST. Man sollte die Physik benutzen.. sie nicht all zu sehr hinterfragen. Oder willst du mit Gesetzen aus der Physik die Physik selber berechnen? Mit dem, was du hast berechnen, woher das, was du hast kommt, oder wieso es ist? Versuche lieber mit den Gesetzen der Physik irgendetwas zu verbessern.. Ich versteh das nicht. Es gibt keine Medizin gegen Aids, aber da fragt man sich lieber wieso es ist und woher es (bzw. alles) kommt.. ich find das auch nicht in Ordnung, weil es einfach EGAL ist woher es kommt, wieso die Welt entstanden ist, nehm es so, und ÄNDER das was du kannst, mach dir Gedanken über sachen aus dem HIER und JETZT..

Natürlich ist es verständlich dass eine immer schlauer werdende Menschheit irgendwann auch wissen will, woher das kommt, was ist. Aber das ist nicht der Sinn, die Menschheit soll sich das, was ist, zu Nutzen machen.. Alles andere sollte der Menschheit egal sein, sie sollten es akzeptieren, da es im Ganzen gesehn egal IST, das ist so, das sollte auch jeder verstehn. Du wirst nie über dir stehen und nie das berechnen können aus dem du berechnet bist, das ist einfach so! Und welche Alternative hat dann der Mensch, außer die, es zu akzeptiern. Es muss ihm einfach egal sein.. es kann ihm nur egal sein..

Zu deinem Letzten Punkt, die Physik unterliegt einer Weltenformel, also hat diese auch nichts mit Physik zu tun.. Und wie gesagt, mit "alles egal" meine ich im Ganzen betrachtet.
Dein Leben IST egal, DIR soll es das aber nicht sein.
Asa
Re: Waynetheorie
14. October 2005 20:29
ok erlich gesagt muss ich mich hier überwinden zu dem beitrag von dir noch was sinnvolles zu schreiben ohne dich zu beleidigen..
Also, woher nimmst du dir frechheit deine meinung über alles andere zu stellen und warum versuchst du die ganze menschheit zu erziehen ?! bist du jetzt sowas wie gott ? oh spreche zu uns und sag uns was uns alle egal sein soll und was nicht, bitte, denn ich kann das nicht selber entscheiden ...
denk doch mal bitte vorher nach.
aber schön dass du die wörter immer schön GROß schreibst damit man dich auch versteht.
du hast über die welt und der physik nicht die leiseste ahnung und willst hier rumerzählen was alles möglich ist und was nicht..
" Man sollte die Physik benutzen.. sie nicht all zu sehr hinterfragen. Oder willst du mit Gesetzen aus der Physik die Physik selber berechnen?" <-- -.- omfg, hast du gekifft als du das geschrieben hast ? denk doch einfach mal daran dass wir einfach noch nicht so weit sein könnten um das alles zu verstehen und nicht dass es unmöglich ist, daran schon mal gedacht ? so leute wie dich gab es auch früher die gesagt haben dass es unmöglich ist zu sagen wie groß die erde ist oder wie weit die sonne entfernt ist und dass man sich damit zu frieden geben muss was man hat.. oh toll, dann geh du bitte ins kloster und glaub an gott oder so aber belässtige uns - oder zumindest mich- nicht mit deiner gleichgültigkeit.. es mag menschen geben denen alles egal ist, aber bitte lass die menschen in ruhe die herrausfinden wollen wieso sie hier sind..
Re: Waynetheorie
15. October 2005 15:16
Du willst mich hier beleidigen?

