Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4

geschrieben von Satyr 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Hallo Leute!
Heute gehts weiter mit den "Zeitreisen im Multiversum".

Was folgt aus der Quantenmechanik für die Paradoxien der Zeitreise?
Das Großvater-Paradoxon tritt einfach nicht auf!Angenommen,Angelina macht sich in die Vergangenheit auf,um ihre eigene Zeugung zu verhindern.
(Wäre bei der süßen Jolie echt schade....:-)) )
Wenn die klassische Raum-Zeit geschlossene zeitartige Kurven enthält,dann müssen quantenmechanisch betrachtet die Universen des Multiversums auf ungewöhnliche Weise verknüpft sein.Statt vieler unabhängiger Paralleluniversen mit eigenen Zeitschleifen gibt es praktisch eine einzige verwickelte Raum-Zeit aus vielen zusammenhängenden Universen!
---Erinnert euch an meine Theorie mit der schaumartigen Struktur des Superuniversums---
Deren Verbindungen zwingen Angelina,zu einem Universum zu reisen, welches bis zum Augenblick ihrer Ankunft völlig ihrem Herkunftsuniversum gleicht und danach in Folge ihrer Anwesenheit davon abweicht.Kann nun Angelina ihre Geburt verhindern oder nicht??
Das hängt davon ab, auf welches Universum man sich bezieht!!In demjenigen, in dem Angelina zur Welt kam und das sie als Zeitreisende verläßt, heiratet der Großvater die Großmutter, denn in diesem Universum ist er nicht von Angelina besucht worden.In dem anderen Universum, in dessen Vergangenheit Angelina ankommt, heiratet der junge Mann seine Freundin nicht, und Angelina wird nie geboren.
(Der alte Albert hat wieder mal recht....alles ist relativ)
Demnach wird Angelinas Handlungsspielraum durch die Zeitreise nicht eingeschränkt.Das gilt im Rahmen der Viel-Welten-Theorie sogar ganz allgemein:
Die Quantenmechanik ist, selbst wenn es Zeitschleifen gibt, mit dem Autonomieprinzip vereinbar.Nehmen wir an, Angelina sucht mit aller Kraft ein Paradoxon herbeizuführen.Sie nimmt sich vor, morgen in ihre Zeitmaschine zu steigen und ins heute zurückzukehren-jedoch nur dann, wenn sie heute keinen Besuch von sich selbst aus dem Morgen bekommt.
Wenn sie heute dem morgigen ich begegnet, wird sie morgen die Reise nicht antreten.Klassisch betrachtet ist dieses Vorhaben in sich widersprüchlich, in der Quantenphysik jedoch nicht.In der Hälfte der Universen-ich nenne sie hier mal A-tritt eine ältere Version von Angelina aus der Zeitmaschine.Wie geplant, steigt Angelina darum morgen nicht in die Maschine und jedes A-Universum enthält nun zwei Angelinas mit einem Altersunterschied von einem Tag.In den B-Universen steigt niemand aus der Maschine.Darum geht Angelina wie geplant auf die Reise und kommt in einem A-Universum an,wo sie einer jüngeren Version von sich selbst begegnet.In beiden Fällen kann sie in der Vergangenheit tun was sie will.Sie vermag Handlungen auszuführen, welche durchaus von ihren zutreffenden Erinnerungen abweichen!!!Somit begegnen sich in einer Hälfte der Universen zwei Angelinas, in der anderen nicht.In den A-Universen taucht eine ältere Angelina aus dem Nichts auf, in den B-Universen verschwindet sie auf Nimmerwiedersehen.Jedes A-Universum enthält demnach zwei Angelinas, wobei die Ältere ihr Leben im B-Universum begonnen hat.Angelina ist also aus sämtlichen B-Universen verschwunden und in die A-Universen ausgewandert.
Egal wie verworren Angelinas Aktivitäten auch sein mögen, gemäß der Viel-Welten-Interpretation der Quantenmechanik sind die Universen so miteinander verknüpft, daß kein Widerspruch entstehen kann.Lassen wir Angelina weiter versuchen ein Paradoxon zu erzeugen, wenn sie die Verknüpfung zweimal durchfährt.Sie möchte in ihr ursprüngliches Universum zurückgelangen und ihr früheres ich zu einer Pizza einladen statt-wie sie sich erinnert-allein ins Chinarestaurant zu gehen.Nichts hindert sie daran, ihr jüngeres ich zum Essen auszuführen und überhaupt zu tun, was sie will.
Nur verhindert die Struktur des Multiversums, welches nun anders verknüpft ist als beim vorhergehenden Paradoxon, daß Angelina sich dabei im ursprünglichen Universum aufhält.Angelina kann also nur in einem anderem Universum mit sich selbst Pizza essen, während sie im anfänglichem Universum allein im Chinarestaurant sitzt.
Seid ihr noch belastbar???
Sehr gut!!!Weiter gehts!!
Asymetrische Trennung ist angesagt!! :-))
Die Zeitreise ermöglicht ein weiteres seltsames Phänomen, das asymetrische Trennung genannt wird.Angenommen, Angelinas Freund Michael bleibt zurück, während sie die Zeitmaschine benutzt.In der Hälfte der Universen kommt Angelina nie wieder.Aus Michaels Sicht gibt es also die Möglichkeit,daß er von ihr getrennt wird.Die Hälfte seiner Version erlebt, wie Angelina auf immer verschwindet.Die andere Hälfte wird allerdings sogar eine zweite treffen!!!!
Doch aus Angelinas Sicht kann sie niemals von Michael getrennt werden, denn jede ihrer Versionen kommt in einem Universum an, in dem es einen Michael gibt-den sie gewiss mit ihrer zweiten Ausgabe wird teilen müssen!
Wenn Angelina und Michael den gleichen Plan verfolgen, also dann und nur dann die Zeitmaschine benutzen, wenn nicht zuvor der Partner herauskommt, können sie sich völlig trennen und in unterschiedlichen Universen ankommen.Mit komplizierten Absprachen vermag jeder sich auch die Gesellschaft von beliebig vielen Versionen des anderen zu verschaffen.Wären Zeitreisen in großem Maßstab möglich, könnten konkurrierende galaktische Zivilisationen diese asymetrischen Trennungseffekte nutzen, um die gesamte Galaxis für sich allein zu beanspruchen.Eine komplette Zivilisation könnte des weiteren beliebig viele Kopien von sich herstellen, und ein Beobachter würde, je öfter sie dies täte, mit desto höherer Wahrscheinlichkeit sie aus seinem Universum verschwinden sehen.(Vielleicht erklärt das warum wir noch nie ein Alien gesehen haben...)
Letztendlich kann Angelina tun und lassen was sie will-quantenmechanisch entsteht kein Paradoxon.
Viel Spass beim Durchlesen......;-))

