Manuel
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
10. March 2006 19:27
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
geschrieben von: Spookie (IP gespeichert)
Datum: 13. Juli 2005 16:23

Lach... Hallo Herr Keuner,

nur sollte man dabei beachten, dass wenn *ER* sich nicht die Zähne geputzt hätte, den Bus vorher erwischte. In diesem musste er auch stehen, aber die Frau die dann sich an ihm abstützte, weil der andere Busfahrer gestern einen zu viel gesoffen hatte und einen Auffahrunfall verursachte.. eine Frau ist, die auf körperliche Ausdünstungen steht, dabei natürlich selbst wie aus dem Ei gepellt ist :-) ... somit hat er garkeine Probleme mehr, sie mag seine nächtlichen Bier-Ausdünstungen, sein Nicht-Zähneputzen und sie schnüffelt heimlich an seinen getragenen Sportsocken..
Tja... hät er nur mal nicht seine Zähne geputzt *gg*


Das wäre doch dann auch die chaos theorie oder....Den er hat ja nicht gedacht das es dann eine frau gibt die auf so etwas steht
Es heist: Wenn ein schmetterling einen Flügelschlag verursacht,
dann verursacht er auf der anderen seite der Welt einen Tornado!

Das heist es gibt keine Reaktion auf eine Gegenreaktion!


gez. Bonsai
Aber ich verstehe nicht das Beispiel mit den Zähneputzen und dem Schmetterlingsschlag. Ich meine jede Handlund währe dann ein Schmetterlingsschlag`?

Greez
Franz
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
08. August 2006 20:11
Stefan Hack schrieb:
-------------------------------------------------------
> Es heist: Wenn ein schmetterling einen
> Flügelschlag verursacht,
> dann verursacht er auf der anderen seite der Welt
> einen Tornado!
>
> Das heist es gibt keine Reaktion auf eine
> Gegenreaktion!
>
>
> gez. Bonsai


ja das ist garnicht mal so richtig...

Die Theorie besagt, dass ein Flügenschlag an dem Anfang einer Ereigniskette stehen kann welche sich chaotisch zu einem Tornado entwickeln könnte.

Das soll heißen, dass der Mensch nicht alle Einwirkungen auf das Klima, z.b. Rückkopplung, in die Berechnung einbeziehen kann.
JustMe
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
04. October 2006 16:22
Hallo an alle.
Also dieser Lorenz, der das chaotische verhalten in dynamischen system beobachtet hat, hat ja auch das mit dem schmetterlingseffekt gesagt. Er hat aber selbst gesagt, dass das eine reine hypothese war. Es war wissenschaftlich nie eine frage ob ein schmetterling einen sturm auslösen kann. Mit dem ganzen satz ist nur gemeint, dass man durch eine kleine veränderung in empfindlichen Systemen (wie z.B. der Zeit), eine sehr große wirkung verursachen kann. (Bsp.: Der Film zurück in die Zukunft, Zeitkontinuum und so?! Der verrückte Doc redet die ganze zeit auf marty ein und sagt er solle blos nichts verändern weil sich das auf die realität auswirken würde! Verstanden?)
Ungefähr dasselbe passiert und bei Butterfly Effect und bei Lola Rennt gehts auch darum. Also... ich bin raus

Peace!
reto
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
05. March 2007 16:48
also das mit der chaostheorie vom schmetterling habe ich begriffen...
was ist das aber für eine rechnung die da der wetterfrosch aufgestellt hab? versteh da nur bahnhof...

aber ein schmetterlings effekt ist eben eine ganz kleine veränderund mit einer grossen auswirkung auf mein leben?

also im auto, gaspedal kurz durchedrückt und mit 250 in einen baum...
oder gaspedal ncih durchgedrückt und sicher am baum vorbei....

der film butterfly effect stellt da ja dar.... aber ist doch nur symbolisch gemeint oder nicht? naja mann kan ja die vergangenheit nich ändern is klar... aber bei wikipedia stand da irgendwas dass der schmetterlings effekt mit blackouts was zu tun hat... was hat das damit auf sich???

gruss aus der schweiz
oX
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
15. March 2008 12:08
Kann mal jemand den Duennschiss hier entfernen?
core
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
24. March 2008 15:33
öhm, joa... warum wird ein dermaßen dreistes rumgespamme hier geduldet und nich entfernt?
Vielleicht kann ich den Lesern einen wichtigen Hinweis auf den 'Erkenntnisstand der Chaos- und Evolutionsprozessphysik geben.

