Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

relevanz der chaosforschung

geschrieben von markus 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
markus
relevanz der chaosforschung
23. February 2005 12:30
hallo zusammen!

ich schreibe gerade an einem konzept für eine veranstaltung zum thema chaos-forschung. die frage die ich mir gerade stelle ist, welche relevanz die chaos-forschung für die etablierten wissenschaften hat. wenn man nämlich bedenkt, welche konsequenzen sich aus erkenntnisse über gebrochene dimensionen, unendliche küstenlinien und selbstähnlichkeiten ergeben würden, könnten doch viele etablierte wissenschaften nicht mehr so weitermachen wie bisher. wie können den geometer, mathematiker etc weiter von absolutheitsansprüchen an ihre arbeit stellen, wenn man weiß, welche auswirkungen fehler an der 15 kommastelle in nichtliniearen gleichungen mit sich bringen .....

dank
markus
Fragender
Re: relevanz der chaosforschung
23. February 2005 14:35
Hallo Markus,

für die Erkenntnis, dass das Leben ziemlich unberechenbar ist, braucht man keine Chaostheorie.
Überraschend ist eher, dass es überhaupt gewisse zugrundeliegende Prinzipien gibt. Das sehen, denke ich, die meisten Vertreter der etablierten Wissenschaften so (Einstein: "Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde, dass wir es verstehen können.")
Ein Wissenschaftler ist jemand, der in einer unberechenbaren Welt lebt, und ihr mühsam ein wenig Berechenbarkeit abringt (das ist sein Job). Er dürfte also von der Aussage der Chaostheorie "Eigentlich könnte alles auch ziemlich unberechenbar sein" wenig beeindruckt sein.

Mit Hilfe der Chaostheorie lässt sich ein Teilaspekt der Welt beschreiben und verstehen - nicht mehr und nicht weniger. Die Chaostheorie ist keinesfalls eine universelle Theorie (in den 80ern schien man das noch für möglich zu halten). Die Gebiete, die von den Erkenntnissen aus der Chaostheorie direkt profitieren, sind genau genommen ziemlich rar, und die Probleme, die man mit Chaostheorie lösen kann, sind sehr speziell (Bsp: Kritisches Verhalten bei Phasenübergängen zweiter Ordnung, Sandhaufenmodell).

Also zu Deiner Frage nach der Relevanz:
Nützliches Werkzeug zur Behandlung spezieller Probleme in vielen Wissenschaftszweigen (Physik, Wirtschaft, ....) . Überbewerten sollte man die Aussagekraft der Chaostheorie jedoch nicht.

Peter

ccm
Re: relevanz der chaosforschung
23. February 2005 17:01
Hallo Markus,


ich denke, Du machst einen wissenschaftstheoretischen Fehler, wenn Du denkst, dass mit der Chaostheorie von ihr *erweiterte* Theorien gänzlich falsifiziert seien.

Ein Dreieck ist ein Dreieck, daran kann auch die Chaostheorie nichts ändern. Es gibt lineare Gleichungssysteme. Auch daran kann die Chaostheorie nichts ändern. Allerdings gibt es Bereiche, in denen lineare Gleichungen nicht ausreichend sind. Nicht zwangsläufig falsch. Die Chaostheorie ist damit eine Disziplin, die eine bestimmte Perspektive auf Phänomene ermöglicht. Nun können chaotische Phänomene aber auch mit anderen Theorien zu erklären versucht werden - Systemtheorie, Kybernetik, was weiß ich. Wissenschaftliche Theorien schließen sich damit nicht aus, sondern bieten ein Handwerkzeug.

Das Handwerkzeug der Chaostheorie ist heute sicher nicht mehr so spektakulär überraschend wie früher. Dennoch wird meines Wissens in vielen Fachbereichen - Biologie, Wetterforschung, Ökonomie, Managementlehre, Medizin, Soziologie partiell auf Wissen aus der Chaostheorie zurückgegriffen. Damit könnte man vielleicht die These aufstellen, dass die Chaostheorie ein Stück erwachsen geworden ist und anderen Bereichen die Möglichkeit bietet, bislang undurchsichtige Vorgänge (Verkehr, Wetter, Herzkammerflimmern...) stellenweise besser in den Griff zu kriegen oder abschätzen zu können, an welchen Stellen sie chaotisch bleiben werden.
Ist Chaosforschung nicht eigentlich unnötig?
In der Natur besteht doch alles aus einem Chaos. CHAOS an sich ist auch der stabilste Zustand. Und Ordnung (nicht nur auf das Alltagsleben sondern auch auf die Forschung bezogen) ein vom Mensch geschaffener Zustand.
Naja, wahrscheinlich habe ich nicht recht.
Wenn ich mich irre, und mir jemand die Chaos-Theorie auf verständliche Weise erklären kann, einfach mich anmailen. Das Thema interessiert mich nämlich auch.
Danke.