Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Das Nichts

geschrieben von TaR 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Re: Das Nichts
03. June 2005 13:57
nunmehr ich denke, es gibt so wenig das Nichts wie es den Kreis, den Punkt oder die Unendlichkeit gibt. Das sind alles Konstruktionen unseres Geistes um eine bestimmte Kategorie mit Begrifflichkeit zu erfüllen.
Es ist wie mit dem schwarzen Loch: wir können dessen Inneres nur konstruieren, aber nicht beobachten - es sei denn wir begäben uns dorthin, von wo wir aber nie mehr wiederkehren könnten und also nichts berichten könnten (jedenfalls nicht in diesem Forum, welches sich außerhalb eines Schwarzen Loches befindet, oder???).

Ins Nichts, zum Beispiel um es zu erkunden und danach zurückzukehren können wir und per Definition niemals begeben, denn wenn wir im Nichts wären wäre es kein Nichts mehr.

Es bliebt dabei, das Nichts zu umschreiben, es "gibt" das Nichts nicht, da führt kein Weg daran vorbei. Bzw. umgekehrt: wenn es das Nichts gäbe, könnten wir es niemals erreichen, beobachten oder beschreiben.

P.S.: Dieses Thema gehört in ein Forum zur Philosophie und nicht in die Chaostheorie.

Re: Das Nichts
03. June 2005 14:10
TaR geschrieben:

> Nehmen wir einmal an der Raum ist so gut verschlossen, daß von
> Aussen kein neues Gas in den Raum gelangen kann.
> So ist es Vorstellbar in dem Raum ein Vakuum zu erzeugen, in
> dem man alle Luft aus dem Raum entfernt. (Obwohl dies praktisch
> sehr schwer durchzuführen ist.)

> In dem Raum befindet sich dann keine Materie mehr.

Äh? Das gibt's doch gar nicht, Räume, in denen sich keine Materie befindet. Es kibt immer nur "fast" leere Räume, eine Temperatur von "fast" 0 K, einen Raum mit "fast" keiner Strahlung.

Wenn die Mikrowellenhintergrundstrahlung im All (das"Echo" des Urknalls vor 15 Mrd. Jahren) immer noch strahlt, dann strahlt sie "ewig", mit - das räume ich ein, abnehmender Tendenz.

Wie willst Du z.B. diese Hintergrundstrahlung in Deinem virtuellen Raum auf "Null" herunterführen? Du müßtest den Raum unendlich gut abschirmen und unendlich lange warten. Viel Spaß dabei ;-)...

ich bleibe dabei: "Nichts" ist genauso fiktiv wie "Unendlich".

P.S.: hält hier wer was von der Theorie daß unser All den Kältetod stirbt (d.h. daß in "fast" unendlicher Zukunft die Temperatur aller Materie im All "fast" 0 K beträgt)?

Re: Das Nichts
03. June 2005 14:23
Ich muß meine eigene Meinung oben etwas revidieren.

Folgende Überlegung: wir kommen an das Nichst nur heran, wenn wir die Welt nicht analog, sondern digital betrachten (bzw. gequantelt, wem dieser Ausdruck lieber ist).

In meinem Geldbeutel ist Nichts. Gestern waren es noch 0,83 Cent, vorgestern hatte ich einen Schuldschein über -10 Euro darin. Wenn ich die Definition einschränke auf gequantelte Güter dann "geht" Nichts plötzlich. 0,00 ist Nichts. Trotzdem ist in meinem Geldbeutel natürlich etwas Staub, etwas Fett, etwas Feuchtigkeit usw. usf..

Ergo: das "Nichst" gibt es immer und genau dann, wenn ich einschränkende diskrete Definitionen für diesen Begriff vornehme...