Meine chaosphysikalische Erkenntnis in den Jahren 1984/85 war, dass es in hochkomplexen Systemen stets eine maximal-dominomächtige Änderung gibt, die weitreichende Umstrukturierungen des Gesamtsystems auslöst, wenn sie denn erkannt und vollzogen wird. Das gilt besonders für Systeme-in-der-Wachstumskrise. Systemkrisen bringen solche rettenden Szenarien und Durchsetzungs-Empfindlichkeiten systematisch, d.h. evolutionsprozess-logisch hervor.Dazu kann man Schmetterlingschlag-Effekt und -Szenario sagen.

Diese Erkenntnis ließ mich nach dem entsprechenden Änderung im weltindustriellen Prozessystem (= Evolutionsprozessstufe) suchen. Ich nenne diese Änderung 'Geniepunktänderung'. Und ich habe sie erkannt. Sie ist die kleinste und zugleich wirksamste Änderung, die den Exodus aus der gegenwärtigen Tyrannei des Wachstumszwang-Regimes herausführt.

Die notwendige Trägerorganisation für diesen Exodus habe ich dann auch gegründet. Es sind dies die DIE KREATIVEN, 1. EVOLUTIONISTISCHE PARTEI DER WELT. Das war am 23.9.1985. Wir gründen unseren Politikansatz auf die chaos- und evolutionsprozess-physikalischen Erkenntnisse. Wir machen Geniepunktphysik für den kreativen Akzelerations-Pfad des Evolutionsprozesses - und das auf einer erstmals formulierten 'Steuerungssystemtheorie des Evolutionsprozesses'.

Angela Merkel wird auf dieser Erkenntnisgrundlage ihre Klimapolitik global vollziehen. Sie ist Chaos- und Evolutionsprozess-Physikerin und hat meinen Erkenntnisstand drauf.

Mehr über meine Auffassungen können über Google recherchiert werden.
Eine kleine Korrektur: es muß natürlich Geniepunktp o l i t i k heißen und nicht 'Geniepunktphysik'.

Die notwendige Trägerorganisation für diesen Exodus habe ich dann auch gegründet. Es sind dies die DIE KREATIVEN, 1. EVOLUTIONISTISCHE PARTEI DER WELT. Das war am 23.9.1985. Wir gründen unseren Politikansatz auf die chaos- und evolutionsprozess-physikalischen Erkenntnisse.

Wir machen

Geniepunkt p o l i t i k auf dem

den kreativen Akzelerations-Pfad des Evolutionsprozesses - und das auf einer erstmals formulierten 'Steuerungssystemtheorie des Evolutionsprozesses'.
hat den nicht jeder sein eigenes leben in der hand egal ob er jetzt die zehne putzt oder nicht die folgen weden sich irgendwan eh zeigen denweder findet er sie einen/-e mit seinem geschmck oder nicht das hat doch nur was zum teil mit der theorie zutun oder etwa nicht
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
22. May 2008 22:34
Chaostheorie743 schrieb:
-------------------------------------------------------
> hat den nicht jeder sein eigenes leben in der hand
> egal ob er jetzt die zehne putzt oder nicht die
> folgen weden sich irgendwan eh zeigen denweder
> findet er sie einen/-e mit seinem geschmck oder
> nicht das hat doch nur was zum teil mit der
> theorie zutun oder etwa nicht


Wenn Du ............

........ unschuldig inhaftierst wirst, wie ich, ( Justizirrtum ) ... und nach 20 Jahren Rente beantragen mußt, kannst Du immer noch von den 300Euro/mtl
die BRD vor Gericht ziehen.

Oder Du schlägst der Merkel mit der Hand ins Gesicht.