Grüße aus Wien
Satyr

PS.:Ein Teil folgt noch---->Zeitreisende als Datenpakete

Hi!
Was sagt ihr dazu?
Zeitreisen, Zeitmaschinen

Was Zeitreisen angeht, so sind richtige Zeitmaschinen mit denen man z.B. in die Vergangenheit reisen könnte, nicht möglich. Wohl aber müßte ein visuelles beobachten der Vergangenheit möglich sein, also eine Passiv-Zeitmaschine, eine Visual-Zeitmschine. Man käme dabei nicht in materiellen Kontakt mit der Vergangenheit, man würde nur sehen ; das geschähe vom Labor aus, mittels einer bildschirmähnlichen Vorrichtung, einer Art Hologramm. Das bedeutet, der Beobachter im Labor würde aus der Vergangenheit nur von elektromagnetischen Wellen/ Photonen erreicht. Das würde ganz neue Perspektiven eröffnen. Die theoretische Überlegung dahinter stützte sich auf Aspekte der Relativitätstheorie, des Bell‘sches Theorems, und auf die heute postulierte Höherdimensionalität.

© HP Münster

Grüße aus Wien
Satyr

Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
13. January 2005 04:09
Es gab Albert Einstein
Es gab Burkhard Heim

Und es gibt Steve Hawkings.
Ich bin mir absolut sicher, dass in 200 Jahren niemand mehr Steve Hawkings kennen wird. Albert Einstein ja. Burkhard Heim ? Der grosse
Burkhardini ? Ich denke das wird wie folgt ablaufen:

2015 wird ein Amerikaner verkuenden , dass er die Sommerfeldsche Feinstruktur berechnen kann.
2030: Ein amerikanischer Wissenschaftler (Herr Smith) stellt eine neue vereinheitlichte Feldtheorie vor, die auf den quantisierten Grundgleichungen der allgemeinen Relativitaetstehorie basiert.
Die Smith Theorie.
2035: Ein gewisser Herr Mueller (Amerikaner) postuliert ein Gesetz, nachdem ein Gravitationsfeld eine Masse besitzt. Die Muellergravitation.
2045: Herr Smith hat weitergeforscht.
2050: Die Smith Theorie, die den Minkovski Raum um 2 weitere Dimensionen erweitert liefert Modelle mit denen die Eigenschaft saemtlicher Elementarteilchen berechnet werden kann.
2055: Der Nobelpreis fuer Physik geht an Smith.
2060: Smith stirbt
2065: Der Amerikaner Aktinson erkennt , dass die 2 erweiterten Smith Dimensionen physikalisch interpretiert werden koennen. Als Ordnung und Ordnungsselektor.
2070: Aktinson erhaelt den Nobelpreis fuer Physik.
2080: Aktinson stirbt
2080: Ein Eskimo auf Groenland bemerkt. dass, dass der Smith Raum auch auf 12 Dimensionen erweiert werden kann.
2090: Besagter Eskimo stirbt an den Folgen einer Erkaeltung.
2100: Ein amerikanischer Ameteurmathematiker namens slime verfeinert den 12 D Hyperraum.
2105: Saemtlichen Dimensionen des 12 D Hyperraumes koennen nun physikalisch interpretiert weden.
2106; Ein deutscher Amateur Mathematiker sorgt fuer Wirbel.
Er war im www auf die Ueberreste einer 100 Jahre alten Webseite gestossen:
Welche Seite mag das wohl sein ?

2120:
Die Erde wird von einem vongolischen Arbeitstrupp gesprengt,
da diese einer intergalaktischen Umgehungsstrasse im Wege ist.

Letzter irdischer Eintrag:
16 ter Juni 2005
Premiere des Films: Per Anhalter durch die Galaxis :-)))))))




ciao
Viele Gruesse aus Karlsruhe
richy



Beitrag bearbeitet (13.01.05 16:17)
Hi Richy!
Na da soll noch jemand sagen Zeitreisen sind nicht möglich!Zukünftige Geschehnisse sogar mit genauer Zeitangebe!!!Das wagen ja nicht einmal große Medien!! ;-))
Nun über Hawkings kann man natürlich verschiedener Meinung sein wie auch zB über Heim.
Zitat:
Diese Universums Baseschaum Vorstellung ist Bloedsinn.
Du musst die Paralelluniversen im mikroskopischen Bereich suchen.
In der Quantenmechanik.

1, Das die große Struktur des Universums "schaumartig" ist, wurde ja bereits nachgewiesen.Wie ist da mit der Chaostheorie und der Selbstähnlichkeit?Die Raum-Zeit ist ja nicht "glatt".Auch sie ist rauh und damit "schaumartig".Danach die großräumige Struktur des Kosmos und möglicherweise dann die "schaumartige" Struktur des Superuniversums mit dem verschiedenen Paralleluniversen.
2, Das die Paralleluniversen im mikroskopischen Bereich liegen?Wenn Angelina`s Universen sich bis zum Zeitpunkt ihrer "Manipulation" gleichen wie ein Ei dem anderen warum sollte dann eines von den unzähligen anderen eine Vorzugsstellung haben und im Macrokosmos existieren?Oder habe ich deinen Einwand falsch verstanden?
3, Ich vertrete nicht die Meinung von Paralleluniversen.Hier sollte nur ein Posting entstehen, welcher so ausführlich und klar wie möglich die Problematik von Zeitreisen aufzeigt!Ich persönlich kann mir den Kosmos durchaus mit oder auch ohne Parallelwelten vorstellen!Siehe oben!
4, Als Vertreter der freien Meinungsäußerung fällt es mir leicht andere Meinungen zu akzeptieren.Ich versuche niemanden meine Meinung aufzudrücken!Aber argumentieren darf man ja!
5, Nun ich kenne "deinen" Burkhard Heim ja nicht besonders gut-habe erst 1* nach ihm gegoogelt.Aber ich denke, ihn mit Einstein und Hawkings gleichzusetzen ist noch verfrüht!Abwarten ist hier die Devise.Da halte ich mich an die mathematische Vorgehensweise:Beweise!Bislang fehlen die für Heim`s Theorien.Ok-Hawkings Theorien sind auch nicht alle bewiesen, aber sie werden von den Physikern behandelt.Warum nicht auch Heim`s??
Aber wie gesagt, bin ich kein erklärter Gegner Heim`s, da ich seine Gedanken nicht überprüfen kann.Vielleicht hast du recht und er ist DAS verkannte Genie.Die Zeit wirds zeigen.

