Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Audio-Rückkopplung am PC

geschrieben von Gast 
In diesem Forum können zur Zeit keine Beiträge verfasst werden. Bitte versuche es später noch einmal.
Audio-Rückkopplung am PC
21. November 2004 13:48
Hallo ihr,


Seit kurzem bin ich im Internet auf dieses Forum gestoßen und interesiere mich seitdem ein wenig für dei Chaos-Theorie.
Aus diesem Grund ließ es sich nicht vermeiden, dass ich auch etwas von Rückkopplung erfuhr.
Besonders die Idee mit der Video-Rückkopplung und der Audio-Rückkopplung fand ich toll.

Da ich einen PC mit Boxen und einem mehr oder weniger guten Headset besitze, gehe ich mal davon aus, dass ich einen eigenen Versuch zur Rückkopplung durchführen kann.
Mir fehlt leider die nötige Software, die das, was ich in das Mikro spreche auch direkt an den Lautsprecher-Boxen wieder ausspuckt.
Daher müsste ich das Aufgenommene erst speichern, dann abspielen und das Abgespielte erneut aufnehmen, wieder speichern und abspielen und ... und ... und...
Das ist mir eindeutig zu umständlich )-:

Vielleicht hat jemand so ein ähnliches Experiment mal selbst gemacht und kann mir die richtige Software und das Vorgehen beschreiben!
Ach ja, möglichst einfach und unkompliziert sollte es auch sein, da ich absoluter Laie bin!!!

Re: Audio-Rückkopplung am PC
21. November 2004 17:24
Hallo,

Audio ist leider sehr langweilig und gar nicht chaotisch.

Alles was dabei herauskommt ist ein stabiler Pfeifton.

Wie man es macht?

- Bei der normalen Windows Lautstärkenregelung unter "Optionen - Eigenschaften" Mikrofon anhaken und OK. Nun sollte ein Regler für Mikrofon erscheinen.
- Mikrofon Eingang auf Lautsprecher Ausgang freischalten. Dazu den Haken vor "Ton aus" entfernen. ACHTUNG!!!! Lautstärke auf leise schieben, sonst fliegen Dir die Boxen um die Ohren.
- Nun das Mikro vor die Box halten. Ergebnis ist Rückkopplung, also input = output.
- Der Pfeifton variert vielleicht etwas mit dem Abstand zwischen Mikro und Lautsprecher.

Viel Spass und möglichst keinen Hörsturz wünscht
Konrad



Beitrag bearbeitet (21.11.04 17:28)
Re: Audio-Rückkopplung am PC
21. November 2004 18:32
Servus Konrad,


dein Vorschlag war Goldrichtig.
Übrigens danke für die Vorwarnung: Der Ton ist furchtbar, wenn er zu laut wird! Aber es ist der gleiche Effekt wie bei schlechten Lautsprecher-Durchsagen; das wusste ich nicht.
Ein wenig langweilig ist das allerdings schon. Mal sehen, ob ich mir eine Kamera ausborgen kann.
Die Bilder, die man dann per Rückkopplung erhält sind ganz hübsch.

Gruß >>Der Gast<<
in der schule( fad) haben wir 2 handys (gegenseitig einander angerufen ) zusammengehalten.

das signal gerät in eine schleife und schaukelt sich auf

Bei der Stereoanlage kann man auch das mikrophon (falls gleichzeitiges mithören über die Lautsprecher funktioniert) rück-koppeln
Chrys
Re: Audio-Rückkopplung am PC
24. February 2005 19:49
die audio rückkopplung kann man mit hilfe von signaltheorie auch ziemlich gut vorhersagen, wenn man das audio-system kennt

bei videorückkopplung würd es mich nicht wundern, wenn man zumindest einfache aussagen über die entstehenden bilder machen kann, von wegen Frequenzspektrum. aber weiss ich nicht.
ccm
Re: Audio-Rückkopplung am PC
24. February 2005 19:57
Hm. Bei Videorückkopplung (sehr einfach mit einer Digicam mit Videoausgang nachvollziehbar) entstehen auf dem Bildschirm teilweise erstaundlich komplexe Fraktale. Muss man wirklich mal gemacht haben. Raum abdunkeln, Videokamera oder ähnliches Gerät auf Bildschirm richten, leicht drehen und dann zum Beispiel kurz ein Feuerzeug entzünden als Signalgeber.
Chrys
Re: Audio-Rückkopplung am PC
24. February 2005 20:05
gibt es nicht eine computersimulation von videorückkopplung, soll meinen, ohne zusätzliche hardware, wie videokamera?

könnt ich mir gut vorstellen, man nehme das bild und jage es wiederholt durch ne bildverarbeitung bzw. nen videofilter a la photoshop, mit ein wenig zufallselementen gewürzt, als simulation des physikalischen rauschens (bei der videokamera).
wenn die übertragungsfunktion das volle frequenzspektrum überträgt, spricht auch grad nichts gegen genügend feine strukturen (fraktale).

müsste man eigtl. mal ausprobieren....

greeez, chrys