Jetzt weißt Du es !!
Chabbi schrieb:
-------------------------------------------------------
> also ich habe ja nun einige beiträge gelesen und
> bin zum entschluss gekommen das ein schmetterling
> nichts auslösen kann auch wenn er wollte. wie soll
> so ein bescheuerter schmetterling in einer anderen
> welt einen sturm auslösen , selbst wenn er wollte
> ? fliegen etwa alle schmetterlinge durch die
> gegend und denken sich " oh man ich könnte mit
> meinen flügeln ja einen sturm auslösen wenn ich
> wollte, mache es aber nicht ". nehmt ihr alle
> drogen oder was ? wenn ein schmetterling einen
> sturm auslösen kann mit einem flügelschlag, dann
> darf ich ja garnicht daran denken was ich alles im
> universum ausrichten könnte wenn ich bohnen
> gegessen habe selbst wenn ich wollte, ich will
> aber nicht :-)
> also kommen wir zu der erkenntnis das so ein
> bescheuerter schmetterling nichts auslösen kann
> selbst wenn er könnte und wollte.
> nicht das einer von euch auf die idee kommt und
> einen schmetterling oder ein anderes insekt für
> den schrecklichen tsunami im letzten jahr
> verantwortlich zu machen. hört sich makaber an
> aber wie ihr ja fast alle schreibt glaubt ihr ja
> an sowas.


Also ich habe deinen Beitrag gelesen und habe fest gestellt das du keinen plan hast von was du redest das du zu oberflächlich bist...
diese theorie darf nicht mit dem schmetterling vergleichen...
nimm ein lebewesen mit einem bewusstsein einem blick für das allgemeinere... z.B. einen menschen... das sind dinge die nicht nur mathematisch zu bewältigen sind sonder auch mit magischen mitteln für die meisten menschen is das auch nicht zu verstehen... weil die meisten menschen zu arg an ihre christliche erziehung halten um das zu sehen... ich will damit nicht sagen das ich i-welche satanistischen absichten oder sowas hege ... nein mit sicherheit nicht ... aber schaut alistier crowley an... er ist mit einem mann (kollegen) in der ägyptischen wüste gewesen und hat in um den verstand gebracht er hat anfangs weisse magie benutzt is aber in die schwarze abgedriftet er war zu diesem zeitpunkt schon lange in der schwarzen magie. zu diesem zeitpunkt hatte er löcher in andere dimensionen geöffnet... sein kollege ist total hirn gestört und geistig verwirrt in seine heimat zurück gekommen. Also was lernen wir daraus??? schaue nicht nur an die oberfläche sondern kratze auch ein bisschen dann wirst du mehr erkennen

GrezZz Rakun
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
28. September 2008 19:42
Der Schmetterlingseffekt ist allein der Offenbarungseid menschlicher Ratio, die eine gute Zeit lang besonders in den Naturwissenschaften geglaubt hat, dass die Verhältnisse, wie sie sich in den Naturgesetzen durch deren eigene Kraft gründen, durch deren erkenntnisheischenden Wirken schon längst erkannt sind.
Dies war und ist ein großer Irrtum.
Gleichwohl ist auch der Flügelschlag eines Schmetterlings in Asien mit den Auswirkungen eines Tornados oder sonstigem Ereignis in einem anderen und beliebigen Ort der Welt ein streng von diesen allseitig wirkenden Naturgesetzen abhängiges Phänomen. Allein nur das Werkzeug der Physik ist für deren Beschreibung nicht geeignet.

Es fehlt also an einer Theorie und an einem Modell, die diese Zusammenhänge verständlich offenbart - und dies ist wiederum die Formulierung einer Weltenformel!

Mit gutem Gruße
Re: Chaos theorie, schmetterlingseffekt
18. December 2008 11:00
Soll man die auswirkungen eines Schmetterlingsflügelschags berechnen ?

++++++++

Weil ich unter wwww.geralddauer.de meinen

" Satz von Dauer " veröffentlicht habe halten mich die Ärzte für schizophren ....
Hallo

Zuerstmal kann jemand diese nervigen Beiträge löschen bitte?

Zu denen, welche alles immer noch auf einen Schmetterling beziehen, schaut zuerst den Film "Butterfly Effect", und ignoriert den Fakt, dass dort Menschen in die Vergangenheit reisen können, um sie zu ändern, denn dies entspricht nicht der Realität und hat nichts mit der Aussage zu tun; es geht lediglich um die VERÄNDERUNGEN im Leben des Protagonisten, nachdem etwas geändert wurde.