Liebe Grüße an Karlsruhe-und trink mal ein Bierchen im Krokodil oder im Vogelbräu auf mich.Nette Stadt-war dort öfters auf Kurs beim Siemens.
Grüße aus Wien
Satyr

André_
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
13. January 2005 15:48
Zitat:
--
1, Das die große Struktur des Universums "schaumartig" ist, wurde ja bereits nachgewiesen.
--

Das wurde nicht nachgewiesen - im Gegenteil, bisher spricht alles dagegen, erst 2006 findet ein wirklich ernstzunehmendes Satellitenexperiment statt.
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
13. January 2005 17:05
Hi
Ich schreibe immer Hawkings. Damit meine ich die Superstringtheorie.Aufgerollte Dimesnsionen, die in Groessenordnung der Plank Laenge existieren sollen ... Nur eine Vermutung, aber ich denke diese Theorie wird nur noch aufrecht erhalten, weil eben schon zu viel Forschungsgelder hineingeflossen sind.
Ich habe mich vertan :-)
Ok irgendwie auch einsichtig dass man in diesem Fall nicht ploetzlich a la Helge Scheider kommen kann.
Vielleicht aergert mich auch nur, dass anderen Ansaetzen kaum Beachtung geschenkt wird.

> Diese Universums Badeschaum Vorstellung ist Bloedsinn.

Das bezog sich auf einen anderen Beitrag von dir.
Du meintest dort, dass jede Badeschaumblase ein Paralelluniversum sein koennte. Diese Universen also real koexistieren.Wie sollten diese dann bei einer Zeitreise in die Vergangenheit erreicht werden ?
Ok der Raum wird verbogem. Aber doch nicht das ganze Universum ?
Die Vorstellung ist mir einfach zu mechanisch.

> warum sollte dann eines von den unzähligen anderen eine
> Vorzugsstellung haben

warum tritt bei einer Wahrscheinlichkeitswelle ein Ereignis schliesslich ein ?

Wie gesagt ich denke auch, dass bei einer Reise in die Vergangenheit, falls moeglich, die Wiederspruchsfreiheit ueber Paralelluniversen gerettet werden kann. (Bei Heim bilden 2 zusaetzliche Dimensionen die Paralelluniversen) Diese liegen aber nicht irgendwo im Badeschaum, sondern sind in Wechselwirkung mit uns; im atomaren Bereich. Sie bilden die Elementarteilchen.
Ein Argument fand ich immer gut (hast du auch erwaehnt)
Muesste ja alles von Zeitreisenden aus der Zukunft hier nur so wimmeln.
In dieser Zeitschleifen Theorie hab ich irgendwo gelesen. Man kann nur bis zu dem Zeitpunkt zurueck reisen am dem die Maschine gebaut wurde.
Also selbst dann ist nix mit Dinosaurier. :-)
*grad vorstell
Glaube wir lassen die Neutronensterne besser da wo sie hingehoeren.
Die Folgen alleine durch den Bau so einer Maschine waeren unberechenbar.

Stimmt;
Gedanklich kann man ueberall hinreisen. Vergangenheit, Zukunft, Paralelluniveren (Haette ich damals den Zug nicht verpasst)
So gesehen existiert deine Zeitmaschine ja schon.

ciao
richy
Hey kennst dich in KA ja aus. Siemensianer :-) Wien war ich erst einmal. Bei den Lipizianern. Auch lange her ....