Dann erklär mir mal bitte, wie DU kleiner Mensch den Freien Willen mit der Physik berechnen willst, dir wird nichtmal gelingen etwas lächerlicheres zu finden als die vorstellung daran.. du wirst vllt mal berechnenen können wann ein Meteor wo auftrifft wenn er was weiß ich wie viele lichtjahre von dir entfernt ist, aber ein Mensch hat nen Freien Willen und nur weil die arme Menschheit das nicht reinkriegt in ihr Schema, in das Schema das sie gerne hätten, können sie nicht mit den Umständen leben die sie umgeben, und so entstehen dann solche Foren.Du wirst alles berechnen können.. aber niemals einen Willen, niemals wirst du ein Leben eines Menschen voraussagen, weil jeder einen Willen hat und den ändern kann, du wirst es einfach nie berechnen können, und nur weil du damit nicht leben kannst brauchst du nicht versuchen mich ins lächerliche zu ziehn, nur weil du schon lang drin steckst, und wenn es einen Gott gibt, dann lacht er, er lacht laut, und zwar über dich!
Re: Waynetheorie
15. October 2005 15:24
Genau dein Beispiel, das was du gesagt hast, dass früher auch alle gemeint haben mann kann nie berechnen wie weit die Sonne von der Erde weg ist.. so wird man später mal über solche wie dich lachen, die gesagt haben es gibt nix höheres und mit der Physik kann man alles brechnen. Weißt du warum? Weil ein Mensch nur mit dem Umgehn kann was ihn Umgibt, weil ein Mensch nur mit etwas rechnen kann aus dem alles um ihn herum berechnet ist, ich versteh dich schon, dein Gehirn reicht genausowenig darüber hinaus wie meins noch sonst irgendwas. Du wirst etwas übernatürliches auf der Erde nie erklären können.

Ich glaub nicht an Außerirdische.. und wenn sie eines Tages doch kommen? Naja dann wird jeder dran glauben, ein Mensch glaubt nunmal nur das was ihm grad reinpasst und was er sich erklären könnte.. was meiner Meinung nach ein Fehler ist.. Beweise gibt es genug, aber Augen hast du ja denk ich selber..
Asa
Re: Waynetheorie
16. October 2005 18:03
.... das ist kein kommentar wert, aber ich will noch schreiben, dass ich mit leuten wie dir meine erfahrung habe und dass es einfach keinen sinn hat zu diskutieren, soll ein anderer die zeit mit dir verschwenden, aber ich hab besseres zu tun, tut mir leid wayne wenn du das nicht verstehst
Re: Waynetheorie
16. October 2005 21:49
Ich glaube wenn hier etwas keinen Kommentar wert ist, dann ist das deine Eingeschränktheit, die darauf schließen lässt, dass du einer Gehirnwäsche deines Physiklehrers bzw. Professors zum Opfer wurdest ;)
senseless
Re: Waynetheorie
24. November 2005 19:17
hehe hammer!
schade, dass ihr nicht weiter diskutiert! Wobei dem/der ASA anscheinend eh schnell die Argumente ausgegangen sind und er nur noch beleidigen konnte...
Re: Waynetheorie
24. November 2005 22:48
Mooment mal es geht weiter....
Also eigentl hab ich schon früher diese waynetheorie auch vertreten doch du hast es maßlos übertrieben....du widersprichst dir selbst ( wie schon gesagt wurde) während du diesen betrag schreibst...außerdem bist du am ende doch von deiner ursprungstheorie abgewichen was? plötzlich doch nicht alles wayne und die umgebung wichtig? ohne die "frage nach dem höherem" hätte niemand eine moral keine theologie ( kk braucht man eigentl auch net) keine philosophie und hmmm ist doch eh wayne wie wir aufgebaut sind, weil wir eh nie ganz peilen werden aus was wir bestehen, also warum biologie?

du vergisst dabei ganz das physik erst neulich zur wissenschaft wurde, früher warens hinrgespinnste wie zb gravitation früher unerklärbar, eine höhere kraft also WAYNE?. gravitation HAHA was nüzt mir zu wissen dass es die gibt! NICHTS!
es sei denn du bist schon mal in urlaub mit einem flugzeug geflogen..oder wohnst in einem haus hmmm...wie es aussieht hast du wohl recht wayne. wir wären wohl viel weiter wenn uns das unerklärliche gleichgültig wäre. geniale theorie. auf die müssen die ganzen stupiden wisenschaftler die waynzeugs machen erstmal kommen!

und zu einem anderen thema
was seid ihr eigentl alle für intolerante konservative omas mit steifen vorstellungen von weed? es macht kein stück gleichgültig, es bringt eher einen
auf neue gedanken.... ihr habt wohl zu viel amerikanische zeitung aus den 30er jahren gelesen, übrigens thc macht gewaltätig...
für einen außenseiter mag es irgentwie wohl gleichgültig erscheinen, aber es kommt eher davon dass man gerade mit einer gedankenflut umzugehen versucht und dabei auf seine physischen aktivitäten nicht so achtet!