Die Realität ist das Resultat von vielen, riesigen Kausalitätsketten, welche die Realität so sein lassen, wie sie in einem Moment ist. Wenn nun ein kleiner Einflussfaktor verändert würde, hätte dies eine Auswirkung auf die momentane Realität, welche anders wäre (kommt auf die Einflussgrösse an, wie stark). Alles was eigentlich in der Welt abläuft kann man als eine Umformung, resp. Bewegung von Energie verstehen, denn sie geht nie verloren (Energieerhaltungsgesetz). Wenn nun an einer passenden Stelle mehr Energie vorkommt als in der "unveränderten" (d.h. vor der Änderung einer Einflussgrösse) Realität, bedeutet dies, es gibt in der "veränderten" Realität irgendwo eine Stelle mit mehr Energie, und eine Stelle mit dem entsprechenden Betrag weniger Energie. Nun kann dies grosse Auswirkungen auf die "veränderte" Realität haben, denn die Energie könne ausreichen um einen Prozess (d.h. eine Verschiebung/Umformung von Energie) zu erzeugen, welcher in der "unveränderten" Realität nicht stattgefunden hätte. Dies könnte dann auch eine grosse Änderung sein, da dieser Prozess einen weiteren Beeinflussen kann, usw.. Somit ändern sich Kausalitätsketten. Und wenn sich Kausalitätsketten ändern, dann ändert sich die Realität.

Für die, die dies nicht nachvollziehen können, lernt ein bisschen Molekularbiologie und Chemie, denkt ein bisschen abstrakt, lernt die verschiedenen Energieformen, versucht die Welt als ein ganzes, komplexes System zu betrachten, in dem irgendwo über lange Prozesse hinweg alles zusammenhängen muss, dann solltet ihr es verstehen ^^

Bemerkungen:
Die "Realität", wie wir sie wahrnehmen ist relativ.. sie kann auch anders sein, denn wir sind in unserer Wahrnehmung deutlich beschränkt, und auch wenn wir mit Messgeräten diese ausbessern, ändert es nichts daran dass alles im Grunde aus einer Näherung besteht. (Vielleicht eine Buchempfehlung: "Die Pforten der Wahrnehmung" von Aldous Huxley (habs noch nicht gelesen, glaube aber dessen Inhalt bereits zu verstehen))

Nebenbemerkung, die nicht zum Thema passt, für welche, die sich langweilen:

-Habt ihr gewusst, dass der Sauerstoff, den wir zum leben brauchen, uns schliesslich tötet? Bei der Zellatmung entstehen reaktive Sauerstoffradikale (unter anderem Superoxid), welche mit Antioxidantien abgebaut werden, so dass sie die Zellen nicht schädigen. Dies sei für Alterung und "natürlichen" Tod verantwortlich. Also esst viele Früchte ^^ (Dazu Buchempfehlung: "Oxygen - the molecule that made the world" von Nick Lane

-Meiner Meinung nach ist der Satz von René Descartes, "Ich denke, also bin ich" kreuzfalsch, denn soweit wie ich das einordne sind Gedanken ein Konstrukt aus chemisch-biologischen Reaktionen, welche Aufgrund von für uns wahrnehmbaren Einflüssen der Umgebung ausgelöst wurden und in diese gewandelt wurden (wobei dies immer noch nicht beschrieben werden kann). Somit existiert kein "Geist", wie die meisten denken.. Vielleicht bin ich auch zu beschränkt in der Wahrnehmung und dem Abstraktionsgrad meiner Gedanken, dass ich so etwas sowieso nicht herausfinden kann?

-Nach Schrödinger sei Leben eine Form von Ordnung, welche deshalb stirbt, weil sie diese nicht aufrechterhalten kann (Natur strebt nach maximaler Entropie (=Unordung)). Doch muss man dieses ganz betrachten, denn dsas "Leben" produziert mehr Entropie als ohne möglich, also wird Leben nicht aussterben, sondern immer bestehen, jedoch wird sie ihre Form stetig verändern.

Für die Genies hier drinn, könnt ihr mir ein Feedback geben? Dies ist mein erster Beitrag zum Thema Chaostheorie, und ich habe mich erst ein paar Wochen damit befasst, also würde ich mich über Kritik freuen..^^

Grüsse

Antoine