Beitrag bearbeitet (13.01.05 17:18)
Philipp
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
13. January 2005 19:08
Ich denke nicht das das gehen würde denn,
wie wir alle wissen, beeinflusst die Messung das Experiment.
Also würden wir mit unserer Beobachtung der Vergangenheit selbige beeinflussen.
Und das haben wir ja vorhin schon ausgeschlossen
Hallo!
@ Andre
Unglaublich, aber auch ohne Zeitmaschine und Reise in die Zukunft habe ich deine Frage vorausgeahnt!!!
In diesem Forum herrscht eine auffällige Antipathie gegen Behauptungen. :-))
Nun möchte ich gerne die Bezugsquellen dieser Behauptung nennen und so gut es geht schildern.Da es sich dabei um einen Galaxienatlas handelt und Atlanten nun mal aus Karten zu bestehen pflegen, wird das ein schwieriges Unterfangen werden.Dabei müßt ihr mir schon vertrauen und auch bereit sein, daß zu glauben was ich hier schreibe.
Es handelt sich hierbei um:
Nearby Galaxies Atlas
Autoren--->R. Brent Tully (Institute for Astronomy University of Hawaii)
J. Richard Fisher (National Radio Astronomy Observatory)
Cambridge University Press
Die erste Ausgabe erschien 1987-die Meinige stammt von 2002
Eventuell existieren ja schon neuere Erkenntnisse, davon habe ich allerdings bis dato nichts gehört.
Hier meine Schilderung der Abbildung des Kosmos über einen "Kugelraum" dessen Mittelpunkt die "lokale Gruppe" bildet und dessen Durchmesser 680Megaparsec entspricht.
In weiterer Folge ist hier die Rede von sogenannten Supercluster Complexe.Diese Supercluster setzen sich wieder aus mehreren Galaxienhaufen zusammen.Aus diesem Grund wird hier auch niemand unsere Galaxis erwähnt finden!!Wie so oft müssen wir Menschen auch hier akzeptieren, in einem kleinen, für den Kosmos völlig unbedeutendem Winkel zu leben.
Unsere Galaxienscheibe bildet in dieser Ausführung die SGZ-Achse (Supergalaxis-Z) und die SGX-Achse (Supergalaxis-X). Aus dem galaktischen Zentrum erstreckt sich die SGY-Achse (Supergalaxis Y).Jetzt haben wir mal die Koordinaten festgelegt.Bitte die Bezeichnungen "über,unter,rechts oder links" sind nur zum räumlichen Verständnis erwähnt.Ich schildere ja die Verteilung von unserer Galaxis aus gesehen, von wo anders sehe die Sache schon anders aus!!!
Gäbe es einen Beobachter weit entfernt von dem uns bekannten Universum und würde er sich hoch über uns befinden und somit vom Nordpol unserer Galaxis auf uns herabsehen, so würde er erkennen, daß die lokale Gruppe zum sogenannten Pisces-Cetus-Supercluster gehört.Dieser erstreckt sich entlang der SGX-Achse über eine Distanz von 300Megaparsec!!Seine Ausdehnung entlang der SGZ-Achse beträgt an der breitesten Stelle ca 200Megaparsec!!Die Größe in der SGY-Achse beträgt 370Megaparsec!!!Ein wahrlicher Supercluster besonders wenn man bedenkt, daß ein Parsec eine Distanz von 3,2615 Lichtjahre darstellt!
1 Lichtjahr=9,4605*10^15Meter!!Die Umrechnung auf Megaparsec spare ich mir.
Schon in diesem Raumgebiet kann man strangartige Verbindungen sehr gut erkennen,welche wenn man die riesigen, galaxienleeren Räume betrachtet, entfernt an Schaumblasen erinnern!
Weiter gehts:
Über diesem Gebilde befinden sich zwei weitere Supercluster:
1, Aquarius Supercluster
2, Hercules-Corona Borealis Supercluster
Zuerst der Aquarius Supercluster-->SGZ=200Megaparsec-SGY=180Megaparsec-SGX=160Megaparsec
Hercules ist schon besser:
SGZ=310Megaparsec-SGY=270Megaparsec-SGX=200Megaparsec
Das wäre mal der Galaktische Nordpol gewesen.
Im Süden gibt es nochmals zwei Superclusters:
1, Leo Supercluster
2, Ursa-Major Supercluster
Leo Supercluster--->SGZ=270Megaparsec-SGY=250Megaparsec-SGX=260Megaparsec
Ursa-Major--->SGZ=200Megaparsec-SGY=160Megaparsec-SGX=220Megaparsec
Es bestehen also 5 Supercluster Complexe.Diese setzen sich ebenfalls aus mehreren Supercluster zusammen.Bitte verzeiht, aber die korrekte Anordnung der Complexe zueinander war mir hier nicht möglich.Somit ist hier nur ein grober Umriss dargestellt.Aber wie gesagt, lässt sich die "schaumartige" Struktur sehr wohl schön erkennen!

@Richy:
Du fragst, wie ein Paralleluniversum,welches als kosmische Blase existiert erreicht werden kann!Wie kann eines aus quantentechnischer Sicht erreicht werden???Warum muss immer gleich die Raum-Zeit verzerrt und verkrümmt werden?Vielleicht bietet ja die Raum-Zeit selbst eine Möglichkeit.Wobei wir wieder bei der Quantenphysik wären.
Die Neutronensterne werden sich wegen uns sicher nicht zu uns bequemen.Und das ist auch besser so!
Achja-noch etwas:
Aufgerollte Dimesnsionen, die in Groessenordnung der Plank Laenge existieren sollen ... Nur eine Vermutung, aber ich denke diese Theorie wird nur noch aufrecht erhalten, weil eben schon zu viel Forschungsgelder hineingeflossen sind.