MfG deef
3
Re: Waynetheorie
29. November 2005 11:24
wenn du alles in frage stellst stellst du auch folglich dein infragestellen in frage.denk über die einflüsse nach welche dich zu deiner "gleichgültigkeitstheorie zwingen.du hälst dich für das zentrum,bzw.bist
perspektivisch gesehen das zentrum und betrachtest.alles was du von dir gibst
ist nichts als deine meinung.du sagst ,dass es aus der sicht des "ganzen" gleichgültig ist, was mit deinem bzw. einem leben passiert,beachte hierbei
dass jenes "ganze" das ist was du von ihm hälst.außerdem übersiehst du die kausalen zusammenhänge innerhalb jenes "ganzen".ob der mensch nun vollständig determiniert ist oder nicht.zsammenhänge herrschen.
3
Re: Waynetheorie
29. November 2005 11:26
meiner geprägten meinung zufolge.
Re: Waynetheorie
01. December 2005 01:42
Hi
Jemand der meint sich als Mensch ueber sich selber definieren zu koennen, na dem wuensche ich viel Erfolg. Gummijacke halte ich schon mal bereit :-)
Das zeigt doch die Chaostheorie: Kein System kann sich ueber sich selbst definieren.
Systeme die sich selbst rueckkoppeln koennen leicht ins Chaos kippen.
Man kann sich nur ueber seine Umwelt und seine Mitmenschen definieren.
Und das ist gut so.
Denn letztendlich lebt jeder fuer sich alleine in seinem Hirnkasten.
Und genauso wird auch jeder von uns sterben. Alleine mit sich selbst ... ?
Nein, nicht wenn wir hier und jetzt interagieren. Das ist mein "Glaube".
Der Weg ist zunaechst das Ziel. Das soll aber auch keine Aufforderung sein voellig ziellos zu sein. Das waere Gleichgueltigkeit.

Wir sind kleine mickrige Figuren in einem gigantischen Universum.
Aber deswegen soll gleich alles gleichgueltig sein ? Obwohl das auch ein Thema der Chaostheorie ist. Glaube auch im Zen Buddhismus. Aber die Erkenntnis des "Nichtwissen koennen" kann man auch so verstehen dass nicht alles Gleichgueltig ist sondern dass man eher alles gelassener sieht. Warum rechne ich dann noch ?
Na einfach weil es Spass macht wenigstens die Grenzen auszuloten, was denn ueberhaupt alles berechenbar ist.
Einen Sinn machts das nicht. Oft sieht man aber erst spaeter das manche Sachen vielleicht doch nicht so ganz sinnlos waren.

Ich rate jedem, der meint alles drehe sich um sich oder seinen Gott oder sonst ne Theorie, das Handy, das Tv,den PC .... sich ein Fernrohr zu kaufen.
Mit dem kann man dann auch ab und zu in unser Universum schauen anstatt in den TV Kasten oder Compimoni.
Sich das alles anzuschauen.Sich klarzumachen ueber das ungeheuerliche Umfeld in dem wir leben. Am Nachthimmel, real live. Nicht im Internet !
Ich weiss, vielen macht das sicherlich Angst in den Himmel zu schauen.
Zu begreifen, dass wir so winzig sind. Sowas von winzig klein.
Aber in mir erzeugt das keine Gleichgueltigkeit.
Und schauen wir ins Mikroskop. Quantenmechanik. Wow, koennen wir auch nicht verstehen. Dafuer sind wir wiederum zu gross.
Es ist eben alles phantastisch. Unsere Milchstrasse, das Elektron ...
Und so gigantisch unverstaendlich :-)
Und doch irgendwie kann man es verstehen. Ich finde unser Universum klasse.

ciao
richy




22-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.12.05 18:18.