Re: Das Nichts
04. June 2007 17:01
Das Nichts gibt es nicht. In der Philosophie wurde die frage gestellt „Warum ist nicht Nichts?“
Und sogar in der Physik kann man diese Frage stellen. Es ist immer etwas da, auch das Universum ist nicht aus dem Nichts entstanden. Der Spruch „von nix kommt nix“ trifft auch auf den Urknall zu. Denn Energie und Materie sind austauschbar, d.h. im Uhrknall wurde aus Energie Materie und Antimaterie. Was es im Urknall gab, dass weiß keiner, aber das es was gab steht fest. Werner Heisenberg hat festgestellt, dass immer etwas da ist, aber dieses Etwas nicht erfassbar ist, so wohl physikalisch als auch rationell.
Re: Das Nichts
30. August 2007 04:01
also rein gefühlsmäßig komme ich mit der aussage: um nichts muss nichts sein nicht klar. ich glaube das nichts wird dadurch zu räumlich dargestellt. und es ist nicht räumlich - möglicherweise deswegen so schwer vorzustellen. das nichts ist die vollkommene abwesenheit von allem. aber dass um nichts nichts ist kann gar nicht sein, sonst könnte sich das nichts nicht vom sein abheben. ich denke man gibt dem nichts wenn man es sich vorzustellen versucht automatisch ein volumen oder eine größe,das darf man aber nicht machen. und das ist der knackpunkt.....nichts kann es in unserer -oder zumindest in meiner denkweise gar nicht geben - nichts gibt es somit nicht. das erinnert mich irgendwie an die chaostheorie und die allesrechenmaschine, die nicht funktionieren kann, weil sie sich selbst mitausrechnen müsste, was angeblich nicht geht. wenn ich zum beispiel nichts weiß, widerlege ich im gleichen moment die aussage nichts zu wissen, weil ich weiß, dass ich nichts weiß. es kann ein nichts also nur geben, wenn sich niemand dieses nichts bewusst ist. in dem moment wo nichts definiert oder ausgesprochen wird, ist nichts nicht mehr nichts. nichts ist also irgendwie absolut. es ist wie....also es gibt entweder nichts oder es gibt was, aber im "was" kann das nichts nicht sein. puh sich damit auseinanderzusetzen ist heftig. ich zitiere meinen mitbewohner und mitschüler:.....weilst nix kannst, du kannst ja net ma nix, du kannst gar nix. - würde im übrigen bedeuten, dass nix eine größe ist, weil es mehr ist als gar nix. und was was mehr als was anderes ist, kann ja schonmal nicht nichts sein. das nichts muss doch an sich etwas sein was keine räumlichkeit, keine temperatur und auch sonst absolut keine eigenschaften aufweist, also auch keine farbe (zb schwwarz) weil ja farbe das resultat von reflektierenden strukturen ist. in dem moment in dem man über das nichts redet, ist es nicht länger nichts. nichts gibt es nicht. irgendwie krass oder? puh ich muss ins bett.
Re: Das Nichts
12. September 2007 09:23
Was mein ihr mit „Nichts“, Das philosophische Nichts, nämlich überhaupt nichts, oder das quantenmechanische Nichts?
Die Quantenmechanik sag jetzt aus, dass es eine 10^-60 % Wahrscheinlichkeit gibt, das aus einer bestimmten Art von der Nullpunktenergie Materie – Antimateriepaare entstehen.

http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

07.06.06 Warum ist nicht Nichts?
21.07.04 Was ist die Planck-Welt?
09.06.02 Welche Bedeutung hat die Unschärferelation?
oX
Re: Das Nichts
12. September 2007 16:40
ich würde es so beschreiben
das nichts ist eine gedachte grenze, die nicht greifbar ist
weil diese grenze letzt endlich auch die grenze zwischen
logik und unlogik ist

gewissermassen eine andere erscheinungsform der unendlichkeit
Re: Das Nichts
13. September 2007 01:25
Die Begriffe nichts und unendlich zeigen auf, dass wir zwar sind, aber nicht unendlich sind.
Ding die über unsere normale endliche Vorstellungskraft hinausgehen, werden wir nie zu 100% verstehen.
ox
Re: Das Nichts
14. September 2007 21:57
das verstehen ist die bremse bevor man nur noch fühlt