Auszug aus dem Lexikon der Astronomie:
Strings,kosmische Strings,von einigen Versionen der--->Großen Vereinheitlichten Theorie vorhergesagte "kosmische Schnüre", die als zufällige (Chaos) Störungsmuster im Raum während eines Phasenübergangs im frühen Universum entstanden sein sollen.Es sind extrem dünne Gebilde als geschlossene Schleifen oder ins Unendlich reichende gekrümmte Strukturen.Ihre Dicke würde etwa 10^-29cm betragen und ihre Masse etwa 10^22g pro cm bzw. 10 Millionen Sonnenmassen pro Lichtjahr.
Also nix mit Plank-Länge!!
Den Rest der Litanei kennst du sicher und die möchte ich auch nicht abschreiben.
Zum Schluß sei noch erwähnt woher ich die Vorlagen für die Zeitreise Postings habe:
1, Spektrum der Wissenschaft (mehrere Ausgaben-auch ältere)
2, Lexikon der Astronomie
3, Der Kosmos (Carl Sagan)
4, Cambridge Enzyklopädie der Astronomie
5, Der neue Kosmos (sehr mathematisch angehaucht-was für dich Richy)
6, Einführung in die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie (Mathe pur!)
7, Astronomie und Astrophysik (Weigert/Wendker)
Grüße aus Wien
Satyr

André_
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
14. January 2005 10:04
Hallo Satyr

Zitat: "In diesem Forum herrscht eine auffällige Antipathie gegen Behauptungen. :-))"

Jep... aber bei mir besonders stark. ;)

Allerdings habe dieses Mal ich dich falsch verstanden. Du hast nämlich recht, aber ich dachte, du redest von etwas ganz anderem, nämlich über eine Beschreibung der Raumzeit in der Quantenspindynamik. Konnte ja nicht wissen, dass du dich auf etwas eher bodenständiges beziehst.

Also kleines Missverständnis. Trotzdem danke für deine Mühe und den informativen Post.

Tschüss, André

PS: Zitat: "Du fragst, wie ein Paralleluniversum"

Ich finde diesen Begiff irgendwie verwirrend. Warum? Nun, einmal benutzen manche ihn im Sinne der Vielwelten-Interpretation und damit meinen sie andere Versionen unseres Universums, die "parellel" neben unserem existieren und die sich nur in manchen Dingen von unserem unterscheiden - diese Verwendung gefällt mir persönlich nicht.

Die andere Verwendung betrifft die Kosmologie und meint tatsächlich andere Universen, wie sie nach den Inflationsmodellen der Kosmologie möglich wäre - das finde ich sehr interessant. (Und die eigentlich nicht parallel sind, weil solche räumlichen Vorstellungen, wie auch zeitliche, hier nicht definiert sind.)

Ich habe das Gefühl, bin mir aber nicht sicher, dass richy den Begriff unter seiner ersten Bedeutung versteht, aber du, Satyr, die zweite, ernsthaftere Bedeutung meinst.
Hallo Andre
Du liegst dieses Mal absolut richtig!!! ;-))
Jetzt sprichst du mir aus dem Herzen:
Die andere Verwendung betrifft die Kosmologie und meint tatsächlich andere Universen, wie sie nach den Inflationsmodellen der Kosmologie möglich wäre - das finde ich sehr interessant. (Und die eigentlich nicht parallel sind, weil solche räumlichen Vorstellungen, wie auch zeitliche, hier nicht definiert sind.)
Dem habe ich nichts hinzu zufügen!!!
Wenn du dich für Astronomie interessierts, kann ich ja mal den Atlas einscannen und ihn dir zukommen lassen.
Grüße aus Wien
Satyr

Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
14. January 2005 13:49
Hi Satyr
Dass die Galaxien in unserem Universum eine schaumartige Struktur bilden, dagegen ist ja nichts einzuwenden. Du hattest aber auch von den Multiversen gesprochen, in denen jede Blase dieses Schaums ein ganzes Universum darstellen soll.

