Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Sinn von Berechungen der Chaostheorie

geschrieben von Bibilieli 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Als ich den Film The butterfly effect angeschaut habe, erklärten sie im Specialteil, dass das Chaos schon immer da war, die Ordnung jedoch ein Traum der Menscheheit sei. Ist das der Grund dafür, dass man die Chaostheorie, die an sich ja ein Beweis für die Unbestimmbarkeit des Werdens darstellen sollte, zu berechnen versucht? Möglich dass ich die ganze Materie in den falschen Hals gekriegt habe, aber irgendwie hab ich das seltsame Gefühl, dass die Chaostheorie durch eine erfolgreiche Berechungen derselben inexistent werden würde, nicht? Naja, schöne Woche noch...

Bibilieli
Naja, die idee allein zu versuchen das chaos im sinne der chaostheorie zu berechnen ist paradox, da chaos sich dadurch auszeichnet das es nicht berechenbar ist. Es ist nicht möglich da der kleinste einfluß von wem und was auch immer die reaktion verändert. Es ist unmöglich jede einzene konstante zuberechnen, selbst wenn man alle möglichen faktoren miteinbezieht kann man nie exakt das daraus resultierende ergebnis vorhersagen= chaos
stefan
Re: Sinn von Berechungen der Chaostheorie
11. March 2005 00:23
es wird niemals möglich sein das chaos zu berechnen, da du hierzu alle nur möglichen (auch die allerkleinsten und unscheinbarsten) informationen und einflüsse kennen müsstest, die jemals auftreten werden.
dazu müsstest du auch alle gedanken der menschen auf der welt kennen. ein beispiel dazu: du möchtest berechnen wie sich das wetter in den nächsten wochen entwickeln wird. dies ist in der praxis schon dadurch nicht möglich, da der kleinste einfluss auch schon das wetter verändern kann (ein wetterexperte kann wetter maximal eine woche vorhersagen). mal ganz einfach (und extrem unrealistisch) gesagt: ich entscheide mich eines tages mit dem auto in die stadt zu fahren, mein auto stößt dabei so viele abgase aus (kleiner einfluss), dass dadurch eine kettenreaktion in gang gesetzt wird, die einfluss auf´s wetter in drei monaten hat. somit müsstest du, um das chaos berechnen zu können auch meine gedanken und pläne für die zukunft kennen, natürlich auch die aller anderen menschen auf der erde, die sich auch spontan dazu entschließen könnten auto zu fahren...
da all dies so viele einzelne informationen wären, die niemals ein computer berechnen könnte, ist dies praktisch nicht möglich...
ich hoffe mein beispiel war nicht allzu verwirrend und wenigstens ein bisschen verständlich...

grüße
"
es wird niemals möglich sein das chaos zu berechnen, da du hierzu alle nur möglichen (auch die allerkleinsten und unscheinbarsten) informationen und einflüsse kennen müsstest, die jemals auftreten werden.
"

jaja natürlich, aber ist es in der physik nicht auch so, dass man teilweise auf nicht 100% genaue formeln oder lösungen zurückgreift, welche nur eine annäherung darstellen, weil anderes zu komplex wäre?

mfg
Re: Sinn von Berechungen der Chaostheorie
11. March 2005 01:22
natürlich ist es in der physik so. da hast du aber nicht so viele parameter, die du beachten musst! wenn du einen würfel immer wieder aus derselben position unter immer identischen voraussetzungen fallen lässt, wird er wahrscheinlich auch immer dieselbe augenzahl anzeigen. das kannst du voraussagen, da solch ein versuch nicht auf viele einflüsse anfällig ist.
beim wetter gibt es aber unendlich viele parameter, die man immer beachten und miteinberechnen müsste, um eine 100%ige voraussage machen zu können.
das modell des wetters wäre einfach zu komplex...
nun ja, natürlich, aber letztlich sind doch alle berechnungen, solange es nicht um etwas vom menschen geschaffenes geht (beispielsweise geld, mit dem man rechnet ..), ungenau!

wahrscheinlichkeitsrechnung mag in gewisser weise funktionieren, aber mit 100iger sicherheit lässt sich niemals voraussagen, wie ein würfel beim nächsten mal fällt! es ist und bleibt ungenau und ich denke nicht, dass alles (das universum ..) auf einem mathematischen gerüst oder fundament aufbaut, sondern dass die menschen diese formeln nur .. finden. sie versuchen alles logisch zu erklären, obwohl es letztlich nicht funktionieren kann.


sorry bin etwas durch den wind, weil ich die letzte nacht etwas im stress war.

mfg
Re: Sinn von Berechungen der Chaostheorie
11. March 2005 14:12
ich finde auch, dass menschen versuchen alles zu erklären, auch wenn´s nicht möglich ist. mathematisch kann man das universum nicht erklären, da immer etwas unvorhersehbares eintreten kann... und das ist doch der punkt: das universum ist nicht auf einem mathematischen gerüst aufgebaut, sondern ist chaotisch. jedoch: kennst du alle einflüsse und parameter im ganzen universum, wäre es theoretisch möglich vorhersagen zu treffen. das ist logischerweise praktisch absolut unmöglich...
aber ich denke, dass ein würfel trotzdem unter immer denselben voraussetzungen gleich fallen wird. wenn alle begebenheiten gleich sind (kein wind, dieselbe oberfläche des tisches, auf den der würfel fällt, immer die exakt identische wurfbewegung, keine hindernisse, keine abnutzungserscheinungen/verformungen des würfels...). das ist eben bei diesem versuch der vorteil, da es möglich ist immer identische ausgangvoraussetzungen zu erhalten.
ja jein und nein .. :p

man schwankt .. ja oder nein, beides stimmt und doch wieder nicht, es ist das unerklärliche und damit müssen wir uns abfinden, wohl oder übel

recht gebe ich dir, aber letztlich auch mir ...