Zitat 1):
Die großräumige Struktur des Universums ist bekanntlich "schaumartiger" Natur.Nehmen wir an,daß alle Universen "nebeneinander" existieren und somit ebenfalls eine schaumartige Struktur bilden!Jede "Blase" ein Universum.Das Ganze bildet wiederum ein Superuniversum...
Ende
hierzu auch:
http://www.quarks.de/dyn/6475.phtml

Du hattest in dem Beitrag aber zuvor auch schaumartige Raumzeit und deren Paralelluniversen angespreochen:

Zitat 2)
... die Raum-Zeit nur im Großen glatt.Ihre submikroskopische Struktur ist demnach "schaumartig"-mit vielen Wurmlöchern und mit Zeitschleifen,die etwa 10^-42 Sekunden in die Vergangenheit reichen! ...

... Ihr zufolge finden alle physikalisch möglichen Ereignisse wirklich statt-allerdings in verschiedenen Universen!Die physikalische Wirklichkeit besteht demnach aus einer Vielzahl von Universen,einem sogenannten Multiversum ...
Ende
Das ist wieder etwas anderes.

Ich hatte zu 1 die Frage wie man sich diese diese Paralellwelten vorstellen sollte. Mir schien Zitat 2 waere deine Antwort dazu gewesen.
Das diese Paralellwelten in den Multiversen liegen.
Und das hielt ich eben fuer absurd.

Vielleicht koennen wir uns fuer die paralellen Universum im atomaren Bereich auf den Begriff Paralelluniversen statt Multiuniversen einigen.
Schaumartige, eher quantisierte Raumzeit Paralelluniversen ist uebrigends nahe an Heims Theorie. Die Paralelluniversen werden dort (in meiner Vorstellung) durch zusaetzliche Dimensionen aufgespannt.
Allerdings finden die Paralellvorgaenge nicht real statt, denn die Dimensionen besitzen ein komplexes Vorzeichen,so wie die Zeit. In dieser koennen wir uns deshalb nicht frei bewegen. Es gibt nur einen Gegenwartszeitpunkt. Genauso koennen wir auch nicht durch die Paralellwelten wandern. Es gibt nur ein reales Paralelluniversum.Die Realitaet.

Und nochmals Begriffs-Salat :-)
> Damit meine ich die Superstringtheorie.Aufgerollte Dimesnsionen, die in
> Groessenordnung der Plank Laenge existieren sollen ...

Das ist so zu verstehen wie ich es geschrieben habe.
Die aufgerollten Dimensionen sind die Dimensionen der Superstringtheorie.Und die liegen in der Groessenordnung der Plank Laenge.
http://home.t-online.de/home/gerald.plewa/weltraum/string.htm
(oder auch bei Wikepefia)
Die kosmischen Super-Strings sind ja keine Dimensionen.

Also insgesammt 5 paar Stiefel. Jetzt muesste Nikolaus sein :-)
ciao
richy

PS: Schon ne Weile her, da hab ich mir manche Nacht mit dem Fernrohr statt dem Rechner um die Ohren gehauen. Bischen kenn ich mich da oben also auch aus.



Beitrag bearbeitet (14.01.05 15:17)
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
14. January 2005 15:37
... hab nochmal in den Zeitreisen Beitraegen gestoebert ...
Das Ohmsche Gesetzt j=k*E steht gegen die Zeitreisen, weil es eine Materialgleichung ist ? Strom=bewegte Ladung. Elektronen haben eine Ruhemasse. Bei den anderen Teilen der Maxwellgleichungen werden dagegen Felder betrachtet. Stimmt ja aber auch net so ganz denn in rot H= j kommt ja auch die Flaechenstromdichte j vor.Also wegen der spezifieschen Leitfaehigkeit k ? Hatte eben besser aufpassen muessen.



Beitrag bearbeitet (14.01.05 16:27)
Hallo Richy!
Also:
Nochmals gaaaanz langsam.Die großräumige Struktur des uns bekannten Universum ist schaumartig! Das möglicherweise die Paralleluniversen-ja wie soll ichs jetzt schlüssig sagen-so quasi ohne Verbindung "nebeneinander" existieren und nur von dem vielzetierten "Nichts" das jedes Universum umgibt getrennt sind.Ich habe mal in irgendeiner wissenschaftlichen Zeitschrift gelesen, daß man sich auch andere Universen, welche eben "räumlich" von dem unseren getrennt sind, vorstellen kann.Interessanterweise hat dort ein Wissenschaftler die Frage aufgeworfen, was wohl wäre, wenn sich zwei Universen die expandieren berühren und die "Weltenräume" miteinander verschmelzen würden.Immerhin wäre der andere Kosmos mit Sicherheit in einem anderen Zustand als unserer!Vielleicht in einer Phase, als noch Quasare die kosmische Landschaft dominierten?Oder möglicherweise gelten in einem anderen Universum gänzlich andere Naturgesetze?
Diese Idee habe ich persönlich aufgegriffen und infolge der Selbstähnlichkeit weitergesponnen.Denkt euch einen Block Käse.Jedes Loch bzw Blase in ihm wäre ein seperates Universum.Der "feste" Teil des Käses wäre dann das NICHTS.Der gesamte Käseblock aber wäre demnach das Multiversum.Man fragt mich immer:"Wenn das Universum endlich ist, was ist dann außerhalb?Nichts?" Wenn ich dies bejahe, lächeln sie überlegen und sagen:"Wenn das Universum von nichts begrenzt wird ist es ja endlos und du hast dich ad absurdum geführt!"Worauf ich sage, daß ihre Schlussfolgerungen auf einer linguistischen Schwäche beruht!Nichts wird von uns auch verwendet, wenn wir uns eben nichts darunter vorstellen können.In diesem Fall besitzt der Ausdruck nichts eben mehrere Bedeutungen!
Das ist wohlgemerkt meine persönliche Vorstellung von unserem Universum:
Eine unvorstellbare Größe durchzogen von vielen Galaxiensträngen die zu Superhaufen zusammengeballt sind und durch Gravitationskräfte ein gemeinsames Schwerkraftzentrum umkreisen.Jede Galaxie wird aus Milliarden von Sternen gebildet und diese werden sicher auch von einer Unzahl Planeten und Monden umkreist.Diffuse und planetarische Nebel, offene und Kugelsternhaufen, Quasare und Pulsare ergänzen den kosmischen Zoo.Nicht vergessen-die dunkle Materie!
Ob es Paralleluniversen oder Multiversen gibt vermag mit Sicherheit (auch wenns Andre nicht passt-hier ist eine Behauptung) niemand zu sagen!
Da fällt mir ein Ausspruch von Yakov Zeldovich ein:
Die Kosmologen irren oft, doch nie quält sie ein Zweifel.

Aber wenns um Grenzen geht-hier ein Zitat von Blaise Pascal:
Nicht im Raume darf ich meine Würde suchen, sondern in der Ordnung meiner Gedanken.Ich wäre nicht größer, wenn ich Länder besäße.
Durch die Ausdehnung umgreift mich das Weltall und verschlingt mich wie einen Punkt; durch den Gedanken umgreife ich es.

Grüße aus Wien
Satyr

Hans-Jörg
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
26. February 2005 17:13
Ich hätte da mal die Frage, wie es mit den Erhaltungssätzen bei den Zeitreisen ( wenn auch nur Photonen ) aussieht ?
Chrys
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
27. February 2005 23:34
wahrscheinlich befinden sich die Photonen in der Gegenwart und sind lediglich Zeugen der Vergangenheit bzw, tragen Information über die Vergangenheit mit sich. so ähnlich wie dass wir z.B. eine Szene, die 1000 Lichtjahre von hier entfernt ist, durch ein Teleskop beobachtet, so sehen, wie sich diese vor 1000 Jahren ereignete. Tada! Blick in die Vergangenheit :-)

zu dem was Satyr konkret in diesem Thread am Anfang meinte, kann ich jedoch mangels Quellenangaben und eigener Faulheit nichts sagen.
Ich bezweifle allerdings, dass diese "Zeitmaschine" mehr als ein Gedankenexperiment ist.

Ich möchte an dieser Stelle auchmal kurz darauf hinweisen, dass eine Theorie nur ein Modell der Realität ist und nicht die Realität selber. Irgendwelche multidimensionalen Theorien können vielleicht Vorhersagen über das Verhalten des Universums machen bzw. es erklären - ob es aber nun in Wirklichkeit multidimensional IST, das ist was ganz anderes, und müsste explizit bewiesen werden - falls sowas überhaupt möglich ist....

Grüße! Chrys
Satyr
Re: Zeitreisen-Chaostheorie-Quantenphysik Teil 4
28. February 2005 17:15
Hi!
Nach verschiedenen Büchern zur Folge bewegen sich Photonen mit Lichtgeschwindigkeit und sind somit "zeitlos". Beinhalten sie somit die Informationen der Zeit? So in der Art wie es Chrys oben beschreibt.
Zu meinem Beitrag am Beginn wäre noch zu sagen, daß er von © HP Münster stammt. Das ist aber am Ende des Postings ersichtlich. Wo genau ich diesen Beitrag gefunden habe, weiß ich jetzt nicht mehr......*schäm*
Grüße
Satyr